Frage von Alina8778, 143

Vorladung Polizei weiß nicht um was es geht?

Hallo zusammen, heute habe ich eine Vorladung von der Polizei als Beschuldigte bekommen. Als Betreff steht da Bedrohung, als Anzeigen der mein Ex Freund, von dem ich gestalkt wurde. Gegen ihn wurden schon Anzeigen (Bedrohung, Nötigung, Verleimung) gestellt, doch alles wurde eingestellt und ich habe mit ihm schon vier Monate kein Kontakt. Er wohnt 700 km von mir. Jetzt weiß ich gar nicht worum es geht...was soll er anzeigen, wenn ich nie auf seine SMS geantwortet habe und nie einen Kontakt mit ihm aufgenommen habe.... Ich würde gerne zur Polizei gehen und mindestens klären was die Sache ist. Wegen diesem Mann habe ich schon genug gelitten....Kann ich zuerst ohne Anwalt gehen und erstmal klären was die Sache ist? Ich habe keine Versicherung und will nicht unbedingt sofort Geld ausgeben. Kann man den Anwalt später einschalten?

Danke :)

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei & Recht, 44

Hallo Alina8778,

Du kannst der Vorladung zur Vernehmung als Beschuldigte durchaus Folge leisten, ohne Dich zur Sache zu äußern.

Als erstes musst Du Dich unter Vorlage eines Ausweisdokumentes ausweisen, denn der vernehmende Beamte ist verpflichtet sich davon zu überzeugen, dass die Person die er vor sich hat auch die vorgeladene Person ist.

Dann musst Du die Pflichtangaben zu Deiner Person machen, die laut folgendem Gesetz vorgeschrieben sind:

http://www.gesetze-im-internet.de/owig_1968/__111.html

  • Vornamen,
  • Familiennamen
  • Geburtsnamen,
  • den Ort und Tag Deiner Geburt,
  • Familienstand,
  • Beruf,
  • Wohnort,
  • Wohnung
  • Staatsangehörigkeit

Entweder schon vor oder nach den Pflichtangaben eröffnet Dir der vernehmende Beamte was Dir genau vorgeworfen wird.

Nun steht es Dir frei,

  • ob Du Dich zum Tatvorwurf äußern willst oder
  • ob Du zum Tatvorwurf keine Angaben zur Sache machen möchtest oder
  • ob Du Dich erst mit einem Anwalt beraten willst, bevor Du Dich zur Sache äußerst oder
  • ob Du Dich evtl. später zur Sache äußern willst und Dich in Kürze diesbezüglich meldest

Welche der vier Möglichkeiten Du in Anspruch nimmst, kannst Du wie gesagt, nach Eröffnung des Tatvorwurfes entscheiden.

Du bist nicht verpflichtet Dich zur Sache zu äußern, wenn Du das nicht willst. Das gilt auch später, wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommen sollte.

 Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Alina8778 ,

Hallo TheGrow, 

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Es hat mich beruhigt, dass ich nicht alles gleich entschieden soll.

Ich habe noch eine kleine Frage: darf ich die Polizei bitten meine Anschrift geheim zu halten und eine andere ladungsfähige Adresse zu benutzen? Ich bin extra umgezogen, damit mein Ex mich nicht findet. Es wäre jetzt sehr schlecht wenn er (oder sein Anwalt) meine neue Adresse in der Akte sehen wird. 

Vielen Dank im voraus!

Beste Grüsse,

Alina

Kommentar von TheGrow ,

Die Akteneinsicht für den Verletzten im Strafverfahren richtet sich nach folgender Rechtsgrundlage:

https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/\_\_406e.html

In Deinem Fall, wird sicherlich der zweite Absatz Anwendung finden in dem steht:

Die Einsicht in die Akten ist zu versagen, soweit überwiegende schutzwürdige Interessen des Beschuldigten oder anderer Personen entgegenstehen

Insofern dürfte weder Dein Ex, noch sein Anwalt Einsicht die Ermittlungsakten erhalten.

Aber ich bezweifle, dass er schon die Grundvoraussetzung für die Akteneinsicht nicht erfüllt, denn er muss ein berechtigtes Interesse an der Akteneinsicht darlegen und mir fällt im Moment kein Grund für ein berechtigtes Interesse ein.

Kommentar von Friedel1848 ,

Gute Antwort.

Vielleicht sollte man aber noch erwähnen, dass man nicht verpflichtet ist, einer Vorladung der Polizei Folge zu leisten. Man kann also, ohne dass das rechtliche Nachteile zur Folge hat, einfach zuhause bleiben.

Ob das immer so sinnvoll ist, hängt von der jeweiligen Situation ab. Wenn du dir hier wirklich keiner Schuld bewusst bist, dann kannst du meiner Meinung nach ruhig hingehen. Denn dann kannst du dir eventuell eine Anklage ersparen. Die Staatsanwaltschaft wird nämlich nur bei einem hinreichenden Tatverdacht Anklage erheben. Wenn du sie aber davon überzeugst, dass nichts passiert ist, dann stellt sie die Ermittlungen vielleicht ein. Wenn du nicht aussagst, muss die Staatsanwaltschaft auf Grundlage dessen, was sie schon hat (wahrscheinlich ist das nur die Anzeige und Aussage des Anzeigeerstatters) entscheiden. Und das wird wahrscheinlich zu einer Anklage führen - auch wenn diese im Ergebnis für dich wahrscheinlich mit einem Freispruch endet.

Du kannst - wie TheGrow sagt - auch zur Polizei gehen, ohne auszusagen. Wenn du dort hin gehst, müssen dir die Beamten den Tatvorwurf erläutern. Nachdem du dir diesen angehört hast, kannst du ja immer noch entscheiden, ob an der Sache vielleicht ein bisschen dran ist (und dann nicht aussagen, sondern eventuell einen Anwalt beauftragen) oder ob die Sache wirklich nichts ist (und dann die Sache so darstellen, wie sie richtig ist).

Antwort
von MiriamLudwig98, 41

Gehe hin höre es dir an und sage am besten einfach nichts außer das du unschuldig bist. Nehme dein Handy mit und beweiße es anhand der Chatverläife bzw SMS auf die du nicht geantwortet hast. Auch der Telefonverlauf könnte helfen. Sobald sie dir Fragen stellen bei denen du dich selbst belasten müsstest sage nichts mehr und Höhle dir einen Anwalt. Vielleicht Rollen die die Sache mit dem Stalking neu auf wenn sie sehen dass er das ohne Geund getan hat, also dich jetzt anzuzeigen. Begründe es genauso so und bringe auf jeden Fall die frühere Sache mit dem Stalking in die Geschichte mit ein. Fakt ist höre es dir erstmal in Ruhe an Hohle später ein Anwalt hin  zu.

Antwort
von Blacklight030, 63

In Strafsachen tritt die Versicherung erst mal gar nicht ein. Du kannst erst mal recht locker hingehen und es Dir anhören, wenn Du ihn nicht bedroht hast auch die Fragen beantworten...das ist albern...so sind Stalker...das weiß die Polizei auch

Antwort
von ZuumZuum, 55

Ohne ANwalt kommst Du nicht weiter, der gibt keine Ruhe wenn nicht professionell Einhalt geboten wird. Zuerst einmal brauchst Du einer Vorladung zu Polizei nicht Folge zu leisten. Falls Du es doch machst nehme alle Unterlagen, die Du von den vorangegangenen Fällen hast, mit und lege den Fall dar. Schalte in jedem Fall einen Anwalt ein und frage ihn auch ob es sinvoll ist einen Strafantrag wegen Vortäuschung einer Straftat gegen deinen EX zu stellen.

Kommentar von Alina8778 ,

In den anderen Sachen war auch ein Anwalt eingeschaltet... Nur ich musste alles selbst zahlen, und noch viel mehr ausgeben (Umzug etc.)... Hat aber wie es aussieht nicht weiter geholfen.

Kommentar von ZuumZuum ,

Das ist leider so das Anwäte Geld kosten. Es ist auch so das jeder jeden für irgendwas anzeigen kann, ob das Hand und Fuß hat ergeben jeweils die Ermittlungen. Wenn Du dir nichts vorzuwerfen hast kannst Du natürlich auch ohne Anwalt dahin gehen. Gibt es aber irgendwas was die belasten könnte, z.B. jegliche Art von Kontaktaufnahme (Telefonat, whatsapp, email..usw.) kann sich das nachteilig auswirken.

Wichtig ist das Du dich nicht selber belasten mußt. Im Zweifelsfalle schweigen.

Kommentar von Alina8778 ,

Gott sei Dank war ich so clever und habe ihm niee was geantwortet, also mir kann ich nichts vorwerfen....aber was er da gebastelt hat, kann ich nicht vorstellen. Naja, mal schauen. Irgendwann muss es ein Ende nehmen...ich höre mir das an und falls nötig, hole mir den Anwalt

Kommentar von ZuumZuum ,

Falls er was fingiert oder gefälscht hat sitzt der richtig in der Tinte.

Antwort
von Rosswurscht, 66

Erst mal zum Sheriff und die Dinge aus deiner Sicht erzählen.

Wenn sich die Anzeige gegen dich als haltlos erweist kannst du ggf. Gegenanzeige erstatten.

Geh es locker an, wenn nichts war kann dir nichts passieren.

Kommentar von ZuumZuum ,

Gegenanzeigen gibt es nicht.

Antwort
von 969669, 59

Klar einfach freundlich nachfragen.

Wenn sie dich beschuldigen, einfach schweigen und auf den Pflichtverteidiger warten...

Kommentar von ZuumZuum ,

Zu viel Krimiserien gesehen? Pflichtverteidiger gibt es nur wenn ein Landgericht anklagt und dem Täter ein Verbrechen zu Last gelegt wird.

Kommentar von 969669 ,

Was glaubst du was passiert wenn er wegen eines Verbrechens vorgeladen wird?

Kommentar von TheGrow ,

Was glaubst du was passiert wenn er wegen eines Verbrechens vorgeladen wird?

  1. ist die Fragestellerin Alina kein "er"
  2. steht im Moment doch gar kein Verbrechen zur Debatte
Kommentar von TheGrow ,

Wenn sie dich beschuldigen, einfach schweigen und auf den Pflichtverteidiger warten...

Wer sagt denn, dass es zu einer Verhandlung kommt?

Vielleicht entscheidet ja der Staatsanwalt anhand der vorliegenden Aktenlage (in der sich nach Deinem Rat nur die Aussage des Exfreundes befindet), dass eine Hauptverhandlung nicht notwendig ist und beantragt beim Richter einen Strafbefehl nach folgender Rechtsgrundlage:

§ 407 StPO - Zulässigkeit des Strafbefehls (Siehe: https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__407.html)

Antwort
von 969669, 29

Du musst der Vorladung übrigens nicht nachkommen...

Kommentar von Alina8778 ,

Das weiß ich. Das Dumme ist nur, ich habe keine Ahnung was mir vorgeworfen wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten