Vorkommen von Promethium, Chemie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Promethium kommt in der Natur so gut wie nicht vor. Es bildet sich bei Spontan­spaltung von ²³⁸U. Nur sehr wenig Uran zerfällt auf diesem Weg, und deshalb ent­halten Uran­erze  ungefähr hundert­tausend Pm-Atome pro Kilo. Klarer­weise lohnt sich da kein Abbau. ☺

Stattdessen wird es immer künstlich hergestellt. Da es bei der Spaltung von ²³⁸U auftritt, findet man ordentliche Mengen davon in „Atom­müll“, aber dabei muß man sich beeilen: Das lang­lebigste Isotop, ¹⁴⁷ᵐPm, hat eine Halb­werts­zeit von 1½ Monaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Leuchtstofffarben (als Alternative zu Radium, zwischenzeitlich durch Tritium abgelöst) und in Glimmstartern von Leuchtstofflampen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, Promethium-Vorkommen in der Natur sind nicht nennenswert (weniger als 1 Kg in der gesamten Erdkruste), da Promethiumisotope bei radioaktiven Zerfallsprozessen anderer Elemente auftreten, diese aber nach knapp 18 Jahren oder auch weit darunter sehr schnell wieder zerfallen. Das heißt, dass Promethium also so gut wie gar nicht natürlich vorkommt, sondern als Nebenprodukt einer Kernspaltung von Uran auftaucht.

Ich hoffe, ich konnte helfen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung