Frage von dukesebi, 332

Vorderlader in Österreich ,wie ist die Gesetzeslage?

Hallo
Ich wollte fragen ob jemand weis wie es in Österreich mit der gesetzlage für vorderlader steht.
Ich wollte mir eine vorderlader 44.Kentucky Pistole (es gibt 2 Modelle Perkussion und das Steinschloss Modell ) sind beide aber Reproduktionen.
Muss ich diese im ZWR melden und wie sieht es mit der WBK aus .
Ich habe bisher nicht's exaktes im Gesetz finden können außer

8. Abschnitt
Ausnahmebestimmungen für bestimmte Waffen, Zwecke und Personen
Ausnahmebestimmung für bestimmte Waffen
§ 45. Auf
1.
Schusswaffen mit Luntenschloss-, Radschloss- und Steinschlosszündung sowie einschüssige Schusswaffen mit Perkussionszündung,
2.
andere Schußwaffen, sofern sie vor dem Jahre 1871 erzeugt worden sind,
3.
Schußwaffen, bei denen die Geschosse durch verdichtete Luft (Druckluftwaffen) oder unter Verwendung von Kohlensäure entstandenen Gasdruck (CO2-Waffen) angetrieben werden, sofern das Kaliber nicht 6 mm oder mehr beträgt,
4.
Zimmerstutzen und
5.
andere Arten minderwirksamer Waffen, die der Bundesminister für Inneres durch Verordnung als solche bezeichnet,
sind lediglich die §§ 1, 2, 6 bis 17, 35 bis 38, 40, 44 bis 49, 50 Abs. 1 Z 2, 3, 5, Abs. 2 und 3, 51 mit Ausnahme von Abs. 1 Z 2 und 4 bis 8 sowie 52 bis 55 und 57 dieses Bundesgesetzes anzuwenden.

Antwort
von Eraser13, 262

Servus,

du musst eine Vorderladerpistole weder im ZWR melden noch brauchst du eine WBK dafür, das gilt jedoch nur für Lunten-, Stein-, Radschlosszündung bei ein- und mehrschüssigen Waffen, und bei Perkussionszündung nur für einschüssige Waffen.

Im Klartext eine Perkussionspistole mit einem Lauf ist frei ab 18, ein Perkussionsrevolver ist WBK Pflichtig braucht aber keinen Platz (ausnahme wenn es ein Original von vor 1871 ist, dann frei ab 18), eine Doppelläufige Steinschlosspistole ist auch frei ab 18 da keine Perkussionszündung.

Die Kentucky Pistole ist daher kein Problem.

Hoffe ich konnte helfen.

MfG


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community