Vor Einzug Mietvertrag kündigen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So, wie es der Vermieter sagt, ist es korrekt.

Ein 14tägiges Rücktrittrecht gibt es bei Mietverträgen nur dann, wenn Du die Wohnung vor Vertragsunterzeichnung nicht besichtigt hast.

Du kannst hier tatsächlich nur fristgemäß kündigen.

Nur so am Rande: Die vereinbarte Kaution musst Du auch dann zahlen, wenn Du gar nicht einziehst. Vertrag ist Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von quanTim
19.08.2016, 10:55

die einzige möglichkeit früher rauszukommen, wäre, wenn du einen nachmieter findest, der früher einzieht.
allerdings auch nur dann, wenn dein vermieter einverstanden ist.

0
Kommentar von Furino
19.08.2016, 12:51

Äh, wo kann ich das nachlesen?

0

Du kannst den Mietvertrag zwar kündigen, musst aber die Kündigungsfrist einhalten. Der Vermieter ist also vollkommen im Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter hat recht. Warum unterschreibst du einen Vertrag auf VERDACHT? Kündige die Wohnung zum nächsten möglichen Termin. Sprich mal mit dem Amt Sozialamt/Arbeitsamt oder deine Eltern, ob sie dich unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich mußt Du nicht einziehen, aber den Vertrag einhalten.

Das heißt, wenn Vermieter darauf besteht, mußt Du kündigen und bis zum Ende der Kündigungsfrist Miete + Nebenkosten zahlen. Natürlich auch die vereinbarte Kaution.

Ist der Vertrag unbefristet und ohne Kündigungsverzicht kannst Du noch bis zum 3. Werktag im September zum 30. November in Schriftform kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich habt ihr einen Mietvertrag und der Vermieter hat mit seiner Einschätzung recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tomorocomz124
19.08.2016, 10:50

Zahle ich dann 3 MM warm? Was ist wenn ich die nicht bezahlen Kann? 

0
Kommentar von AntwortMarkus
19.08.2016, 10:56

Du zahlst die Summe die im Vertrag vereinbart wurde. Wenn du nicht zahlen kannst, hast Du ein Problem. Der Vermieter kann das Geld einklagen. Wenn wir den Teufel an die Wand malen ist es so, dass du dann die Gerichtskosten plus Verzugszinsen auch noch zahlen mußt. Kannst du dies nicht sofort, dann in Raten. Geht das nicht, hast du 30 Jahre einen Titel und so lange bleibt die Forderung bestehen incl Lohnpfändung.

1

Du kannst jetzt zum 30.11.16 den Mietvertrag kündigen. Posteingang beim Vermieter spätestens am 3. WT September vorausgesetzt.

Der Vermieter hat voll recht. Es bliebe ein Aufhebungsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen zu einem früheren Zeitpunkt als Option bzw. Alternative.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der MV bereits unterschrieben ist, hat der VM Recht. Wenn Du mich fragst war das aber sehr riskant von Dir einen MV zu unterschreiben ohne festen Job. Jetzt hast Du den Salat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung