Frage von summaslamma1997, 59

Vorgehensweise von Zeitarbeitsfirmen?

Hallo. Ich wollte frage, was genau sich hinter dem Begriff Zeitarbeit steckt. Wie muss ich mir dort die Arbeit vorstellen? und wie ist es mit der Bezahlung? Ich bekomme zur zeit oft anfragen von Zeitarbeitsfirmen. Allerdings höre ich fast nur negatives darüber. Würde mich über Antworten freuen. Danke und Gruß!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von alexbababu, 33

Ich versuch mal meinen Senf so Objektiv wie möglich hinzu zu geben.

Ich hab mal ne Zeit lang bei einem Ingenieursdienstleister gearbeitet. Aufgrund von Gründen (Formulierung ist Absicht, will nicht näher ins Detail gehen), war die Vertragskonstellation mit unserem Kunden in der Grauzone, weshalb entschieden wurde, dass ich als Zeitarbeitnehmer ausgeliehen werde (wie ca. 100-200 andere MA). Dies brachte folgende Vorteile für mich: 

1) Ich bekam Branchenzuschlag, knapp 38% mehr Gehalt 
2) Ich war besser in den Kundenbetrieb integriert
3) was dann zur späteren Übernahme geführt hat (viele meiner Zeitarbeitskollegen wurden übernommen)
4) Ich konnte bei der Steuer Reisekosten anstatt Pendlerpauschale geltend machen. 

Nachteil: Ich wusste, dass ich immer noch weit weniger verdiene als die Festangestellten im Kundenbetrieb.

Damals hat sich bei mir eine größere Unzufrieden breit gemacht, weshalb ich mich bei vielen Betrieben beworben hatte (u.a. dem Kundenbetrieb, bei dem ich heute bin). Ich hab mich auch bei einer großen Zeitarbeitsfirma beworben, welche sich auf Ingenieure spezialisiert. Dort habe ich gelernt, dass Zeitarbeitsfirmen versuchen zu tricksen, wo es nur geht. Ich hab einen Arbeitsvertrag über 10 Seiten bekommen, eine Zusatzgehaltsvereinbarung über 9 Seiten und dann nochmal was mit 4 Seiten. Es wird mit einem bestimmten Stundenlohn gelockt, aber vereinbart wird dann nur ein Basisgehalt und eine vom Entleiher abhängige Zulage, die man natürlich nicht bekommmt, wenn man ohne Einsatz ist. Zudem soll man 2 Monate Überstunden aufbauen für den Fall das man mal ohne Einsatz ist. Sollte man 2 Monate ohne Einsatz sein, dann wird man gekündigt. Hier handelte es sich um eine wirklich große Zeitarbeitsfirma, welche sich damit brüstet über 1500 Mitarbeiter zu haben und über 300000  vermittelbare Kandidaten. daraus lässt sich ableiten, dass sie bestimmt knapp 50000-100000 Mitarbeiter angestellt haben. Hier kann die Firma nicht mit einer betriebsbedingten Kündigung argumentieren, wenn man nicht vermittelt wird. Aber genau dies wird getan. Das ist in der Branche so üblich. Die Ehefrau eines Freundes ist für so ein Unternehmen Disponentin. Wir haben schon ausführlich über die Machenschaften geredet und sie gibt zu, was da so alles mit den Mitarbeitern gemacht wird. Wenn ein Mitarbeiter keinen Einsatz hat, wird es von seinen Überstunden oder Urlaub abgezogen. Teilweise werden sogar Minusstunden aufgebaut. Sollte er zu lange nicht vermittelt werden, dann wird er betriebsbedingt gekündigt. Die meisten Menschen haben leider nicht so viel Ahnung welche Rechte sie als Arbeitnehmer haben( gerade in der Zeitarbeit sind es die Menschen, die noch weniger Ahnung haben), was die Zeitarbeitsfirmen bewusst ausnutzen durch Arbeitsanweisung an ihre Disponenten (Ich habe festgestellt, dass die Disponenten oft selbst keine Ahnung vom Arbeitsrecht haben). 

TL:DR:

Vorteile: 

  1. Arbeit
  2. Einkommen
  3. Integration in einen Betrieb und dadurch evtl eine Übernahme

Nachteile:

  1. (oft) geringes Gehalt, durch Tarifverträge (es gibt Ausnahmen)
  2. in Zeit ohne Einsatz, werden Überstunden und Urlaub abgebaut, bzw Minusstunden aufgebaut, was nicht Ok ist.
  3. Man wird sehr schnell betriebsbedingt gekündigt, was nicht rechtens ist.
  4. Es gibt Arbeitnehmer in den Entleihbetrieben, für welche du keine gleichwertige Arbeitskraft bist und das bekommt man zu spüren (diese Erfahrung hab ich nicht gemacht)

Ich finde Zeitarbeit im Grunde nicht schlecht, allerdings sollten hier die Zeitarbeitsfirmen strenger kontrolliert werden und auf die Rechte der AN geachtet werden. Zudem bin ich für eine strenge Anwendung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und gegen eine Anwendung von Tarifverträgen wie z.B. IGZ/BAP. Ohne Tarifverträge wäre meiner Meinung nach vieles besser. 


Kommentar von Familiengerd ,

gegen eine Anwendung von Tarifverträgen wie z.B. IGZ/BAP.

Zumindest dann, wenn der Tarifvertrag verhindert, dass die eventuell höheren Löhne/Gehälter des Kundenbetriebs zu zahlen sind.

Antwort
von Ashuna, 50

Ich sage nur "Moderne Sklaverei"

Zeitarbeitsfirmen sollte man wirklich nur aufsuchen wenn man keinen Job findet. Die Bezhalung ist gering und für die geleistete Arbeit müsste man mehr verdienen.

Du wirst unter der Zeitarbeitsfirma z.B. zu Baustellen geschickt wo du tätigkeiten erledigst die ein ausgelernter machen sollte. Bekommst dafür halt sehr viel weniger Geld.

-> Gibt aber auch etwas Positives. Wenn dich ein anderes Unternehmen mag können sie dich auch so übernehmen.

Gruß Ashuna

Kommentar von Familiengerd ,

Die gesamte Antwort - "moderne Sklaverei", sehr viel weniger Geld - ist schlicht und einfach Unfug und Ausdruck völliger Unkenntnis, dafür unreflektierter Voreingenommenheit!!

Kommentar von Ashuna ,

Wenn dir der Kommentar nicht gefällt gib mir ein Minus, das ist mir ehrlich gesagt egal. Ich berichte nur aus erfahrungswerten.

Kenne und habe mit genug leuten aus Zeitarbeisfirmen gearbeitet um es beurteilen zu können.

Kommentar von Troidatoi ,

Familien Gerd. du arbeitest wahrscheinlich bei einer Zeitarbeitsfirma. gratuliere!

Kommentar von Familiengerd ,

du arbeitest wahrscheinlich [...]

Auch wieder eine reine, verallgemeinernde Spekulation ohne konkreten Hintergrund - - siehe meinen umfangreicheren Kommentar.

Kommentar von Familiengerd ,

Weder arbeite ich bei einer oder für eine Zeitarbeitsfirma, noch will ich dieses System verteidigen oder bin gar ein Freund davon; ich plädiere für eine massive Einschränkung und gesetzlich restriktive Reglementierung der Zeitarbeit.

Was mich aber massiv stört, sind die pauschalen, unsachlichen, Fakten und bestimmte Zusammenhang meist leugnende oder ignorierende Kommentierungen, wie sie hier in der Regel zu lesen sind!

Weniger Geld gibt es in einer Zeitarbeitsfirma z.B. nur dann, wenn sie einem der beiden Tarifverträge für die Zeitarbeit unterworfen ist und es im Kundenbetrieb ein höheres Lohnniveau gibt, weil dann der Tarifvertrag für die Zeitarbeit für den betroffenen Arbeitnehmer maßgeblich ist. Ist das Lohnniveau im Kundenbetrieb aber niedriger als das des Zeittarifvertrags, dann verdient der Zeitarbeitnehmer mehr.

Ist auf die Zeitarbeitsfirma aber kein Tarifvertrag anzuwenden, dann hat der Zeitarbeitnehmer im Kundenbetrieb dasjenige an Entgelt zu erhalten, was ein vergleichbarer Stammarbeitnehmer erhält.

Es gibt in der Zeitarbeit wahrscheinlich proportional deutlich mehr "schwarze Schafe", die auch die oft prekäre Lage der betroffenen Arbeitnehmer ausnutzen, als unter den "normalen" Arbeitgebern; aber auch da gibt es nicht wenige, denen gegenüber manche seriöse Zeitarbeitsfirmen geradezu komfortable Vertrags- und Arbeitsbedingungen bietet.

Wenn Ashuna von ihren Erfahrungen spricht, dann hat sie die eben bedauerlicher Weise gemacht; das erlaubt aber kein allgemeines, pauschal abwertendes Urteil über die Bedingungen der Zeitarbeit insgesamt - so wenig, wie das in allen anderen gesellschaftlichen und sozialen Bereichen erlaubt ist!

Antwort
von Roeschen001, 37

Meine Nachbarn beschweren sich auch über die Broetchen von unserem Baecker.Ich kaufe sie trotzdem, weil sie mir schmecken. Mach doch Deine eigenen Erfahrungen.

Wenn Du keine Ausbildung hast, kann es sein, dass Du schlechte Erfahrungen machst, was den Lohn angeht.

Ich bin aber auch der Meinung, wer im Helferbereich als Ungelernter arbeitet, fuer den sind 8,50 Euro/Std. korrekt.

Hast Du einen Beruf, wirst Du auch u eber kurz oder lang selbst einen Job finden. Notfalls musst Du auch umziehen.

Zeitarbeitsunternehmen stellen Dich zwar ein, haben aber keine eigenen Arbeitsplätze. Man arbeitet bei deren Kunden. Du wirst quasi auf Zeit gemietet. Dafür bekommt die Zeitarbeitsfirma Geld. Davon wird u.a. Dein Lohn bezahlt.

Antwort
von NSchuder, 49

Was ist nur aus der guten alten Angewohnheit geworden erst einmal selber zu googeln:

https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmer%C3%BCberlassung

Kommentar von Amtsschimmel25 ,

beim googeln gibt's keine Punkte ;)

Antwort
von Troidatoi, 52

Eine andere Art von Sklaverei!

Kommentar von Familiengerd ,

Mal wieder eine unreflektierte und idiotische Stammtischparole - die übrigens die tatsächliche Sklaverei unzulässig verharmlost!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community