Vorladung von Polizei..gehen oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

so wie ich das sehe, bist ja ursprünglich du betrogen worden, da die Tickets auch nicht gültig gewesen wären, wenn du sie eingelöst hättest. Heißt, dieses Mädchen, von dem du die Tickets hattest, hat erstmal die Straftat des Betruges nach §263 StGB begangen (außer sie wusste davon auch nichts, aber das kann dir erstmal egal sein).

Ich würde auf jeden Fall zu den Kollegen gehen und ihnen den Sachverhalt so wie du ihn uns erzählst hast schildern. Außerdem alles an "Beweismaterial" mitnehmen, was du hast, Überweisungsbeleg, Chatverlauf, eMails etc. pp.

Wie du in einem Kommentar schreibst, stimmt der Spruch "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht", das ist aber ein ganz anderer Kontext. ein Beispiel: Du weißt nicht, dass es nicht erlaubt ist in der Nacht über den Zaun von einem Schwimmbad einzusteigen und zu baden. Das bedeutet die Tathandlung als solches, nämlich das über den Zaun steigen, begehst du ja trotzdem vorsätzlich, du wusstest nur nicht, dass es verboten ist => Hausfriedensbruch ist erfüllt.

In deinem Fall wusstest du aber nicht, dass die Tickets nicht gültig sind, dass heißt dir fehlt in der Tathandlung (Betrug) die "Täuschungshandlung".

Ist für nicht Juristen vielleicht ein bisschen kompliziert, aber vielleicht wirds so einfach: Wenn du gewusst hättest, dass die Karten nicht gültig sind, aber noch Geld draus schlagen willst, ist das ein Betrug und somit eine Straftat. Wenn du davon ausgehst, dass diese Handlung nur moralisch verwerflich ist, aber keine Straftat darstellt, ist das genau dieses "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht", da du dennoch den Betrug vollendet hättest.

Will sagen: Ich seh kein Problem für dich, mach einfach deine Aussage, bring alles zum Vernehmungstermin mit, was du hast und gut ist:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von legatusglaber
15.09.2016, 18:23

vielen dank das war sehr hilfreich! Ich habe noch ein Ticket verkauft weil wir zu dritt hin wollten..und das lautete an meinen Namen. Das Ticket habe ich auch verkauft und der Typ ist problemlos reingekommen. Soll ich dies auch erwähnen und könnte das vom Vorteil für mich sein?

1

In diesem Fall hingehen und die Sachlage schildern. Wenn möglich noch die Daten des Mädchens nennen, von der ihr diese Tickets erworben habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch hingehen und für dich hoffen, dass du deine Behauptungen irgendwie belegen kannst. Hast du noch eMails oder Briefe oder sogar die Adresse von dem Mädchen etc. von dem damaligen Kauf deinerseits?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von legatusglaber
15.09.2016, 10:26

ich hab die ganze Unterhaltung gespeichert..tickets und pay pal überweisung. Ich glaube das sollte.reichen?

1

Hingehen und die Sache aufklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zur Vorladung und schildere der Polizei die Geschichte von deiner Sicht. Du konntest ja nicht wissen, dass diese Tickets nicht einlösbar waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh hin und sag dass du sie selbst aus zweiter Hand gekauft hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?