Frage von Najlich, 290

Vorladung Polizei wegen Beleidigung?

Hallo , brauche Ratschläge über weiteres vorgehen! Ich habe soeben eine Vorladung von der Polizei bekommen , bei der ich als Beschuldigter bezüglich der Beleidigung angegeben bin. Ich selbst denke , dass es ein Junge gewesen sein muss den ich über das Handy eines freundes mittels einer Sprachnotiz beleidigt habe , ich war da warscheinlich alkoholisiert und weiss nichtmehr genau was ich gesagt habe. Muss den Termin sowieso verschieben , da ich an dem Tag meine Abiturprüfung schreibe. Meine Frage was muss ich erwarten , bin noch nie polizeilich aufgefallen , kann ich die Aussage auch einfach verweigern? Und kann die Polizei nachweisen dass ich das auf der Sprachnotiz bin die redet , da ich es über das Handy eines freundes gesagt habe. Schonmal Vielen Dank!

Antwort
von Artus01, 177

Du hast das Recht die Aussage zu verweigern und solltest das auch tun. Zu der polizeilichen Vernehmung mußt Du nicht erscheinen und solltest auch dies nicht tun.

Sollte ein Gerichtstermin angesetzt werden, so mußt Du dort erscheinen, hast aber immer noch das Recht die Aussage zu verweigern.

Antwort
von PR0LUX, 177

Gibt es zeugen? Eine Sprachnotiz an sich kann vor dem gericht soweit ich weiß sowieso nicht für zulässig erklärt werden.

Kommentar von Najlich ,

Es gibt keine Zeugen ausser mein Freund der dabei war aber der weiss von nichts wenn du verstehst ;)

Kommentar von PR0LUX ,

Dann dürftest du dir keine Gedanken machen müssen.

Antwort
von viomio82, 183

Du kannst jederzeit vom Aussageverweigerungsrecht gebraucht nehmen, musst nichtmal dort erscheinen. Absagen würde ich trotzdem vorher.

Kannst trotzdem hin und Dir die Aussage anhören die wegen Dir gemacht wurde. Dann kannst immer noch entscheiden Dich zu äußern oder nicht.

Wenn die Beweispflicht zu hoch ist und Du da eh nicht rauskommst, zeug Reue. Die Polizei leitet ja alles weiter an Staatsanwaltschaft. Entschuldige Dich für Dein Verhalten. Auf Alkohol schieben wird schwierig ausser Du bist Alkoholiker und Dein Arzt bestätigt Dir das.

Kommentar von viomio82 ,

meinte Beweislast nicht Beweispflicht

Kommentar von Najlich ,

Was passiert denn wenn ich sage , dass ich das auf der Sprachnotiz nicht bin der redet und mein Freund nicht weiss von wem die Sprachnotiz stammt. Denkst du dass die meine Stimme analysieren lassen oder sowas?

Kommentar von Artus01 ,

dass ich das auf der Sprachnotiz nicht bin der redet

Nichts passiert dann, als Beschuldigter kannst und darfst Du lügen das sich die Balken biegen. Du darfst nur niemand anderen direkt beschuldigen.

Ob man Dir das abnimmt steht auf einem anderen Blatt.

Kommentar von viomio82 ,

die Sprachnotiz kommt von einer Handynummer diese kann man zuordnen. Dann muss geklärt werden wem das Handy gehört usw. etwas analysieren mit Stimmeingabe sind Kosten die der Staat nicht auf sich nehmen wird, bist nichtmal vorbestraft

Antwort
von Cemmo34, 179

Natürlich kannst du deine Aussage verweigern, du musst nicht mal zur Vorladung gehen das ist nicht Pflicht, nur halt wenn es zu Gericht kommt musst du hingehen.

Kommentar von Najlich ,

Denkst du denn das wird so weit kommen das ich ins Gericht muss?

Kommentar von Cemmo34 ,

Wahrscheinlich nicht, ist ja kein großer Delikt, geh einfach zur Vorladung hin und erklär ihnen das alles.

Kommentar von Najlich ,

Und das steht im Brief das meine Vernehmung als Beschuldigter erforderlich ist

Kommentar von Cemmo34 ,

Ja das steht bei jeder Vorladung, die Vorladung dient nur dazu halt das die Polizei genau wissen will was vorgefallen ist, aber wie gesagt du musst nicht dahin und die Sache wird wahrscheinlich auch fallen gelassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten