Frage von Volens, 36

Vorgeschriebener Höchstpreis für Menüs?

http://www.zeit.de/1965/38/reisespiegel

In diesem Artikel steht, woran ich mich auch erinnern kann, dass damals in Spanien immer ein ganz billiges Menü vorgeschrieben war, das die Restaurants pflichtgemäß anzubieten hatten.
Hat es das in Italien auch mal gegeben?

Und noch interessanter. Wie ist es heute?
In Spanien scheint es schon lange abgeschafft zu sein? Oder kennt jemand, der ausreichend Spanisch sprechen kann, eine diesbezügliche, geltende Verordnung?

Und wie sieht es in Italien aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von winersonne, 23

Nein, das galt ja damals lt. Artikel nur für die Region Madrid und war noch zu Zeiten der Franco-Diktatur und auch am Anfang des Massentourismus und ggf. unter Berücksichtigung, dass Madrid selbst eben da in Hinblick auf Küstenziele das Nachsehen hatte.

Heute ist das anders. Notfalls fährt man eben in 2 Stunden mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Madrid an den Strand.

Aber: es gibt weiterhin gute und günstige Menüs in Spanien. In Andalusien an vielen Orten 2 wählbare Gänge inkl. halber Flasche Wein und Nachtisch oder Kaffee für insgesamt 6-7 Euros. Nur mal sehen, wo die Einheimischen (hier meist Arbeiter) essen...

Natürlich darf man das nicht an touristisch interessanten Plätzen oder in der 1. Strandreihe erwarten. Für nur wenig mehr jedoch auf jeden Fall.

Menüs werden jedoch meist von kleineren Tavernen angeboten. Dort wo es einen Mitteleuropäer mit Sonnendefizit hinzieht (Strand), herrscht meist Fisch vor oder in touristischen Gebieten auch internationale Kost, inkl. Fast Food. Geht man 1-2 Nebenstraßen weiter, findet man aber i.d.R. immer günstige Menüs.

Wer sucht, findet Bier + Tapa für 1,50 Euro oder auch schon ein kleines Bier ab 0,40-0,80 Cent. Allerdings eben meist nicht in bester Lage, da dort die Pacht ja wieder reingeholt werden muss.

Allerdings nicht staatlich verordnet, sondern eben Markt, Klientel und Lage angepasst.

Kommentar von Volens ,

Ich selber habe solche Menüs auch in Barcelona und Valencia vorgefunden, aber wie gesagt, vor langer, langer Zeit. Es muss die Verordnung auch noch unter König Carlos gegeben haben, als ich häufig in Spanien Urlaub machte.

Mich interessierte die Vorschrift im Hinblick auf ein für 2016 geplantes Treffen von Leuten in Barcelona oder ggf. in Mailand, die alle zusammen mit keinem großen Portmonee gesegnet sind.

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 2

Hat es das in Italien auch mal gegeben?

Nicht, dass ich wüsste.
Und ich habe auch keinen entsprechenden Hinweis, keine Seite dazu gefunden, sorry.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten