Frage von Itsroxiii, 73

Vorladung von der Polizei (Zeugenaussage)?

Hallo Gf- Community,

Ich muss bald eine Zeugenaussage bei der Polizei halten. Kann ich ins Fadenkreuz des Beschuldigten rücken ? Wie kann ich mich davor schützen und wie soll ich reagieren? Ich Bitte um ausführliche Antworten. Danke im Vorraus.

Lg

Antwort
von Interesierter, 38

Zur Aussage bei der Polizei bist du mit nicht verpflichtet. Dennoch denke denke ich, du hast ein gewisses Interesse daran, dass ein Straftäter seiner gerechten Strafe zugeführt wird.

Spätestens vor Gericht kannst du dich nicht mehr drücken. Dann musst du auf jeden Fall aussagen.

Sprich mit den Beamten über deine Ängste. Sie können dir genau sagen, wer über deine Aussage informiert wird und wer an diese Informationen nicht herankommt.

Antwort
von AntwortMarkus, 42

Wenn du unschuldig bist, hast du nichts zu befürchten. Man muss der Vorladung nicht Folge leisten. Erst wenn die Ladunglaubliche von der Staatsanwaltschaft kommt.

Antwort
von Jo3591, 50

Sag einfach die Wahrheit zum Sachverhalt und achte vor allem darauf, daß Du keinerlei Aussagen machen mußt, die Dich selbst belasten!

Antwort
von quopiam, 41

Wenn Du Probleme damit hast, auszusagen, sprich mit den Polizisten darüber. Zu einer Zeugenaussage bist Du verpflichtet und das ist auch sinnvoll so. Du bist nicht verpflichtet, Dich dafür von jemandem bestrafen zu lassen. Die Polizei kann Dir sicher ein paar wertvolle Ratschläge geben. Wenn Du trotzdem Angst hast vor dem Risiko, das bleibt, hol jeden ins Boot, mit dem Du reden kannst. Je mehr Leute von Dir wissen, desto besser. Falls Dich der Beschuldigte bedroht, kannst Du ihm sagen, daß jeder weiß, wer Dir Ärger macht, falls er es versuchen sollte. 

Deine Frage ist knapp gestellt, deshalb habe ich nicht mehr konkrete Vorschläge. Alles Gute, q.

Kommentar von Itsroxiii ,

Was soll ich machen, wenn ich als Zeuge das Gefühl habe das, dass Blatt sich gegen mich wendet ? Ich möchte nicht vom Zeugen zum Beschuldigten werden...

Antwort
von herakles3000, 27

1 Wen du  aussagst solte es die Wahrheit sein und du must nichts sagen das dich beschuldiegt .2 Sollte dan zb das Blatt noch zimlich leer sein kanst du zb auch ein Rieseiegs x Draufsetezen damit kiener nachträglich was reinschreiben kann.

3 Da  du beschuldiegt wirst kanst du die aussage verweigern und auch das mit deinem Anwalt Klären.Als beschuldigter must du nichts zugeben.

Antwort
von ahsenah, 36

Mach deine Angaben so, wie du der Sache Zeuge wurdest . Ich würde nichts dazu erfinden oder auch den Beschuldigten in Schutz nehmen...

Kommentar von Itsroxiii ,

Das Problem ist, dass ich vom Opfer als Täter abgestempelt wurde aber im polizeilichen Schreiben ich als Zeuge erwartet werde. Das macht mich ein bisschen Durcheinander Lg

Antwort
von RobertMcGee, 29

wenn du nicht willst, musst du zu einer Vorladung der Polizei nicht hingehen und eine Aussage musst du dort auch nicht machen, nur weil du vorgeladen wurdest.

http://www.helduser.de/service/was-tun-wenn/details/vorladung-zur-polizei/

Anders sieht es aus, wenn du vom Gericht zur Zeugenaussage vorgeladen wirst, da musst du hingehen und auch deine Aussage machen

Antwort
von BVBDortmund, 15

wer ist den ursprünglich der Täter... falls es  Keinen anderen potentiellen  Täter gibt,  dann sag besser nix. 

du musst dich nicht selbst belasten  und bist für zu einer

Aussage nicht verpflichtet.

Antwort
von unknownusercode, 20

Wenn du nix illegales getan hast kann dir das doch wohl egal sein :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community