Frage von Wissensdurst84, 382

Vorfälle in Köln, Hamburg, Berlin - Sollte in Deutschland nicht der Notstand bzw. Ausnahmezustand zur Gefahrenabwehr ausgerufen werden?

Sollte die Bundesrepublik Deutschland aufgrund der derart brisanten Situation nicht den Ausnahmezustand bzw. Notstand in der Bundesrepublik ausrufen um der Bedrohung („Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“) zu begegnen und die erforderlichen Maßnahmen hiergegen einleiten zu können.

Sollten nicht an allen öffentlichen Plätzen Soldaten bewaffnet patrouillieren um den Bürger dieses Landes Sicherheit zu gewährleisten?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FloTheBrain, 92

Du irrst dich.

Aber angenommen es würde stimmen was du sagst, dann bringt deine Idee es nicht. Schau nach Israel, 1970er Jahre. Ständig gab es Anschläge und Israel stellte quasi an jede Ecke einen Soldaten oder Polizisten. Was dazu führte, dass nur die Uniformierten zu erst bei einem Anschlag getötet wurden und sich dann die Angreifer den Zivilisten "zuwenden" konnten.

Gelöst hat Israel das Problem mit der Bewaffnung seiner Zivilisten. Heute gibt es auch wieder Anschläge dort, vor allem mit Messern und Autos. Jedoch stirbt meist nicht mehr als eine oder zwei Personen, da sofort ein bewaffneter Zivilist zur Stelle ist und den Angreifer erschießt.

In Deutschland oder Frankreich können dagegen über 100 Menschen getötet werden, da es keine Waffen bei den Bürgern gibt, die sie mit sich tragen dürften.

In den USA kann man das auch schön beobachten. Seit über 20 Jahren wird dort das Waffenrecht wieder gelockert und die Mordrate ist konstant rückläufig. Ebenso hat man in den Bundesstaaten mit lockersten Waffengesetzen teilweise eine Mordrate unter der von Deutschland.

Aber mit dieser Idee brauchst du den dummen und arroganten Deutschen nicht kommen. Denn die sind ja viel schlauer und wissen, dass Waffen böse sind. Einfach alle Waffen verbieten. Dann haben zwar nur Kriminelle Waffen, aber soweit kann der Bild-Leser und RTL II - Zuschauer schon nicht mehr denken!!!


Kommentar von FloTheBrain ,

Und was Vergewaltigungen angeht, in den USA erschießt eine Frau einfach den Angreifer, in Deutschland darf eine Frau als effektivstes Mittel ein Pfefferspray mitnehmen. Was bei einer Gruppe von Angreifern total egal ist...

Auch hier gilt, mit Uniformierten kannst du die Bevölkerung nicht schützen. Du musst die Bevölkerung selbst in einen wehrhaften Zustand versetzen. Nur so bewegst du was.

Da gibt es massenhaft Statistiken zu, aus vielen Ländern, die auch Zeigen, dass die Straftaten zurück gehen, wenn das Waffenrecht gelockert wird. Denn Kriminelle haben eh immer Waffen und eine Lockerung bringt wenigstens Chancengleicheit. Auch verzichten viele Kriminelle auf Gewaltstraftaten, wenn sie damit rechnen müssen von ihren Opfern erschossen zu werden.

Aber wie gesagt, mit Fakten brauchst du den Deutschen nicht kommen

Kommentar von voayager ,

Gott sei Dank haben wir hier keine Wild-West-Methoden, für Rambos und Rambas darf keine Bahn frei gemacht werden.

Kommentar von FloTheBrain ,

Was sind denn "Wild-West-Methoden"?

Kommentar von Mindermeinung ,

Da Du anscheinend gut mit den einschlägigen Statistiken vertraut bist, ein paar Fragen:

1. Wie hoch ist - im Vergleich zu Deutschland - nicht nur die Mordrate, sondern auch die Rate im Hinblick auf andere Deliktsbereiche, wie Raubdelikte, fahrlässige Tötung, Körperverletzungsdelikte, sexuelle Nötigung?

2. Wie hoch ist - im Vergleich zu Deutschland - die Suizidrate mit Einsatz von Schusswaffen und die Rate von erweiterten Suiziden und Versuchen davon mit Einsatz von Schusswaffen?

3. Wie hoch ist - im Vergleich zu Deutschland - die Opferrate bei und durch Unfälle mit Schusswaffen und wie hoch die Gesamtzahl an Todesfällen und Schussverletzungen hierdurch?

4. Wie wurde sichergestellt, dass das Absinken der Mordrate auf der Lockerung von Waffengesetzen und Bewaffnung der Bevölkerung beruht - das also ein ausschließlicher kausaler Zusammenhang besteht und nicht etwa andere Ursachen (z.B. drohende Todesstrafe, gestiegenes Entdeckungsrisiko durch flächendeckende Überwachungsmaßnahmen, wirtschaftliche Veränderungen, Veränderte Polizeibeamtenzahl oder Polizeitaktik) mit- oder gar allein ursächlich sind?

5. Wie hoch war die Mordrate jeweils in den letzten 4 Jahren in Deutschland und in den USA (Insgesamt)?

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung!

Kommentar von FloTheBrain ,

Ich soll mit dir also über Religion diskutieren?

Du bewegst dich völlig außerhalb der Realität und ich erkläre dir gern warum:

Du gibst Schusswaffen, willenlosen und toten Gegenständen die Schuld an menschlichen Handelns. So wie die meisten, die der Meinung sind Schusswaffen seien böse.

Was bedeutet es, wenn man sehr viele Schusswaffen in einer Gesellschaft hat und dadurch auch mehr Selbstmorde mit Schusswaffen passieren? Das die Schusswaffen Schuld sind? Das es weniger Selbstmorde gibt, wenn man Schusswaffen verbietet?

Irrtum!

Die Selbstmorde würden dann mit anderen Mitteln ausgeführt, nicht ein Selbstmord würde verhindert werden. Lediglich das "Tatwerkzeug" ist ein anderes und die Tat taucht in einer anderen Spalte der Statistik auf.

Genauso bei Gewaltverbrechen.

Erst kommt der Tatentschluss, dann die Wahl des Tatmittels.

Und sehr schön wie du versuchst zusammenhangloses in einen Zusammenhang zu bringen. Ich soll dir die Mordraten in den USA insg. erklären. Sehr gerne, obwohl das nichts mit den Waffengesetzen zu tun hat!

Die USA sind Gesellschaftlich am Ende. Die untersten Bevölkerungsschichten befinden sich quasi in einem Bürgerkrieg. Dieses Land hat kein Sozialsystem, was den Namen verdient hätte. Ganze 50 Mio Amerikaner (Deutschland hat gerade mal 81 Mio Einwohner) der insg. 300 Mio sind so arm, dass sie sich nicht regelmäßig 3 Mahlzeiten am Tag leisten können. Dazu keine Krankenversicherung, keine Sozialversicherung, keine Altersvorsorge. Dazu in vielen Fällen die Zugehörigkeit zu einer "Minderheit" die Sozial aus rassistischen Gründen vom Rest der Gesellschaft eh benachteiligt wird und eh keine Chance auf einen Aufstieg hat. Was folgt wohl aus so einer Perspektivlosigkeit?

Deine Zusammenhänge, die du nur gerne hättest, sind doch schon dadurch widerlegt, dass es in Kanada, Israel und der Schweiz, wo es ähnlich hohe legale Waffendichten im Volk gibt (und ich rede von legalen Waffen, weil man nur diese mit Gesetzen und Verboten erfassen kann) und Mordraten aufweisen, vergleichbar (oder sogar besser) mit Deutschland. Auch innerhalb der USA gibt es deine Zusammenhänge nicht. In Vermont liegt die Mordrate stabil zwischen 0,7 und 0,9, in Deutschland bei 0,8 pro Jahr und hunderttausend Einwohnern. Und das obwohl es im Bundestaat New York viel strengere Waffengesetze gibt und der legale Waffenbesitz 3 mal niedriger ausfällt ist dort die Mordrate über 15 mal höher!

Was ist der Unterschied zwischen Vermont und New York? Die sozialen Probleme! Große Städte mit einer Konzentration an Armut! Die ethnischen und rassistischen Spannungen! In Vermont hat fast nichts von alldem!

Und schauen wir mal in andere Länder. In Großbritanninen und in Australien hat man noch in den 1990ern das Waffenrecht extrem verschärft und viele legale Waffen eingesammelt (GB 1998 und Australien 1996). Was war das Resultat? Die Mordraten und Gewaltverbrechen, die vorher jahrelang konstant geblieben waren, stiegen explosionsartig an! In GB sogar direkt die Schusswaffenmordrate, in Australien alle möglichen Arten von Gewaltverbrechen mit Todesfolge.

Warum?

Weil man mit Verboten nur die gesetzestreuen Bürger, also die Opfer erreicht und entwaffnet. Nicht aber die kriminellen Täter, die immer an ihre Waffen kommen!

In Deutschland haben wir zwischen 20 und 40 Millionen illegale Waffen. Je nach Schätzung und Quelle, bei 42 Millionen Deutschen zwischen 18 und 70 Jahren.

Warum passiert so wenig im Vergleich zur USA? Vielleicht weil man bei uns nicht Obdachlos, Versicherungslos und Krankenversicherungslos wird wenn man den Job verliert? Vielleicht weil die Gesellschaft in Form von Ämtern und Behörden vieles Versucht um einen wieder in Lohn und Brot zu bekommen?

Hast du mal gesehen wo die Morde in den USA passieren, in aller größter Zahl? Richtig, in der Drogenkriminalität! Die einzige Perspektive an Geld zu kommen, wenn man sonst nichts mehr hat.

Aber mach es dir lieber wieder einfach und gib halt den Schusswaffen die Schuld. Schau aber nicht nach Afrika, wo ganze Massaker mit Messern und Beilen verübt werden. Das ist ja eigentlich unmöglich, schließlich haben die Schusswaffen IMMER Schuld. Weil die sofort die Psyche der Besitzer beeinflussen, durch Zauberei.

Kommentar von Victoryice ,

Ja in der USA darf eine Frau sich verteidigen was auch richtig so ist!Hier gibt es eine Bedienungsanleitung unfasstbar erlich!Bis die Polizei da ist kan sie schon erstochen totgeprügelt usw.sein.Nimmt sie zu Verteidigung etwas und führt es falsch aus ist sie noch wegen Körperverletzung Mord dran!

Kommentar von Jakob1 ,

100.000 Tote durch Schußwaffen in den US in den letzen 10 Jahren sprechen doch wohl Bände. 

Kommentar von FloTheBrain ,

Spricht eben keine Bände!

Aber das können nur Leute wissen, die des Lesens mächtig sind.

Antwort
von Bitterkraut, 215

Ja, am besten Militär, mit Panzern, das wär toll. Gegen die allgemeine Hysterie könnte das schon helfen.

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Ich finde, ohne zu unken, dass wir eine wirkliche Bedrohungslage in unserem Land haben. Für alle Bürger, egal ob deutsche, türkische etc. 

Kommentar von Bitterkraut ,

ja, ich sitz auch schon ganz verängstigt hier in meiner Wohnung am Laptop. Ich werd nie mehr rausgehen, ich leg mir ne Phobie zu.

Kommentar von Isaduito ,

Da fehlen noch die Abfangjäger und das bka 😂😂😂

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich hatte eigentlich an die Atomsprengköpfe gedacht, die wir doch hoffenlich noch hier lagern? Da könnte man sie endlich mal vernünftig einsetzen.

Kommentar von lupoklick ,

,,, es fehlen noch schmackhafte, wohlfeile Fertig- und Schnellgerichte samt Galgen a la pegida.

Die Dosen könnten durch arbeitslose  AfD-Kumpels(Kumpellinnen  aus Alu-Hüten gebastelt werden.   :-))))

Kommentar von Mooooses ,

Dazu meine wichtige Frage: Darf ich im Karneval in der Burka ausgehen? Ich halte bestimmt 1 Armlänge Abstand von den Jecken.

Kommentar von Bitterkraut ,

Klar, mach mal. Burka ist doch super und so einfach herzustellen ;)

Kommentar von Abahatchi ,

Nun wer zum Beispiel eine Veranstaltung besucht, wie zum Beispiel das Musikanten Stadl, beim dem es üblich ist, sich einzuhaken und zu Schunkeln, der musz sich nicht wundern, wenn dort sich Leute bei einem einhaken und anfangen zu Schunkeln. 

So, und wer nun wärend des Karneval sich unter die Jecken begibt, der wird damit rechnen müssen, dasz bei der Veranstaltung wie Karneval sich alle wie Jecken verhalten. 

Viel Spasz in der Burka. 

Antwort
von telesphorus, 48

Besitzt die Bundeswehr überhaupt so viele funktionierende Gewehere, das sie an allen öffentlichen Plätzen patrouillieren kann? Als  Ausnahmezustand fand ich den Kita Streik schon eher...da hätten die Soldaten mal ihre Kenntnisse einbringen können, sind doch schließlich jetzt kinderfreundlich...

Antwort
von Lennister, 96

Sollte die Bundesrepublik Deutschland aufgrund der derart brisanten Situation nicht den Ausnahmezustand bzw. Notstand in der Bundesrepublik ausrufen

Nein. Es mag hart klingen, aber sexualisierte Gewalt und Diebstahl, wie wir sie u.a. in Köln gesehen haben, sind in Deutschland Alltag. Sie passieren zwar deutlich weniger häufig als in anderen Ländern, aber sie passieren täglich.

Also: Sollten wir immer dann, wenn es sexualisierte Gewalt gibt, den Notstand verhängen? Sicher nicht. Der Unterschied zwischen dem Tag der Vorfälle und anderen Tagen dürfte weniger in der Anzahl der Übergriffe liegen, als einfach darin, dass es soviele an einem Ort waren.

Aber deshalb den Notstand auszurufen, wäre übertrieben und übrigens auch nicht durch die Gesetze in Bezug auf den Notstand gedeckt. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Die allermeisten sexuellen Übergriffe finden in heimischen Schlazimmern statt. Täglich hundertfach. Da ruft auch niemand nach Notstandsgesetzen.

Kommentar von Abahatchi ,

Eben. Wie viele starben in den USA am 11.09.? Was tat die USA darauf hin? Wenn wir uns nun mal im Vergleich anschauen, wie viele Menschen in den USA durch Bürger der USA erschossen werden und dies pro Jahr (33 000), warum führt dann die USA nicht Krieg gegen die eigene Bevölkerung? Sie hätte auch einen Krieg gegen alle Führer von Kraftfahrzeugen führen können, denn in den USA sterben dadurch jährlich 35 000 Menschen. 

Es ist immer bezeichnend, dasz vielen der Blick auf die Verhältnismäszigkeit fehlt. 

So schlimm die Vorfälle in Köln auch waren, Ausnahmezustand wäre in Deutschland an ganz anderer Stelle nötig. 

Z.B. Steuerhinterziehung und Steuerflucht. 

Antwort
von navynavy, 200

Sollte die Bundesrepublik Deutschland aufgrund der derart brisanten
Situation nicht den Ausnahmezustand bzw. Notstand in der Bundesrepublik
ausrufen um der Bedrohung („Störung der öffentlichen Sicherheit und
Ordnung“) zu begegnen und die erforderlichen Maßnahmen hiergegen
einleiten zu können.

Diese Vorfälle - so tragisch und untragbar sie sind - rechtfertigen keinen Staatsnotstand. Es war ein Vorfall, der nicht andauert, sondern abgeschlossen ist. Dass Fehler gemacht wurden, ist offensichtlich - daraus muss gelernt werden, aber eine andauernde, massive Bedrohung der Staats- und Rechtsordnung ist so nicht zu begründen.

Sollten nicht an allen öffentlichen Plätzen Soldaten bewaffnet
patrouillieren um den Bürger dieses Landes Sicherheit zu gewährleisten?

Ob sie das sollten oder nicht, spielt keine Rolle - die Bundeswehr darf das gemäß den Richtlinien des Grundgesetzes nicht, ganz einfach. Und - siehe oben - eine Situation, in der im äußersten Notfall (z.B. gegen militärisch bewaffneten Mob) der Einsatz der Bw (Innerer Notstand) durch das Grundgesetz gerechtfertigt wäre, liegt bzw. lag nicht vor.

Was in Köln passiert ist, war eine organisatorische Überforderung bzw. Fehlleistung der polizeilichen Einsatzkräfte. Dass die Polizei aber theoretisch (und auch praktisch) bei entsprechender Vorbereitung selbstverständlich in der Lage wäre, so etwas zu verhindern, widerspricht Deinen Forderungen bzw. Annahmen.

Kommentar von hummel3 ,

Was in Köln passiert ist, war eine organisatorische Überforderung bzw. Fehlleistung der polizeilichen Einsatzkräfte.

Das, was du kritisierst, trifft höchstwahrscheinlich zu, ist jedoch nicht die Ursache des Problems und sollte deshalb auseinander gehalten werden.

Die Ursache sind kriminelle, nicht zivilisierte, islamisch-arabische Machos unter den Flüchtlingen und Migranten, mit denen wir auch in der Zukunft noch "sehr viel Freude" haben werden. - Alles im Zeichen unserer dümmlichen und weltweit nicht zu überbietenden "Willkommenskultur"!

Kommentar von Mindermeinung ,

Doch, die Ursache des Problems ist die Überforderung der Polizei. Mit genügend Polizeipersonal wäre diese Situation nämlich gar nicht eingetreten. Die Polizei hätte die Straftäter nämlich direkt festnehmen können und weitere Gefahrabwehrmaßnahmen wären ebenfalls getroffen worden. Die gegen Störer ausgesprochenen Platzverweise hätten ebenfalls durchgesetzt werden können.

Im Übrigen hätten genauso gut an dem Abend deutsche in gleicher Anzahl Straftaten begehen können - auch dann wäre die Polizei der Lage nicht Herr geworden.

Antwort
von Jakob1, 101

das geht rein gesetzlich gar nicht. für die ausrufung des ausnahmezustandes gibt es aufgrund der erfahrungen der weimarer republik ganz hohe hürden. schau mal hier nach: https://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_10a/...

Antwort
von Victoryice, 4

Ganz erlich ja,Frauen sollten viel besser vor Übergriffen geschützt werden,und auch Urteile sollten geändert werden keine Bewährung mehr für Vergewaltigung!Verstehe wirklich nicht warum Richter Vergewaltigungsopfer so demütigen und die Täter mit Bewährung noch belohnen!

Vergewaltigung Belästigung ist doch ein Verbrechen wenn eine Frau ein Mädchen nein sagt sollte es auch nicht dazu kommen!Milde für die Täter noch eine Chance geben,aber was ist mit den Opfer es leidet darunter und dazu noch die Gerichtsverhandlung!Muss alles schildern es nochmal erleben!

Und dan sollen Frauen solche Verbrechen anzeigen wenn Täter nicht mal bestraft werden?Bewährung ist doch gar nichts!Kein Wunder das im Fall Hamburg es Jugel im Gerichtssal gab,Täter wurde noch belohnt dafür!

Unfasstbar erlich!Sind Vergewaltigungen Belästigungen jetzt erlaubt?So kommt es einen echt vor!

Kommentar von skreutzer ,

Ich weiß ja nicht, ob Sie sich schonmal damit beschäftigt haben, aber wenn ein Täter nicht vorbestraft ist, hat Bewährung jetzt nicht unbedingt mit Milde zu tun, sondern es wird abgewogen, ob man das Risiko eingehen möchte, dass sich der Täter im Rahmen einer Haftstrafe kriminalisiert und dann halt evtl. für alle Zukunft eine erhebliche Gefährdung für die Allgemeinheit darstellt. Auch ist es so, dass die Strafe nicht unbedingt den Schaden der Geschädigten aufwiegen soll (d.h. kein Auge-um-Auge-Zahn-um-Zahn), was ja auch gar nicht möglich ist in diesem Szenario, sondern die Absicht ist, den Täter von zukünftigen Taten abzuhalten (Bewährungsauflagen, darf in der Bewährungszeit nicht erneut straffällig werden). Natürlich kann einem Vergewaltigungsopfer Bewährung als Urteil viel zu milde erscheinen, aber kein Urteil der Welt kann das Erlebte rückgängig machen. Auf diese Weise sind vermutlich viele Vergewaltigungen abgewendet worden, indem die Täter keine kriminelle Laufbahn eingeschlagen haben, aber wenn der Täter nicht vorbestraft war, konnte man ohnehin nicht vorher wissen, ob er so etwas tun würde oder nicht. So ein Urteil zu fällen, diese Abwägung zu treffen, ist sicher keine einfache Aufgabe, und ich möchte auch ausdrücklich keine Aussage darüber treffen, was bestehende Urteile oder die gegenwärtige Praxis der Rechtsprechung angeht.

Antwort
von Furzer, 173

Es waren kriminelle Vorfälle, aber kein Terrorangriff.

Wegen sexueller Belästigung wird leider kein Notstand ausgerufen, da muss einiges mehr passieren.

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Das stimmt schon. Aber es war kein einzelner Sexueller Übergriff sondern sexuelle Übergriffe alleine in Köln bis jetzt 379 fach angezeigt, und es gab auch abgesprochene Gruppenvergewaltigungen

Kommentar von Furzer ,

Das sind Probleme für die wir mehr Polizeipräsenz auf öfftl. Plätzen benötigen. Mehr nicht!

Kommentar von Mindermeinung ,

Sicher das es 379 sexuelle Übergriffe waren, oder waren es vielmehr 379 Strafanzeigen zu unterschiedlichen Deliktsbereichen, die noch nicht abschließend ausermittelt und bewertet sind?

Kommentar von Victoryice ,

Schade das Frauen nicht besser geschützt werden das ist nicht okay!Eine Belästigung Vergewaltigung ist ein Verbrechen,das Opfer leidet ihr ganzes Leben verändert sich.Finde da jetzt mehr Übergriffe auf Frauen stattfinden sollte unsere Regierung auch entsprechend handeln Gesetze gehören verschärft und auch Sicherheit auf Veranstaltungen usw.sollten verschärft werden!Die Regierung holt Kriminelle ins Land dan sollten die auch Sicherheit verschärfen!Und Bestrafung vor Gericht ermöglichen keine Bewährung kein gut gemacht Täter mehr!

Antwort
von muschmuschiii, 146

man kann es auch übertreiben!

Antwort
von Steve3072000, 43

Nur als Verständnisfrage du möchtest den Notstand gegen deine eigenen Bürger ausrufen ???

Antwort
von mm78pr, 114

Wir leben nunmal in einem freien Land ...

Ein Land wo überall Polizei, Soldaten usw stehen ist vielleicht sicherer aber in meinen Augen nicht mehr frei.

Und willst du in einem Land leben wo du nicht mehr "frei" leben kannst ? Ich nicht.

Natürlich müssen Maßnahmen ergriffen werden wie zb. Ausweisung der Personen aus dem Land.

Kommentar von hummel3 ,

Natürlich müssen Maßnahmen ergriffen werden wie zb. Ausweisung der Personen aus dem Land.

Wer Hunderttausende ohne Ausweis und Herkunftsnachweis ins Land lässt, wie weiland Frau Merkel, hat gesetzlich schon alle Chancen vertan, solche Menschen auch wieder ausweisen zu können. - Wohin denn?? - Welcher Staat sollte sie denn aufnehmen wollen?

Viele sind auch als angebliche Syrer (einem automatischen Freifahrschein) eingereist. Auch die kann man nach unseren Gesetzen nicht in ihr böses Heimatland zurückschicken. Das verbietet die deutsche Rücksicht und Toleranz, auch wenn sie massiv straffällig geworden sind. 

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 127

Dir ist aber schon klar, dass vergleichbare Taten jedes Jahr beim Oktoberfest in München in noch größerem Ausmaß geschehen?

Kommentar von Hegemon ,

Bitte mal durchlesen. Lügen werden nicht wahrer, wenn sie ständig wiederholt werden:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-uebergriffe-in-koeln-und-fals...

Und Straftaten werden nicht verhindert, indem man sie relativiert.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das Stimmt, aber dann müßte man jedes Jahr wegen des Oktoberfestes auch den Notstand ausrufen, ich glaub aber, das wird nix.

Kommentar von Hegemon ,

Hä? Bitte mal den Artikel durchlesen.

Kommentar von furbo ,

Ich habe ihn durchgelesen und es wird mitnichten negiert,  sondern bestätigt, dass Vergewaltigungen passierten. 2009 sollten es sechs Vergewaltigungen gewesen sein - also wesentlich mehr als in Köln.

Also wo ist dein Problem?

Kommentar von Hegemon ,

Ich meinte eigentlich Bitterkraut - aber Dir kann ich natürlich auch gerne antworten.

Das Problem ist, daß Deine Behauptung on einem "noch größeren Ausmaß" eine Lüge ist. Sie basiert auf der dubiosen Behauptung, daß es beim Oktoberfest eine "Dunkelziffer" von 200 Vergewaltigungen gäbe. Ein Vogel hat hier bei GF auch schon 600 Vergewaltigungen behauptet.

Mit der Zahl 6 von 2009(!) hast Du extra die größte Zahl der letzten 6 Jahre herausgegriffen. Diese Straftaten auf dem Oktoberfest sind aber in den letzten Jahren stark rückläufig. Tatsächlich gab es vorletztes Jahr 2 und dieses Jahr eine versuchte. Eine offizielle "Dunkelziffer" wird von der Polizei ausrücklich zurückgewiesen. Sie ist eine krude Erfindung der Femininstin Anne-Mareike Krause.

Dem gegenüber stehen 2 Vergewaltigungen auf der Domplatte und fast 400 Anzeigen - zu einem Großteil wegen Sexualstraftaten. Es sind dort auch mehrere Vergewaltigungen von Polizei und Passanten verhindert worden.

Vor allem aber: Silvester dauert nur 1 Tag - das Oktoberfest aber mindestens 16 Tage. Außerdem sind dort 5,9 bis 6,4 Millionen Besucher. Und der Anteil der Bürger mit Mihigru an den Oktoberfest-Straftaten ist da noch nicht mal thematisiert.

Es ist auch nicht bekannt, daß sich auf dem Oktoberfest Horden minderbemittelter Lüstlinge absprechen, um einzelne Frauen rauszugreifen, zu umringen und sich gemeinschaftlich an ihnen vergehen. So etwas kennt man statt dessen vom Tahrir-Platz - allerdings in noch ganz anderem Ausmaß als in Köln

Dein Vergleich mit dem Oktoberfest ist also absolut daneben. Vor allem aber sind solche platten Relativierungen dieser widerlichen Straftaten geschmacklos. An Deiner Stelle würde ich also den Ball mal ganz flach halten und versuchen, hier in der Diskussion nicht weiter unangenehm aufzufallen.



Kommentar von furbo ,

Sorry,  aber mit dem "unangenehm auffallen" bist du hier der Spitzenreiter.

Kommentar von Hegemon ,

Hätte mich auch gewundert, wenn Du noch etwas Substanzielles vorzubringen hättest.

Kommentar von furbo ,

Abgesehen davon, dass deiner Antwort nach jeder Andersdenkende als du ein Nazi wäre, solltest du dir mal durchlesen, was ein Richter am BGH zum Oktoberfest schreibt:

"Überlegen wir vielmehr, was wir aus den Erfahrungen mit Sexmobs und Horden schwer alkohol- und testosteronberauschter Jungmänner lernen können. Nehmen wir ein besonders abstoßendes Beispiel: "Allein der kurze Weg zur Toilette ist der reinste Spießrutenlauf. Drei Umarmungen von wildfremden, besoffenen Männern, zwei Klapse auf den Hintern, ein hochgehobener Dirndlrock und ein absichtlich ins Dekolleté geschütteter Bierschwall sind die Bilanz von dreißig Metern. Es ist Samstag, 11 Uhr morgens im Hofbräuzelt. Der Wiesntag hat gerade angefangen." Das schrieb die Süddeutsche am 29. September 2011, und dann weiter: "Gefährlich ist auch der Rasen unter der Bavaria. Gerade Frauen (…) sind wehrlose Opfer." Ja, so war das! Wir wissen es noch wie heute. Die vielen Sondersendungen! Der Rücktritt des Polizeipräsidenten! Die aktuelle Stunde im Bundestag! Angela Merkels Videobotschaft an die deutschen Frauen.


Und das knallharte Durchgreifen des Rechtsstaats. Beispielhaft "Zwölf Wiesn-Tipps für Frauen", 2014: "Wenn Ihnen etwas Unangenehmes passiert, sollten Sie den Security Point aufsuchen … Niemand sollte das Oktoberfest allein oder mit einem Unbekannten verlassen ... Verlassen Sie das Zelt nur mit einer vertrauten Person …" Da hat sich die deutsche Leitkultur allerhand einfallen lassen, um dem Sexmob das Handwerk zu legen! Deshalb stieg in den vergangenen zehn Jahren die Zahl der sexuellen Nötigungen auch kaum einmal über 150 pro Wiesn-Wochenende."

Quelle:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/sexmob-koeln-kriminalitaet...

Kommentar von hummel3 ,

Das ist wohl der größte Blödsinn im Sinne von Relativierung von  Verbrechen bestimmter Zuwanderer (Migranten oder Flüchtlingen) als "Selbstanklage" zu Lasten der eigenen Bevölkerung.

Manchmal frage ich mich, zu welchen Dummheiten eine verwöhnte Gesellschaft von heute noch alles fähig ist. 

Antwort
von voayager, 99

Wichtig ist jetzt nicht ins Hysterische und Faschistoide zu verfallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community