Frage von falke379, 90

Vor der Polizei abgehauen - Vorladung als Zeuge wegen BtmG - wie sollte ich am besten handeln?

Seid gegrüßt,

vor etwa einem Monat waren meine Freunde und Ich unterwegs(RLP, Volljährig) und haben einen Joint geraucht. Als die Polizei alarmiert wurde und sie um die Ecke gefahren kamen handelte ich schnell und rannte weg, da ich schon einmal als Beschuldiger bei der Polizei war und einmal sogar vor Gericht gelandet bin. (Seit 1nem Jahr absolviere ich deshalb Drogenscreenings) Leider wurde ich doch gesehen und eindeutig Identifiziert. Vor etwa 2-3 Wochen bekam ich eine Vorladung als Zeuge. Mein Problem besteht darin seit 1-2 Monat/en regelmäßig zu kiffen und diese Woche steht der Termin an. Ist es möglich vorläufig einen Drogentest auf der Wache absolvieren zu müssen? Und wie sollte ich am besten Handeln? Anwalt kann ich mir kaum leisten und versichert bin ich da auch nicht.

PS:Bitte kommt mir nicht mit :"Du kannst den Test auch verweigern" und dazu keine Folgen zu Schildern.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 38

Hallo falke379,

Deine Frage ist recht einfach zu beantworten.

Die Vorladung zur polizeilichen Vernehmung ist nicht bindend und da ich nicht denke, dass Du nicht vorhast Deine Freunde zu belasten, gehst Du zur Vorladung nicht hin. Du bist noch nicht einmal verpflichtet den Termin abzusagen, aber sinnvollerweise teilt man der Polizei mit, dass man der Vorladung keine Folge leistet und sich auch nicht zur Sache äußern will.

Damit hat sich im Grunde genommen auch Deine Frage nach dem Drogentest beantwortet. Gehst Du nicht hin, kann auch kein Drogentest gemacht werden.

Aber selbst wenn Du hingehen würdest, würden die keinen Drogentest verlangen, denn der Drogenkonsum an sich ist nicht strafbar und den strafbaren Besitz  oder den Handel von Drogen würde kein Drogentest beweisen. Somit wäre ein Drogentest bei Dir absolut unsinnig.

Schöne Grüße
TheGrow

PS: Während ich hier am schreiben war gab´s hier eben einen ohrenbetäubenden Knall und die Wände wackelten. Ich befürchte mal hier in Stade ist irgendwas Großes explodiert ist.

Kommentar von falke379 ,

Ich werde dort hingehen.

Aber was passiert wenn ich meine Aussage verweigere?

Beim letzten mal als ich mich geweigert habe etwas zu sagen, haben die mein Handy beschlagnahmt.

Hast du also ein Tipp bzw. mehrere wie ich an die Sache rangehen sollte um hoher Strafe ausweichen zu können?

Kommentar von TheGrow ,

Mir erschließt sich Deine Logik nicht so ganz.

Du willst hingehen, aber gleichzeitig die Aussage verweigern. Das macht doch gar keinen Sinn. Sinn zu einer Vernehmung hinzugehen, macht es nur, wenn man dort auch aussagen will.

Ich kann mich nur wiederholen.

  1. Du bist nicht verpflichtet der polizeilichen Vorladung Folge zu leisten und
  2. Du bist nicht verpflichtet vor der Polizei eine Aussage zu machen

Dementsprechend passiert weder was, wenn Du der Vorladung keine leistest, noch passiert was, wenn Du hingehst und die Aussage verweigerst.

Und was das hier angeht:

Beim letzten mal als ich mich geweigert habe etwas zu sagen, haben die mein Handy beschlagnahmt

Die Beschlagnahme hat nichts damit zu tun gehabt, dass Du die Aussage verweigerst hast, sondern mit folgendem Gesetz:

***************************************************************************

§ 94 StPO - Beweisgegenstände 

(1) Gegenstände, die als Beweismittel für die Untersuchung von Bedeutung sein können, sind in Verwahrung zu nehmen oder in anderer Weise sicherzustellen. 

(2) Befinden sich die Gegenstände in dem Gewahrsam einer Person und werden sie nicht freiwillig herausgegeben, so bedarf es der Beschlagnahme. 

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Führerscheine, die der Einziehung unterliegen.

***************************************************************************

Das Handy war ein Beweismittel und war deshalb von der Polizei einzuziehen, weil das Gesetz vorschreibt, dass Beweisgegenstände in Verwahrung zu nehmen sind.

Kommentar von belem3 ,

Und daraus resultiert: Handy zuhause lassen.

Antwort
von belem3, 45

So weit ich das jetzt richtig verstanden habe bist du lediglich als Zeuge eingeladen worden - Deine Mithilfe wird erbeten, mehr nicht. Worüber genau machst du dir also Sorgen?

Kommentar von falke379 ,

Ich mache mir sorgen darüber, falls ich gebeten werde einen Drogentest zu machen, was passiert wenn ich den ablehne.
Ob das ganze vor Gericht gehen kann etc.
Denn nochmal kann ich mir sowas bestimmt nicht erlauben, zumal ich beim letzten mal schon knapp an dem 4-Wöchenigen Besuch der Justizvollzugsanstalt entkam.

mfg.

Kommentar von belem3 ,

Einen Drogentest werden sie nicht machen, weil du nur Zeuge bist, nicht Beschuldigter. Aber selbst wenn sie ihn machen, dann landest du deswegen ja nicht im Knast noch wirst du deswege angeklagt. Wenn er positiv wäre, dann hat das  höchstens Auswirkungen auf deinen Führerschein, mehr aber auch nicht.

Ich glaube du bist einfach nur sehr verunsichert und hast Angst. An deiner Stelle würde ich schon aus diesem Grund entweder nicht der Eninladung bei der Polizei folgen oder aber vorher unbedingt mit einem Strafverteidiger beraten wie du dich am besten verhälst (egal ob das was kostet oder nicht).

Nicht selten reden sich nämlich genau diese ängstlichen Persönlichkeiten bei der Zeugenvernehmung um Kopf und Kragen - Und dann landest du nachher doch noch als Beschuldigter vorm Richter.

Wenn du doch hingehst, dann halt um Himmels Willen die Klappe. Sag nur was nötig ist und belaste dich nicht selbst indem du dich einem "netten" Typen anvertraust. Jeder in der Wache ist dein Todfeind, hab das immer im Hinterkopf.

Antwort
von GoimgarDE, 38

Die gesamte Einladung ist erst mal freiwillig. Du musst nur "Einladungen" der Staatsanwaltschaft folgen. Einladung der Polizei sind erst mal nur Einladungen. Bringt natürlich alles nichts wenn du am Ende einen drogentest nicht bestehst. Aber bis dann die unfreiwillige Einladung und Aufforderung zum test kommt wäre ja evtl genug Zeit vergangen um negativ zu sein. Dafür müsstest du natürlich den verzichtzgebacken bekommen.

Kommentar von Drizzt1977 ,

Ein Drogentest wird von der Polizei sicher nicht kommen, da in dem Fall einfach die rechtlichen Voraussetzungen fehlen. Was ich mich frage, wie kann der TE überhaupt die Screenings bestehen, wenn er andauernd kifft?

Falls die Screenings dann ergeben, dass er kifft oder andere Drogen konsumiert, siehts schwarz aus für einen vielleicht angestrebten oder bereits vorhandenen Führerschein. Mal schauen.

Kommentar von falke379 ,

@Drizzt1977

Ein Screening erfolgt jede 3-4Monate.

Also habe ich etwa 1-2Monate zum kiffen, und 1-2Monate um wieder clean zu werden.

Führerschein weder angestrebt noch bereits vorhanden.

Kommentar von GoimgarDE ,

Ernst gemeinte frage: fühlt man sich nicht ganz schön gescheitert wenn man es nicht gebacken bekommt einfach aufs kiffen zu verzichten?

Kommentar von falke379 ,

ich will und werde nicht aufs kiffen verzichten, dementsprechend fühl ich mich kaum gescheitert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten