Frage von susanne2, 138

Vorhaut von jungs?

Hallo, Wollte fragen ab wann sich die vorhaut von jungs löst oder ab wann man die zurück ziehen kann?

Mein sohn (das erste und einzige kind) ist 6 jahre und er kann sie immer noch nicht zurück ziehen. Ich hab solche angst das er um eine OP nicht herrum kommt und ich möchte das gerne vermeiden.

Ab wann haben eure jungs es können? Muss ich zum arzt oder wird das noch?

Danke im vorraus.

Expertenantwort
von CalicoSkies, Community-Experte für Vorhaut, 10

Servus Susanne,

Nein, eine Vorhautverengung ist in dem Alter völlig natürlich. :)

Eine Vorhautverengung und Vorhautverklebung ist bei jedem Jungen angeboren und erstmal völlig natürlich (und stellt daher selbstverständlich auch kein medizinisches Problem dar)

Das Durchschnittsalter, bei dem die Vorhaut zum erstem Mal zurückziehbar ist, beträgt 10,4 Jahre - mit 6 Jahren ist die Vorhautentwicklung längst noch nicht beendet.

Ein paar mehr Informationen findest du hier:

Die Arbeiten von Øster,[3] Kayaba et al.,[13] Morales Concepción et al., Agarwal et al.,[15] und Ko et al.[16] haben alle gezeigt, dass die Entwicklung der Zurückziehbarkeit der Vorhaut ein sehr allmählicher und individuell sehr unterschiedlicher Vorgang ist, der irgendwann zwischen der Geburt und der Vollendung der Pubertät stattfindet. Darüber hinaus fanden THORVALDSEN und MEYHOFF in ihrer Studie in Dänemark heraus, dass das Durchschnittsalter, ab dem die Vorhaut das erste Mal vollständig zurückgezogen werden kann, 10,4 Jahre beträgt.[17]

http://flexikon.doccheck.com/de/Entwicklung_der_Vorhaut?q=vorhautentwicklung

Die Vorhautverengung deines Sohnes muss daher nicht behandelt werden - überhaupt nicht, weder mit Salben noch mit einer OP. :)

Eine Vorhautverengung kann bis in die Pubertät hinein völlig natürlich sein und muss nicht behandelt werden - sollte die Vorhautverengung später für ihn irgendwann zum Problem werden, kann man das Ganze relativ problemfrei mit einer Dehn- und Salbenbehandlung (bspw. mit corticosteroidhaltiger Salbe) behandeln.

Mein Rat ist daher ganz einfach: Abwarten. :)

Solange es sich nur um eine nichtzurückziehbare Vorhaut handelt, ist das alles völlig natürlich und muss nicht behandelt werden.

Nochmal von der oben genannten Seite:

Fast alle Jungen kommen mit einer engen, nicht zurückziehbaren Vorhaut auf die Welt, die mit der darunterliegenden Eichel verklebt ist. Das ist ein normaler entwicklungsphysiologischer Zustand und kein Grund zur Besorgnis.

Das Zurückziehen der Vorhaut darf niemals erzwungen werden. Sie wird sich zurückziehen lassen, wenn sie bereit dazu ist. Es gibt kein "richtiges" Alter, ab dem die Vorhaut zurückziehbar sein muss.

Mach dir daher also keine Gedanken - der Penis deines Sohns ist völlig in Ordnung. :)

Lg

Antwort
von SaschaL1980, 13

Hallo susanne2,

deine Frage ist zwar inzwischen leider schon etwas "älter", aber es liegt mir doch am Herzen, dir noch eine etwas ausführlichere Antwort darauf zu geben. Denn wie ich in den anderen Antworten lesen musst, sind da leider einige Unwahrheiten darin enthalten.

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich es super finde, dass du dir da Gedanken darum machst, und eine Beschneidung bei deinem Sohn auf alle Fälle vermeiden willst. Leider ist dies oftmals nicht der Fall, was ich persönlich sehr sehr schade finde.

Jetzt aber zur eigentlichen Frage bzw. zur Richtigstellung einiger Antworten. Falls meine Antwort jemand der Anderen liest, bitte nicht persönlich nehmen!

Es ist definitiv nicht richtig, dass sich eine Vorhaut in jedem Fall von Geburt an zurück ziehen lassen muss. Dies ist in fast allen Fällen nicht so, da sie normalerweise mit der Eichel verklebt ist. Es ist also ganz normal, dass sich die Vorhaut bei einem Baby/Kleinkind nicht bewegen lässt.

In den meisten Fällen löst sich diese Verklebung zwar bis zum 3. Lebensjahr, aber eben nur in den meisten Fällen. Bei vielen Jungs löst sie sich erst komplett während der Kindheit, oder sogar erst in der Pubertät.

Ähnlich verhält es sich auch bei einer Vorhautverengung (Phimose). Auch diese haben viele Jungs von Geburt an. Aber auch dieses "Problem" löst sich meistens von alleine während der Kindheit/Pubertät. 

Solange dein Sohn keine Probleme damit hat, wie zum Beispiel ein Aufblähen der Vorhaut beim Urinieren oder ständige Entzündungen am Penis, ist eine Behandlung auch nicht zwingend notwendig.

Wichtig ist in jedem Fall, dass du niemals versuchen darfst, die Vorhaut deines Sohnes ruckartig oder mit "Gewalt" zurück zu ziehen. Dadurch könnte es zu Rissen in der Vorhaut kommen, die dann vernarben. Dann wäre eine Beschneidung eher nicht mehr zu vermeiden.

Entweder du wartest einfach ab, oder sagst deinem Sohnemann, er soll, zum Beispiel beim Baden immer mal versuchen, seine Vorhaut vorsichtig zurück zu schieben. Beim Baden deshalb, weil die Haut dann durch das Wasser weicher ist. Wenn er es selbst probiert, merkt er eben auch, wenn es beginnt unangenehm zu werden, und hört dann eben auf.

Natürlich könnt ihr auch einfach mal zum Kinderarzt oder auch Urologen gehen, und ihn einfach mal drauf schauen lassen.

Sollte es sich tatsächlich um eine Verklebung handeln, könnte er diese soviel ich weiß, entweder mit einer Art Wattestäbchen oder ähnlichem lösen, oder aber mit einer Salbe. Da ich aber kein Arzt bin, kann ich dir das auch nicht 100%ig sagen.

Bei einer Verengung wird er vermutlich in diesem Alter noch gar nichts machen. Sollte er eine Beschneidung vorschlagen, würde ich dir empfehlen, dies ab zu lehnen, und eine 2. Meinung einholen. Denn, wenn dein Junior keine Probleme damit hat, ist diese zumindest jetzt definitiv noch nicht nötig.

So, ich hoffe ich konnte dir ein Wenig deiner Angst nehmen. 

Ich wünsche dir und vor allem natürlich deinem Sohn alles Gute!

LG Sascha

Antwort
von irgendeineF, 64

Das sollte doch eigentlich von Geburt an gehen? Auch wenn dein Sohn keine Beschwerden hat, würde ich das untersuchen lassen.
Das könnte bei einer Erektion schmerzhaft werden, denke ich...

Kommentar von susanne2 ,

Ich hab ihn gefragt ob das weh tut und er behauptet das es nicht der fall ist 

Kommentar von Menuett ,

Das ist hier auch nicht der Fall. Deswegen warten wir noch.

Kommentar von Goodnight ,

Nein es ist normal, dass die Vorhaut bei Babies und Kleinkindern noch mit der Eichel verwachsen ist.

Bei Beschneidungen von kleinen Jungs wird das brutal und schmerzhaft gelöst.

Antwort
von Goodnight, 26

Kannst das mit dem Kinderarzt besprechen. Man kann die Vorhaut mit einer Hormonsalbe meistens leicht lösen.

Antwort
von Digarl, 65

Das sollte eigentlich immer gehen! Geht mal zu einem Arzt, der kann dann sagen ob es was schlimmes ist oder nicht. Sollte es sich um eine Phimose handeln, muss man nicht zwangsweise operieren lassen. Da gibt es auch andere Möglichkeiten der Behandlung (je nach Ausmaß).

Weshalb willst du das unbedingt vermeiden? Wenn er die OP braucht wäre es schlecht für ihn sie vermeiden zu wollen. Ich bin auch dagegen, dass Kinder beschnitten werden da sie ja noch gar nicht mitreden können. Vor allem Religiöse Beschneidungen sollten in meinen Augen erst ab 16-18 stattfinden. Dann also, wenn es zu 100% aus Eigenantrieb geschieht. Doch wenn es etwas medizinisches ist, muss es halt sein. Dann wäre es doch schlecht, wenn du es ihm verweigern würdest und es ihm später wehtut. 

Kommentar von Menuett ,

Du bist ein Mann?

Dann müßtest du doch eigentlich wissen, dass die Eichel mit der Vorhaut in den ersten Lebensjahren verklebt ist, und dass dies völlig normal ist.

Kommentar von Digarl ,

1. Ja bin ich. (bist du denn einer?)

2. Ist das Sechste bzw. eigentlich ja schon Siebte (das Sechste Lebensjahr ist ja mit Sechs schon vollendet) keines der "ersten Lebensjahre" mehr (mit 6 müsste das durchaus schon gehen). Und 

3. ... ich habe keine bildliche Erinnerung von meiner Eichel, als ich ein kleines Kind war (!). Ich habe bildliche Erinnerungen von der Zeit ... aber definitiv nicht solche.

4. Ist dies kein allgemeiner Fakt sondern es ist lediglich oft so. 5. Habe ich ja indirekt geschrieben, dass es auch etwas vollkommen harmloses sein kann ("ob es was schlimmes ist oder nicht").

Antwort
von beangato, 15

Das kann sich von selbst lösen.

Mein Sohn war 5 Jahre alt, als das bei ihm festgestellt wurde. Vom Arzt wurde mir empfohlen, täglich beim Waschen unter warmen Waeer die Vorhaut zurückzuziehen.

Heute hat mein Sohn die Vorhaut immer noch und auch 2 gesunde Kinder.

Antwort
von Caila, 44

Warst du nicht regelmäßig bei den U  Untersuchungen?  Das hätte schon längst festgestellt werden müßen.

Eine OP ist im übrigen die letzte Wahl. Meist wird geraten es im Wasser (also zB beim baden) vorsichtig zurück zu ziehen, soweit es geht (ohne das es weh tut wohlgemerkt. 
Ansonsten gibt es auch Salben dafür.

Sprich mit der Kinderärztin

Kommentar von susanne2 ,

Wir waren bei jeder U-Untersuchung und da wurde es mir ja gesagt. Aber der KA hat auch nur gesagt wenn es nicht besser wird wird er um eine OP nicht rumdum kommen. Und wenn man fragt wie man das vermeiden kann dann kommt die antwort den jungen beim baden spielen lassen. :( 

Kommentar von Caila ,

Richtig, wie ich oben bereits sagte.  Ansonsten kannst du dich ja auch mal an einen Urologen damit wenden. 
Und direkt nach Möglichkeiten fragen wie du das unterstützen bzw helfen kannst das die Phimose sich löst. 

Mir wurde von einer Amtsärztin empfohlen nach einer Salbe bzw Creme dafür zu fragen

Antwort
von Menuett, 74

Mein Jüngster ist auch so alt und hat das gleiche Problem.

Ich gehe demnächst zum Chirurgen. Wir wollen es erstmal mit einer Salbe versuchen, die Vorhaut zu weiten.

Danach bleibt wohl nichts anderes übrig als schneiden.

Sehr viel länger werde ich wohl nicht warten, je älter das Kind wird, desto unangenehmer die Heilung. Und ich möchte natürlich, dass da so wenig Haut wie möglich weggenommen wird.

Kommentar von Goodnight ,

Eine Verklebung ist nicht das Gleiche wie eine  Verengung der Vorhaut. Ist die Vorhaut nur verklebt, muss gar nichts abgeschnitten werden.

Eure Jungs haben noch viel Zeit, bis sich die Vorhaut löst bzw. lösen muss.

Löst sich meist noch spontan vor der Pubertät.

Eine OP drängt sich nur auf, wenn die Vorhaut so zu eng ist, dass sich beim Pinkeln ein Ballon bildet und das Kind dadurch weit sternförmig pinkelt. Sprich der Junge macht sich und die Umgebung unweigerlich nass.

Kommentar von Menuett ,

Danke für die Info. Mein Kinderarzt drängelt da.

Kind pinkelt aber völlig normal.

Kommentar von CalicoSkies ,

Dann ist kein Handlungsbedarf gegeben - und auch keine Behandlung nötig, weder mit einer Salbe noch mit einer OP. :)

Du solltest auf jeden Fall abwarten - denn das durchschnittliche Alter, bei dem sich natürliche Verengungen ablösen, beträgt ungefähr 10 Jahre (siehe auch mein Beitrag, den ich hier verfasst habe)

Dein Sohn kann - sollte die Vorhautverengung in der Pubertät zum Problem werden - sie in fast allen Fällen komplikationsfrei mit einer Kortisonsalbe behandeln.

Es ist natürlich auch jetzt schon möglich, sie so zu behandeln - aber nötig ist das nicht.

Antwort
von floppydisk, 71

wie "ab wann"? das geht natürlich immer. wenn es so schon nicht geht, dann wird das im erregten zustand noch viel weniger gehen. phimose sollte durch den arzt definitiv behandelt werden.

Kommentar von Menuett ,

Die ersten Jahre ist die Vorhaut mit der Eichel verklebt. Das ist völlig normal und daran hat man auch nicht herum zu fummeln.

Die muß auch nicht immer behandelt werden.

Kommentar von Caila ,

Im 6 Lebensjahr sollte es aber schon längst funktionieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community