Frage von Dracon2015, 28

Vorausleistung von Berufsausbildungsbeihilfe?

Hallo,

aufgrund schwerwiegenden persönlichen Gründen ist ein zusammenleben mit beiden Elternteilen nicht mehr möglich. Aus diesem Grund werde ich gemäß § 60 Abs. 2 Nr. 4 Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) ab dem 01.03.2016 in meine erste eigene Wohnung einziehen.

aufgrund persönlichen und wirtschaftlichen gründen ist es mir nicht möglich, die Wohnung ohne finanzielle Hilfe, alleine zu finanzieren, deswegen wollte ich nun Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. Das Problem aber ist, dass meine Mutter zu viel verdient und aus diesem Grund der BAB Antrag abgelehnt wird.

Meine Frage an euch ist jetzt, ob ich BAB ganz normal beantragen soll, mit dem wissen, dass es sowieso abgelehnt wird oder soll ich direkt gemäß § 68 Abs. 1 Satz 1 in Verbindung mit Abs. 2 Satz 1 Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) Vorausleistung von Berufsausbildungsbeihilfe beantragen und mein Anspruch auf Unterhalt würde dann auf die Agentur für Arbeit übergehen.

Meine Eltern hab ich bereits per Einschreiben mit Rückschein aufgefordert, die Erklärung über die Einkommensverhältnisse auszufüllen und mir den Steuerbescheid vom letzten Jahr zukommen zulassen (2 Wochen Frist). Mein Vater hat mir bereits alle erforderlichen Unterlagen zukommen lassen. Meine Mutter dagegen verweigert die Auskunft und wird mir auch mit 100 Prozentiger Sicherheit KEIN Unterhalt leisten.

Falls das noch wichtig ist: Ich bin 19 Jahre alt und befinde mich im 1. Ausbildungsjahr.und hab zusammen mit Kindergeld 720,00 € Netto

Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort.

Vielen Dank!

Antwort
von Dracon2015, 11

Kann mir den wirklich keiner weiterhelfen?

Antwort
von thesam1995, 4

Hallo @Dracon2015, Ich habe dasselbe Problem und versuche es gerade zu lösen..-bist du schon weitergekommen? Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community