Frage von Mim123, 50

Vor dem Training bin ich total unmotiviert, sobald wir dann anfangen nicht mehr- normal?

Hallo! Also mir ist folgendes aufgefallen. Ich bin 15 und mache seit kurzem Kickboxen und es macht mir auch echt Mega Spaß da ich Kampfsportarten generell liebe. Jedenfalls ist es oft so, dass ich vor dem Training, wenn ich noch zu Hause bin, relativ unmotiviert bin. BLZ liegt das auch daran, dass ich 45 min mit den öffis dahin brauche aber keine Ahnung. Während des Trainings bin ich dann immer Mega motiviert und haue auch richtig zu und merke immer gar nicht, dass schon 1,5h rum sind! Woran kann das liegen? Ist das schlimm oder kennt ihr das? Lg Mim123

Antwort
von OnkelSchorsch, 32

Das ist völlig normal.

Ich betreibe Kampfsport nun schon seit vier Jahrzehnten (!) und glaube mir, ich habe vor dem Training nur noch sehr selten wirklich Lust, hinzugehen. Daheim auf der Couch ist es ja soooo gemütlich! Da ich aber Trainer bin, habe ich keine Wahl. :-)

Grundsätzlich ist es aber so, dass diese Unlust vor dem Training die Hauptursache dafür ist, dass fast alle mit Kampfsport wieder aufhören. Hier gilt es dann, den inneren Schweinehund zu überwinden, die Zähne zusammenzubeißen und einfach immer zum Training zu gehen. Nach ein paar Jahren wird das dann zu einem Teil des Lebens und dann auch nicht mehr infrage gestellt.

Antwort
von zakcunningham, 9

Hey. 
Das hat was mit deinen Hormonen zu tun. Ich persönlich habe auch manchmal das Problem, auch wenn die Anfahrt nur ca 5 min mit dem Fahrrad ist. Vor dem Training fühlst du dich meistens schlapp und lustlos, weil du davor schon viel gearbeitet hast (Schule; Studium; Job). Deshalb will dein Körper entspannen, doch wenn du Sport treibst, dann ist es so, dass dein Körper Glückshormone ausschüttet, und du dann voller Energie trainierst. Aber auch schon direkt vor dem Training hast bekommst du Lust zu trainieren, weil du dich nach den Glücksgefühlen sehnst. Somit brauchst du nur die Halle zu betreten, und dein Körper bereitet sich dann auf den Sport und die Glückshormone vor. 

Antwort
von DavidMT, 26

Ich kenne genau das selbe vom Krafttraining. Glaub mir, das ist normal, du musst dich einfach immer dazu aufraffen hinzugehen bis das Routine ist für dich hinzugehen. Dann musst du gar nicht mehr drüber nachdenken und gehst einfach hin. Für mehr Motivation kannst du dich schon mal psychisch aufs Training vorbereiten beispielsweise planen was du heute üben willst etc oder motivierende Musik hören

Antwort
von Rottx1512, 9

Hi :) das ist völlig normal. Hatte ich in meinen Tagen als Grüngurt auch (mache Taekwondo). Mein Meister hat mir damals gesagt, dass es sogar gesund sei wenn man dagegen ankämpft. Denn irgendwann besiegst du diese Lustlosigkeit und das stärkt wiederum deinen Charakter ;)

Antwort
von TheHeckler, 25

Willkommen im Club. Ich bin auch so Exemplar.
Sobald mein Hintern nach der Arbeit die Couch berührt werd ich automatisch 50Kg schwerer und faul.

Wenn ich mich aber dann doch zwinge zum Sport zu gehen, finde ich fast keine Ende mehr.

Man lernt irgendwann mit der Macke umzugehen. Sieh es als Herausforderung an um ständig an dir zu arbeiten, deine Disziplin zu stärken und dich zu entwicklen. Manchmal glaube ich mir sogar selbst wenn mit mir diese Sätze nur oft genug selbst vorsage :-)

Antwort
von Alica04, 18

Ich glaub das kennt jeder, dieses den inneren schweinehund überwinden. Es ist doch einfach so schön und bequem faul zu sein, aber durch den Sport wird Adrenalin und endorphine ausgeschüttet, dass man sich einfach nur top und motiviert fühlt 

Antwort
von lulu3241, 12

Hallo

Ich bin 16 und mache auch Kampfsportarten und bei mir ist es ähnlich. Ich bin nicht so mega unmotiviert vorher, aber auch nicht extrem motiviert.

Also mach dir keine Gedanken es ist normal ;)

LG Lulu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community