Frage von Studentin213, 190

Vor 5Tagen haben wir ein Baby Rabe gefunden, er ist vom Nest gefallen und konnte nicht fliegen,heute Nacht ist er plötzlich gestorben. Was kann der Grund sein?

Antwort
von Deamonia, 73

Mit den mehlwürmern habt ihr ihm keinen Gefallen getan, im Gegenteil, damit habt ihr ihn weiter geschwächt: 

Mehlkäferlarven/MehlwürmerAchtung: Zur Aufzucht von Jungvögeln sind diese Tiere nicht geeignet, obwohl in Zoofachgeschäften oft das Gegenteil propagiert wird! Die Fütterung mit Mehlwürmern führt zu Mangelerscheinungen, Gefiederdefekten oder Verdauungsstörungen, um nur einige Folgen zu nennen. 
(Quelle: http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/futter.html

Ihr hättet ihn einfach da lassen sollen, auch wenn eins der Elterntiere weggeflogen ist, irgendwo in der nähe waren mit Sicherheit noch andere der Gruppe, die den Jungvogel geschützt hätten. Oder aber er wurde verstoßen weil er null Überlebenschance hatte, dann wäre der schnelle Tod durch den Biss einer Katze allerdings gnädiger gewesen als qualvoll an Verdauungsstörungen zu sterben...

Kommentar von Studentin213 ,

Dir mehlwürmer hat er eh nicht gegrssen der zoohändler hatte uns das empfehlen, damit meinte ich nur wir haben alles für ihn getan.

Kommentar von Deamonia ,

Komisch nur, das du die Mehlwürmer als einzigstes explizit erwähnst, und dich "weigerst" zu sagen was er sonst angeblich bekommen hat.

Wenn der Tierarzt nichts von Mehlwürmern gesagt hat, warum habt ihr dann trotzdem welche gekauft?

Ich glaube dir nicht mehr, du weist was du falsch gemacht hast, und möchtest nun dein Gewissen beruhigen! 

Kommentar von Studentin213 ,

Ich kann auch damit leben wenn du mir nicht glaubst, keine sorge. Ich weiß dass ich nur helfen wollte, sowas ist mir das erste mal passiert. In Zukunft werde ich anders reagieren.

Antwort
von ponyfliege, 47

ihr habt mit sicherheit keinen baby RABEN gefunden.

wenn es wirklich einer war, hast du dich strafbar gemacht.

zur todesursache - ich würde sagen, das vögelchen ist verdurstet. und wenn nicht - an inneren verletzungen verendet.

gefundene wildtiere gehören in auffangstationen, wo sie von fachleuten versorgt echte überlebenschancen haben.

es wäre besser für das tier gewesen, die katze hätte es gefressen oder der fuchs hätte es geholt. igel haben jetzt auch junge und würden einen geschwächten jungvogel ebenfalls nicht verschmähen.

im bezug auf tiere ist das gegenteil von gut "gut gemeint".

wenn du nochmal ein verletztes wildtier findest - abgeben an fachleute.

die mehlwürmer für die kleine krähe hättest du pürieren und mit etwas quark, wasser und haferflocken mischen und dann zwei stunden anfermentieren lassen müssen.

Kommentar von Studentin213 ,

Wir haben dem raben auch Wasser gegeben. Und die mehlwürmer hat er nicht gegessen. Wir waren beim zoohändler haben nach Rat gebeten, wahrscheinlich hatte er "keine Ahnung" oder hat uns nicht ernst genommen .. Er war mindestens 3 Monate alt. Für mich ist das ein Baby..Wollten ihn natürlich nicht als Haustier behalten sondern nur warten bis er fliegen lernt .. Aber danke, in Zukunft werde ich mir das merken. 

Kommentar von ponyfliege ,

mit drei monaten ist eine krähe längst flügge und sieht für die meisten aus wie ein erwachsener vogel.

vögel brauchen marker, damit sie überhaupt sperren.

und was man füttert habe ich ja oben geschrieben. einer kleinen krähe kann man auch hackfleisch mit etwas öl geben - die restlichen zutaten wie oben.

und raben gibt es nur in den alpen.

einen raben mitzunehmen ist strafbar. auch wenn man nicht "vohat", ihn zu behalten.

Antwort
von jww28, 85

Das kann hier niemand beantworten. Die Natur ist halt manchmal so, das nicht alle durchkommen :( evtl wurde er von den Eltern nicht mehr weiter versorgt? War krank oder hatte Verletzungen. Aber die Möglichkeiten sind da unbegrenzt :(

Antwort
von Pauli1965, 91

Das Vogel Baby wurde sicher herausgeworfen ,m weil es nicht lebensfähig war. Vogel Eltern spüren das. Oder es ist herausgefallen. Dann hättest du es nicht mitnehmen dürfen, Vogel Eltern füttern ihre Kinder auch am Boden.

Kommentar von Studentin213 ,

Hier laufen Katzen rum, er hätte keine Stunde überlebt.. Die Mutter konnte dem kleinen nicht mehr helfen 

Kommentar von Pauli1965 ,

Dann hätte es so sein sollen. Und woher willst du so genau wissen, das die Mutter nicht mehr helfen konnte ? Jetzt ist er ja auch tot, nachdem du dich eingemischt hast.

Kommentar von Studentin213 ,

Wir haben ihn über eine Stunde beobachtet! Die Mutter ist einfach weggeflogen und als wir die Katze in der nähe gesehen haben sind wir runter. Dir wäre es einscheinend egal. wir haben unser bestes gegeben. So unnötige Kommentare kann ich grad nicht gebrauchen. Danke.

Kommentar von Pauli1965 ,

Dann hättet ihr die Katze verscheuchen können. Und ob es mir egal ist, kannst du gar nicht beurteilen. 

Mich ärgert nur die falsch verstandene Tierliebe. Warum muss man immer in die Natur eingreifen ? Wie du siehst, ist ja der Vogel trotzdem gestorben.

Kommentar von Deamonia ,

Noch dazu so sinnlos, die Katze hätte ihn wenigstens verspeist, oder als Nahrung für ihre Jungen genutzt... 

Außerdem hätte die Katze ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit schnell getötet, was sicher angenehmer ist, als in fremder Umgebung langsam und evtl unter Schmerzen zu sterben...

Kommentar von friesennarr ,

So hat er ja auch nicht überlebt, was ist da der Unterschied?

Kommentar von Studentin213 ,

Die Katze gehört unseren Nachbarn und hat keine Kinder. Mein gewissen ist beruhigt hab alles für ihn getan, besser als zuzusehen wie er zerfleischt wird. 

Kommentar von Pauli1965 ,

Schwachsinn. Keine Katze zerfleischt einfach so einen Vogel . Die Vögel sind entweder krank oder verletzt, wenn sie von Katzen gefangen werden. Du hast ja wirklich weder Ahnung von Vögeln noch von Katzen.

Kommentar von Deamonia ,

Falsch verstandene Tierliebe kann mehr anrichten als der Natur einfach seinen Lauf zu lassen! 

Was hast du gegen Katzen, das du ihnen ihr Futter nicht gönnst, sondern es lieber wegsperrst, wo es dann langsam verreckt? 

Bitte denke mal genau darüber nach was du hier schreibst, du sagst dein Gewissen sei beruhigt! 

Hätte ich an deiner Stelle erfahren, das ich dem Vogel durch falsche Fütterung, und generell falsches Verhalten mehr Schmerz und ein längeres Leiden als nötig zugefügt hätte, hätte ich aber ein extrem schlechtes Gewissen! 

Warum hast du die Frage hier überhaupt gestellt, wenn du die Antworten nicht hören willst? 

Kommentar von Studentin213 ,

Wir haben ihn nicht falsch gefüttert!. Die Katze bekommt auch Zuhause essen das hat nichts damit zu tun. Das ist die Natur, natürlich passieren solche Sachen ich wollte dem raben nur helfen. Ich wollte gescheite antworten bekommen und keine angriffe. Du kannst nichts über meine Tierliebe sagen. Habe schon vielen Tieren das Leben gerettet und habe es mit dem raben nicht böse gemeint! 

Kommentar von ponyfliege ,

die katze bekommt zu FRESSEN, nicht essen. und einen natürlichen jagdtrieb hat sie trotzdem.

und eine krähe kann eine katze das fürchten lehren. ganz problemlos.

Antwort
von Nachteule15115, 74

Du hättest den Vogel nicht behalten sollen, sondern dich mit einer Wildtierauffangsation oder ähnlichem in Verbindung setzten sollen. Außerdem sind Mehlwürmer nicht die natürliche Nahrung des Vogels. Du hast sein leiden nur verlängert  

Kommentar von Studentin213 ,

Nein das glaube ich nicht. Wir haben unser bestes gegeben.

Kommentar von Deamonia ,

Ob du es nun glaubst oder nicht, so ist es nunmal leider... 

Kommentar von friesennarr ,

Wildtierstationen raten aber dazu diese Vögel liegen zu lassen und nicht zu bringen, da man sie nicht aufziehen kann und sie eh versterben - ist nun mal so in der Natur.

Kommentar von Studentin213 ,

Wir wollten ihn ja auch nicht als Haustier behalten, haben nur gewartet bis er lernt zu fliegen. Da er sonst keine überlebenschance hätte. Mein gewissen ist beruhigt, hab mein bestes gegeben und nicht zugeschaut wie die Katze ihn zerfleischt. 

Kommentar von Deamonia ,

Du hast ein komisches Gewissen, ihr habt ihn "Gerettet" indem ihr ihn 5 Tage verängstigt in einer völlig fremden Umgebung habt leiden und langsam sterben lassen, statt ihm einen schnellen gnädigen Tod zu gönnen? 

Antwort
von Gebbeth, 61

Viele Tiers verstoßen ihre Kinder die zu schwach zum Überleben sind oder krank. Die Natur ist da für unsere Augen sehr grausam aber effektiv. Außerdem kann er von inneren Verletzungen bishin zu Unterkühlung und sonstigen Symptomen alles gehabt haben. Mach dir keinen Kopf der Kleine hatte bei dir bestimmt einen angenehmeren Tod als draußen zu verrotten :)

Kommentar von Studentin213 ,

Ja da hast du recht.. Hätten wir ihn nicht mitgenommen würde er an dem Tag noch sterben..Hier sind viele Hunde und Katzen.. Bin echt sehr traurig, wir haben uns schon voll an ihn gewöhnt..

Kommentar von Gebbeth ,

Mach dir nichts draus du hast ihm geholfen und was gutes getan vllt sitzt er ja jetzt im Rabenhimmel und du hast einen gut bei ihm ;D

Kommentar von Deamonia ,

Glaub mal, dem Vogel wäre es sicher lieber gewesen, durch einen schnellen Genickbiss einer Katze zu sterben, als 5 Tage vor sich hin zu vegetieren, und langsam zu verhungern! 

Wenn du die Wahl hast, bei einem Unfall sofort zu sterben, oder nach 5 Tagen Qual, in einer unbekannten und gruseligen Umgebung, was würdest du wählen? 

Tiere krampfhaft am leben zu erhalten, ist purer Egoismus und hat nichts mit Tierliebe zu tun! 

Kommentar von Studentin213 ,

Omg! Du hast nichts über meine Tierleben zu sagen. So vielen Tieren habe ich das Leben gerettet und habe es ganz bestimmt nicht böse mit ihm gemeint! Für die Zukunft hab ich was dazu gelernt, aber vielen Dank "so nett" deine Antworten 

Antwort
von Studentin213, 76

Wir waren mit ihm beim Tierarzt, haben sogar mehlwürmer gekauft und natürlich gefragt was er überhaupt essen darf. Haben ihn gefüttert, er hatte einen Schlafplatz.. Ihm ging es sehr gut.. Und heute Nacht war er aufeinmal Tod.

Kommentar von Pauli1965 ,

So gut kann es ihm ja nicht gegangen sein und alles in Ordnung war ja dann auch nicht, wenn er jetzt tot ist.

Kommentar von Studentin213 ,

Mein gewissen ist beruhigt, du hättest lieber zugeschaut wie die Katze ihn zerfleischt. Ich hab mein bestes gegeben, dazu muss ich mich auch nicht rechtfertigen. 

Kommentar von Pauli1965 ,

Du solltest mal lieber ein schlechtes Gewissen haben, weil du dem Vogel das falsches zu fressen gegeben hast.

Kommentar von Studentin213 ,

Woher willst du wissen was er zu essen bekommen hat? Die mehlwürmer hat er nicht gegessen hab ich schon mal gesagt. Du solltest ein schlechtes gewissen haben, willst mich hier nur angreifen mehr nicht. Als ob ich wollte das das arme Tier stirbt. Also bitte.

Antwort
von Kreidler51, 64

Was hast du denn nach dem Fund mit ihm gemacht.

Kommentar von Studentin213 ,

Wir waren beim Tierarzt, er meinte er hat nichts. Draußen hätte er es nicht überlebt, wir wollten ihn füttern und warten bis er lernt zu fliegen.. Gestern ging es ihm gut doch nachts ist er aufeinmal gestorben. Meine Mutter meinte er hat versucht mit seinen Flügeln zu flattern und innerhalb 15 Sekunden war er aufeinmal tot.

Kommentar von Kreidler51 ,

Hatte ich mir schon gedacht. Hättest du ihn am Fundort gelassen hätte sich die Eltern um ihn gekümmert und er wäre VIELLEICHT noch am leben.

Kommentar von friesennarr ,

Vermutlich hätte die nächste Katze die Sache erledigt, so wie es in der Natur nun mal ist. Der Schwächere überlebt nicht.

Die Vogelleute raten dazu diese Vögel nicht aufzunhemen und der Natur ihren lauf zu lassen. Auch die Wildvogelaufzuchtstationen wollen diese Vögel nicht - sie sagen, das sie die eh nicht durch bringen.

Kommentar von Studentin213 ,

Danke, das merke ich mir für die Zukunft.

Kommentar von Kreidler51 ,

Sehr gut.

Antwort
von emily2001, 51

Hallo,

ich hätte ihn sofort in die Tierklinik gebracht!

Emmy

Antwort
von MoLiErf, 95

so hart wie das auch klingen mag- aber es ist eine natürliche Auslese. In der Natur werden solche "Schwachen" Mitglieder von anderen gefressen. 

Antwort
von FragaAntworta, 70

Falsche Nahrung, gar keine Nahrung, zu warm, zu kalt.

Kommentar von Studentin213 ,

Nein das kann nicht sein :/

Kommentar von FragaAntworta ,

Also lebt es noch? Nein? Wie kannst Du diese Gründe ausschließen, wenn DU gar nicht sagen kannst warum es gestorben ist?

Kommentar von Studentin213 ,

Falsche Nahrung und verhungern kommt nicht in Frage. Wir haben ihn ja nicht verhungern lassen. Waren beim Tierarzt, er hat uns gesagt was er essen sollte und nicht 

Kommentar von FragaAntworta ,

Was hat er denn empfohlen?

Kommentar von Deamonia ,

Wenn du anscheinend alles besser weist, als die Leute die Ahnung haben, warum fragst du dann hier überhaupt?

Was erwartest du denn für andere Antworten? Das dir jetzt einer sagt: 

"Der hatte zu 100% Vogelgrippe, keine sorge, du hättest ihm mit allen Mitteln der Welt nicht helfen können, aber du bist ein toller toller Mensch, weil du ganze 5 Tage deines Lebens geopfert hast, um einen kleinen hilf- und wehrlosen Vogel zu retten. Du bist wahrlich ein Held! Ich bewundere Leute wie dich total! Du hast ein soo großes Herz. Du bist sooo Tierlieb, schade das es nicht mehr Menschen wie dich gibt. Du hast alles zu 1000% richtig gemacht, der Vogel war bei dir viel viel glücklicher als in der blöden und gefährlichen Natur, ist ja auch viel sicherer in so einer Wohnung, ohne die ganzen bösen Katzen und so" 

oder was?

Kommentar von Studentin213 ,

Deine Meinung, kann ich akzeptieren. Aber es stimmt nicht, ja ich hab ein GROßES Herz für Tiere. Anstatt mir das richtige normal zu erklären damit ich es für die Zukunft richtig mache, versuchst du mich hier zu attackieren. Meinst du echt ist hab es böse gemeint? Wollte das er stirbt?! Nein! Ich hab zahlreichen Tieren schon das Leben gerettet, werde es auch weiterhin tun. Sowas ist mir das erste mal passiert. Wahrscheinlich auch das letzte mal. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten