Frage von PLAyBoii98, 301

Vor und Nachteile wenn man mit einem Tempomat fährt?

Lg Habe es gestern zum 1. Mal ausprobiert möchte wissen ob es gut oder eher ungeeignet ist Lg

Antwort
von FelixFoxx, 301

Auf langen Strecken mit relativ wenig bzw. gut fließendem Verkehr ist es schon sehr bequem und auch spritsparend, mit Tempomat zu fahren. Im Stadtverkehr oder stockenden Verkehr lohnt es sich nicht.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 233

Das kommt darauf an welche Generation von Tempomat, welches Fahrzeug, welche Verkehrsumstände und der eigene Gemütszustand. Du erhälst nun unterschiedliche Antworten weil Jeder im Bezug zu Dem das er selbst hat, er selbst kennt oder glaubt zu wissen antwortet.

Wenn Du eine längere Zeit eine Strecke fährst auf der eine Geschwindigkeitsbeschränkung gild die Du keinesfalls überschreiten möchtest aber stets dicht dran bleiben möchtest ist der Tempomat super. Auch wenn Du schon eine lange Stecke gefahren bist und den rechten Fuss mal etwas entspannen möchtest ist es toll den Tempomaten zu haben.

Ich persöhnlich finde dass das Aufmerksamkeitsgefühl durch den Tempomaten rapide nachlässt, man dazu geneigt ist sich auf andere Dinge zu konzentrieren und sogar bei entsprechender Müdigkeit weitaus schneller einschläft.

Was den Spritverbrauch angeht spart der Tempomat nur bei oberflächlicher Betrachtung. Bei meinem ersten Eco-Trainig-Kurs sprach der Kursleiter den Tempomaten als Spritsparer an, ich entgegnete dass diese Spritverblaserei von dem nicht mit meiner Fahrerehre vereinbar ist weshalb ich den meide. Ich hab ihm auch erklärt wie ich zu dieser Einsicht komme. Jetzt kürzlich war ich wieder bei einem Eco-Training und erzählt der Kursleiter da doch tatsächlich dass alte Temomaten zum Spritsparen ungeeignet sind, sogar meist ein Mehrverbrauch die Folge ist, kurzum genau das was ich vor 5 Jahren schon dem Anderen erzählte. Erst neue, GPS-gestützte Tempomaten gehen auch auf Geländesteigungen und -gefälle (auch auf den restlichen Verkehr) ein wodurch jetzt erst der Tempomat wirklich spritsparend sein kann.

Tempomat hin oder her, wer unfähig ist flüssig im Verkehr zu fahren soll ihn nutzen, wer Fahren kann braucht ihn nicht. Es ist angenehm zu nutzen wenn man eine gleichbleibende Fahrt hat.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 198

Ob er gut ist, kommt drauf an, ob er dir gefällt. Probiere es aus, dann wirst du es merken.

Es gibt, wie man an den Antworten sieht, Leute, die ihn nur auf der Autobahn einschalten. Das geht aber auf jeder anderen Strasse auch, auf der du mit konstanter Geschwindigkeit fährst. Und wenns im Stadtverkehr nur für 10s ist, warum nicht?

Kommentar von wuwa2000 ,

Vor allem kann man dann die grüne Welle viel besser mitnehmen und konstant durchfahren vielleicht sogar.

Kommentar von ronnyarmin ,

Vielleicht.

Nun es ja nicht so, dass man ohne Tempomat nicht mit konstanter Geschwindigkeit fahren könnte. Nur ist es mit komfortabler.

Antwort
von HobbyTfz, 201

Hallo PLAyBoii98

Ein Tempomat ist eine gute Möglichkeit um möglichst gleichmäßig und damit Treibstoffsparend zu fahren. Man braucht dann nicht ständig auf den Tacho zu sehen um die erlaubte Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten. Auch auf Bundesstraßen kann man den Tempomat nützen wenn nicht zu viel Verkehr ist.

Gruß HobbyTfz

Kommentar von machhehniker ,

Die möglichst gleichmäßige Fahrt ist aufgrund von Geländeverlauf und Verkehrsaufkommen kaum möglich. Die Ansicht dass der Tempomat damit spritsparend sei ist veraltet, mittlerweile weiss man dass Anpassung auf die Verhältnisse Sprit spart.

Kommentar von HobbyTfz ,

Mit dem Gasfuß ist so eine gleichmäßige und Spritsparende Fahrt wie mit einem Tempomaten nicht möglich. In meiner Antwort steht ja wenn nicht zu viel Verkehr ist. Wenn man ein Fahrzeug mit Verbrauchsanzeige hat kann man den Unterschied sehr gut erkennen

Kommentar von machhehniker ,

Du hast den Kommentar nicht verstanden. Die möglichst gleichmässige Fahrt spart nur dann Sprit wenn der Strassenverlauf eben ist. Geht es bergauf und -ab verbraucht der Tempomat weitaus mehr als der Gasfuss der sich an diese Begebenheiten anpasst (es sei denn ein GPS-unterstützter Tempomat der neuesten Generation der dies angeblich jetzt auch macht). Das Verkehrsaufkommen hab ich der Vollständigkeit halber erwähnt weil dies den sinnvollen Betrieb des Tempomaten ebenfalls in Frage stellen kann.

Kommentar von HobbyTfz ,

Wie soll man mit dem Tempomat bei Bergab- oder Bergauffahrt mehr brauchen als mit dem Gasfuß. Bergab gibt der Tempomat kein Gas und Bergauf gebe ich mit dem Gasfuß auch Gas weil ich das Tempo halten will

Kommentar von Franz577 ,

Bergauf gebe ich mit dem Gasfuß auch Gas weil ich das Tempo halten will

Ja, WENN man das Tempo halten will. Aber wenn ich ohne Tempomat fahre, dann lasse ich das Auto am Berg auch mal etwas langsamer werden und versuche nicht, mit aller Gewalt das Tempo zu halten, weil man so weniger Sprit braucht. Ich passe mich also an die äußeren Gegebenheiten an. Der Tempomat jedoch tut das aber nicht, sondern er versucht mit allen Mitteln das eingestellte Tempo zu halten und gibt dann am Berg notfalls auch Vollgas, was ja nun wirklich nicht sein muß. So war das wohl gemeint.

Kommentar von machhehniker ,

Ja, dies ist gemeint. Noch dazu kommt dass viele Tempomat-Systeme sogar mit der Bremse verbunden sind, also bergab bis in die Talsohle hineien das Fahrzeug genau in die eingestelle Geschwindigkeit bremsen statt es laufen zu lassen um die Bewegungsenergie in die anstehende Bergauffahrt mitzunehmen.

Wie in meiner Antwort erwähnt hatte man bis vor einigen Jahren geglaubt durch die konstante Fahrt am wenigsten Sprit zu brauchen, mittlerweile weiss man dass Anpassung an die Umstände besser ist.

Antwort
von FooBar1, 200

Gut für lange Strecken. Wenn du eh konstant 120 fährst. Hilft Sprit zu sparen weil du nicht automatisch schneller fährst

Antwort
von Franz577, 182

Der Tempomat macht nur dann Sinn, wenn es die Verkehrsdichte zulässt, über längere Strecken ein konstantes Tempo zu fahren. Und das geht meist nur auf nicht allzu stark befahrenen Autobahnen. Je höher man das Tempo wählt, desto geringer sind jedoch die Chancen, dieses lange konstant fahren zu können, weil immer wieder mal Hindernisse auftreten können, die zu einem langsameren Tempo zwingen.

Ein weiterer Vorteil des Tempomats ist auch, daß man dadurch Tempolimits bequem einhalten kann und nicht Gefahr läuft, diese durch Unachtsamkeit zu überschreiten.

Nachteile können allenfalls durch falsche Nutzung eintreten, weil man dann evtl. nicht so schnell reagiert und bremst. Aber bei weiter Sicht und freier Strecke treten solche Fälle ja auch praktisch nicht ein. Sobald der Verkehr dichter wird, macht der Einsatz des Tempomats keinen Sinn mehr, weil man ihn dann immer wieder deaktivieren müßte.



Kommentar von peterobm ,

weil man ihn dann immer wieder deaktivieren müßte.

geschieht ganz automatisch, nämlich nur dann wenn man die Bremse oder Kupplung bedient

Kommentar von Franz577 ,

Richtig, aber wenn man schon von Weitem erkennt, daß der Verkehr dichter wird und man langsamer werden muß, dann wird man den Tempomat auch schon deaktivieren, noch bevor gebremst oder gekuppelt werden muß.

Antwort
von xo0ox, 136

Auf der Autobahn geeignet in der Stadt weniger geeignet.

Antwort
von Karl37, 146

Es kommt darauf an was dein Tempomat kann. Ich fahre Tempomat bereits seit über 10 Jahren und bin sehr zufrieden. Ursprünglich habe ich ihn gekauft wegen der Tempobegrenzungen in den Tunnel, denn Übertretungen sind in der Schweiz und Frankreich recht teuer.

Jetzt fahre ich einen VW Sportsvan mit ACC, der regelt die Geschwindigkeit zusätzlich mit einer radargestützten Abstandskontrolle. Das möchte ich nicht mehr missen, denn bereits im Stop and Go im Innenstadtverkehr funktioniert das tadellos.

Antwort
von Fugia, 170

Im Tag /Autobahn ja Nacht aus lassen

Kommentar von PLAyBoii98 ,

wieso nachts auslassen?

Kommentar von FelixFoxx ,

Wegen der Gefahr des Sekundenschlafes, mit Tempomat fährt das Auto ja alleine weiter...

Kommentar von Fugia ,

Reaktionszeit ist niedriger man lässt eher Gas los als die Bremse also in der Nacht passieren mehr crashes wegen Tempomat als im T AG

Kommentar von Karl37 ,

Das würde ich bezweifeln, denn meine Assistenten reagieren schneller als ich es je könnte. Quert ein Tier Nachts die Straße, dann erfasst das Radar das Hindernis schneller als der Mensch denken kann, leitet nicht nur die Vollbremsung ein, sondern strafft die Gurte etc und setzt ggf automatisch nach dem Crash einen Notruf ab.

Kommentar von Franz577 ,

Ja, nur darfst du nicht voraussetzen, daß alle PKW mit Tempomat auch über solche umfassenden Assistenzsysteme verfügen. Das ist noch lange nicht Standard in allen PKW. Den Tempomaten gibt es jedenfalls schon deutlich länger.

Kommentar von PLAyBoii98 ,

Ok danke

Kommentar von Franz577 ,

Man kann auch nachts mit Tempomat fahren und oft geht es wegen der geringeren Verkehrsdichte sogar nur nachts. Ich halte es sogar für weniger ermüdend, wenn der Gasfuß auch mal entspannt werden kann. Nur sollte man eben wie immer bei ersten Anzeichen einer Ermüdung schnellstmöglich eine Pause machen.

Kommentar von Fugia ,

Das Tempomat lenkt aber nicht den Wagen

Kommentar von Fugia ,

Genau so habe ich es geschrieben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten