Frage von Horizonttaenzer, 143

Vor 5 Stunden gefundene, erkältete Katze hört nicht auf sich zu putzen/kratzen (hat Antibiotikaspritze/Depotspritze bekommen)-was tun?

Hallo.. Frage im Titel. Die Katze ist ca. 6-8 Monate alt... Vor ca. 4 Stunden hat der Tierarzt ihr eine Depotspritze gegeben, nun weiss ich nicht, was genau, da meine Schwester mit ihr da war. Glaube Antibiotika hat sie gesagt, evtl. auch noch "Nährwerte"?

Wir haben sie auch gefüttert, da sie ziemlich ausgehungert/abgemagert war/ist. Da wir für Katzen nicht wirklich ausgerüstet sind, hat sie ein Päckchen nasses Katzenfutter, eine kleine Schale mit wasser verdünnte laktosefreie Milch, eine kleine Schale mit normaler Kuhmilch mit Wasser verdünnt getrunken, und ca. 3 Kügelchen Hundefutter...

Seit ca. 2 Stunden hört sie nicht mehr auf sich zu kratzen und sich zu putzen wie wild... Dabei atmet sie ziemlich schwer und schnell, es scheint sie anzustrengen, verstehe ich... Auf irgendwas ist sie wohl allergisch (Deporspritze Antibiotika/kortison?), aber auf was und wie kann ich ihr helfen??? :-(

Ganz vielen vielen lieben Dank für Eure schnelle Hilfe!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, Community-Experte für Katze & Katzen, 88

Das kann natürlich eine Reaktion auf die Medikamente sein, hat sie auch evtl. ein Mitttel gegen Parasiten (Würmer, Flöhe) bekommen? Die lösen oft solche Reaktionen aus.

Die Milch solltest Du ganz wegstellen, nur klares frisches Wasser in einer Schüssel hinstellen. Wenn das Katzenfutter alle ist, (kann passieren, wenn man nicht auf Katzen eingerichtet ist), könntest Du noch ein bißcnen Hundefutter mit Wasser einweichen, damit der Magen etwas zu tun hat. Ich hoffe nur, Ihr habt ein Katzenklo. Und sonst würde ich morgen in jedem Fall nochmals "bei Licht besehen" die Katze kontrollieren lassen, wenn sich ihr Verhalten nicht ändert. Aber manche Tiere sind so froh, von irgendwo wegzukommen, oder ein Zuhause zu finden, jemanden, der sich kümmert, daß sie dann auch mit der Fellpflege anfangen, so, als müßten sie sich jetzt nur noch schön machen, Futter und alles andere kommt von allein (dann wärst Du jetzt schon als Dosenöffner eingestellt). Ich hoffe, Ihr könnt sie behalten und danke, daß Du Dich gekümmert hast! LG

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Hallo ihr 2 Lieben & vielen Dank! Nach 14 entfernten Flöhen und einer Zecke kann sie jetzt endlich schlafen... Es waren definitiv die Flöhe... Ich melde mich morgen nochmal! :-)

Kommentar von Negreira ,

Ich will Dir keine Angst einjagen, aber Deine Katze könnte Flöhe in Deiner Wohnung verteilt haben, da mußt Du unbedingt etwas dagegen tun. Hätte der TA aber auch sehen müssen. Es wäre schön, wenn Du Dich meldest, dann weiß man wenigstens, wie es dem Mäuschen geht. LG

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Hallo Negreira. Nochmals vielen Dank! Und nein, ich habe keine Angst, aber danke für den Hinweis! :-) Bis jetzt juckt es zum Glück weder mich, noch meine Familie noch die 2 Hunde... und die junge Katze auch nicht mehr... 

Hoffen wir, dass es so bleibt, ansonsten kann ich anfangen zu waschen (hab es im Internet schon gelesen...) 

Nun habe ich es auch auf der Reihe: 

Gestern Abend um 19:00 hat sie eine Depotspritze Antibiotika gegen den Schnupfen bekommen und im Nacken das Mittel gegen die Parasiten. 

Noch immer frisst sie sehr viel und "energisch"... Jedoch ist sie dabei nicht schnell (evtl. weil sie erkältet ist und nicht atmen und fressen gleichzeitig kann??) heute zu Abend 135gr. Nassfutter, durch den Tag nochmals ca. min. 100gr. Nassfutter. Hunde-Trockenfutter will sie nicht, nicht mal in der Katzenmilch aufgeweicht... 

Was mir grosse Sorgen bereitet: Sie hat eine extrem hohe Atemfrequenz, auch im Ruhezustand (gerade schläft sie)... Zwischen 40 und 80 Atemzüge die Minute, wenn ich richtig zähle... Das internet sagt, dass 20-40 normal wären... :-( Ist das eventuell wegen der verstopften Nase??? Kann sie dann nicht durch den Mund atmen??? :-(

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Achja, auf dem Klo war sie heute Nacht und heute morgen mal "gross". Gepinkelt hat sie auch aufs Klo (ca. 30x40 Schale aus einem Nagetiergehege, die ich gefunden habe...)
Ansonsten ist sie extrem anhänglich, wenns ums Futter geht auch ziemlich aufdringlich. Schnurren kann sie nicht (wegen der Erkältung?) 


Und gerne, dass wir uns gekümmert haben... Hier in der Schweiz sieht man das nicht so oft, wie ich finde, da ist man noch sehr "sensibel/sensitiv" darauf und kann doch nicht anders... 


Hoffe mit den Hunden geht es dann mit de Zeit noch besser, hoffe auch, dass wir sie behalten können...
Würde mich sehr freuen, nochmals von Dir zu hören und evtl. weisst Du ja auch etwas zu der Atemfrequenz...

Liebe Grüsse


PS: Gerade Atemfrequenz nochmals gemessen, gerade 48, was aber so ca. das ruihgste ist, das ich bis jetzt gehört habe... Ab und zu atmet sie auch auf, würde ich auch, wenn ich so schnell atmen müsste!! 

Kommentar von Negreira ,

Tut mir leid, daß ich mich erst jetzt melde. Ja, die Atemfrequenz hat auch damit zu tun, daß die Katze so stark erkältet ist, wir Menschen atmen ja auch ganz anders, wenn unsere Nase verstopft ist. Laß die Kleine ruhig fressen, soviel sie will, da kannst Du nicjhts verkehrt machen, außer, daß sie vielleicht Durchfall bekommt. Eingeweichtes Hundetrockenfutter ist nun nicht so das Wahre, weil da völlig andere Nährstoffe enthalten sind, als die Katze benötigt, aber so lange Du nichts anderes hast, muß es reichen. Meine Katzen fressen sehr gerne Trockenfutter, sollte ich aber auf den Gedanken kommen, das einzuweichen, werde ich angeguckt, als hätte ich Gift verteilt. Außerdem ernähren sich die meisten Katzen über Gerüche. Da die Kleine aufgrund ihres Schnupfens nicht riechen kann, geht sie erst mal nur an die Sachen, die sie schmeckt.

Daß sie sich jetzt natürlich an den hängt, der lieb zu ihr ist und sie füttert ist völlig normal, ich finde es immer erstaunlich, wie schnell gerade kranke Tiere merken, wer es wann gut mit ihnen meint. Wenn der Schnupfen weg ist, wird sie auch wuieder normal schnurren können, Du wirst schon sehen.

Das Antibiotikum wird frühestens morgen erste Erfolge zeigen. Du solltest (aber ich gehe davon aus, daß Du das tust) dies auch kiontrollieren. Nicht jedes Mittel hilft bei jedem Schnupfen, da kann es sein, daß man noch ein anderes Medikament verabreichen muß, um die Sache in den Griff zu bekommen. So ein Schnupfen kann ganz schön hartnäckig sein.

Und auch, wenn ich lästig erscheine, aber Waschen hilft bei Flöhen NICHTS. Auch kein Einfrieren, Staubsaugen oder In-Die-Hände-Klatschen. Nur Chemie, leider.

Es wäre schön, wenn Du sie behalten könntest, Du scheinst mir ein gutes Katzenfrauchen zu sein. Mit den Hunden wird es sicher besser, das ist eine Frage der Zeit. Die Kleine muß sich jederzeit zurückziehen können, die Hunde dürfen sie nicht jagen, darauf mußt Du unbedingt achten, ansonsten ist das alles eine Frage der Zeit und Geduld. Ich habe bis jetzt noch jede Katze an Hunde und umgekehrt gewöhnen können, man braucht halt manchmal ein breites Kreuz. Hältst Du mich auf dem Laufenden? Wenn Du noch Tipps brauchst, nach 30 Jahren Katzenhaltung sammelt sich da irgendwo im Kopf noch so einiges an, manchmal braucht man nur etwas länger, um es abzurufen. Grüß mir Deine Tiere und vor allem die kleine Maus.

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Hallo Negreira. Vielen Dank für Deine Antwort nochmal und auch sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde! 

Immer noch frisst sie viel und hat jetzt einen runden, auch etwas harten/gespannten Bauch bekommen, wie wir finden. Hoffen wir mal, dass das normal ist. Das letzte Mal war sie heute früh morgens "gross" auf dem Klo. Denke 1 x pro Tag sollte auch normal sein.. 

"Ich finde es immer erstaunlich, wie schnell gerade kranke Tiere merken, wer es wann gut mit ihnen meint." Ja, das ist in der Tat erstaunlich und auch sehr schön, dieses Vertrauen geschenkt zu bekommen :-) 

Das Antibiotikum hat tatsächlich heute begonnen, Wirkung zu zeigen. Ihre Nase beginnt richtig zu "laufen" und es hört sich bereits mehr nach "Schnurren" an, als "durch die Nase Röcheln", wenn sie sich wohl fühlt. Siehst Du das auch so, dass das AB also positiv zu wirken scheint? 

Ich denke ja, dass wir sie behalten werden.. Und ja, ich halte Dich auf dem Laufenden :-) Grüsse sind ausgerichtet und an der Beziehung zu den Hunden sind wir am arbeiten.. 

Mal schauen wie's weitergeht... :-) 

Liebe Grüsse! 

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Liebe Negreira. Nur noch kurz, was mir noch etwas Sorgen bereitet: Die Katze wirft sich am Boden oder auf dem Bett oft auf den Rücken und zeigt somit den Bauch, den sie auch anfassen lässt. Jedoch hat sie dann stets den Schwanz zwischen den Hinterbeinen eingeklemmt. Ob das wohl "einfach" eine Form von Unterwürfigkeitsverhalten ist oder ob sie den Bauch (wegen Schmerzen) schützen will?? Tastet man den Bauch etwas ab, spürt man oft "erstaunlich oberflächlich" eine "Rolle".. ob das einfach der volle Darm ist, wer weiss vielleicht Embryonen, ein Bandwurm oder sonst etwas...? Will mir nicht zuviele Sorgen machen, jedoch ist mir das aufgefallen.
Das Dritte, das mir Sorgen bereitet: Seit wir die Katze im Haus haben, habe ich im Mund einige Aphten. Habe ich sonst eigentlich sehr selten und dann meist nur eine auf's Mal. Liebe Grüsse und einen wunderschönen Tag!

Kommentar von Negreira ,

Hallo Tänzer. Katzen, die sich auf den Rücken werfen, zeigen unwahrscheinlich viel Vertrauen. Es gibt Tiere, die machen das ihr Leben lang, andere wiederum überhaupt nicht. Das Deine kleine Maus das jetzt schon macht, ist ein sehr gutes Zeichen. Einen "eingeklemmten Schwanz", so wie bei Hunden, gibt es bei Katzen nicht. Also Entwarnung. Streichle sie am Bauch, wenn sie mag, sie wird umso anhänglicher werden.

Was Das Tasten anbelangt, gehe ich von Darmschlingen aus. Ich bin sicher, daß der Tierarzt festgestellt hätte, wenn sie trächtig wäre, er hat sie doch sicher abgetastet, oder nicht? Natürlich schließt so eine Untersuchung nicht aus, daß sie tragend ist, aber die meisten Ärzte haben da einen ganz guten Griff, Aufschluß kann nur eine Ultraschall-Untersuchung bringen. Ich vermute, daß es mit dem fremden Futter zusammenhängt. Der Darm muß sich erst gewöhnen, daß da jetzt regelmäßig etwas kommt, sprich das beim nächsten TA-Besuch an, ich würde mir aber keine großen Sorgen machen. Sollte sie tragend sein..... na, dann wirst Du Katzenoma und mußt vernünftige Besitzer suchen.

Das mit den Aphten, denke ich, ist Zufall. Ich würde es eher mit den Medikamenten gehen Parasiten in Verbindung bringen, als mit einer Katzenallergie. Natürlich ist immer alles möglich, aber auch hier würde ich einfach abwarten und Zovirax auf die Aphten auftragen oder Methyl-violett, 2% ige Lösung. Allerdings färbt Letzteres sehr stark, achte also bitte darauf, daß es nicht irgendwo hintropft, die Flecken bekommst Du so gut wie gar nicht wieder heraus. Und bitte nur mit Wattestäbchen aufbringen.

Meld Dich doch mal wieder, was das Mäuschen macht. LG

Antwort
von 1Paradise1, 25

Bitte ruf dringend nochmal den Tierarzt an und schilder ihm die Situation. Und bitte lass die Milch in jeder Hunsicht weg. Sie kann zu allem auch noch Durchfall bekommen,der sie stark austrocknen lässt. Bitte nur Wasser. Über das Nassfutter kannst Du ihr Bierhefepulver geben,das ist gut für das Immunsysthem und Katzen fressen es meist sehr gern.Viel Glück für die Kleine.

Antwort
von SeBrTi, 48

Echt schön das ihr euch um die Katze kümmert und euch sorgen macht, kontrolliert euren Hund ob es jetzt auch Flöhe hat :S

Wichtig ist (find ich) das sie zunimmt, wenn sie irgendwie krank wird, nicht abmagert. 

Lasst sie momentan so viel essen wie sie mag auch wenn sie sich überfrisst und sich übergibt, katzen wissen normalerweise wieviel sie essen sollen. Wenn sie sich ab und an übergibt wird sie es lernen. 

Sonst, mehrere Katzenklos aufstellen. So ein junges kitten, kann sein das sie so neugierig ist, und vergisst aufs Klo gehen und es nicht schafft. Und ihr immer das Katzenklo zeigen. 

Behaltet ihr sie/ihn? 

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Hallo und vielen Dank für die Antwort! Ich erlaube mir, dasselbe hier zu posten wie beim Beitrag oben, da es recht viel ist: 

Bis jetzt juckt es zum Glück weder mich, noch meine Familie noch die 2 Hunde... und die junge Katze auch nicht mehr... 

Hoffen wir, dass es so bleibt, ansonsten kann ich anfangen zu waschen (hab es im Internet schon gelesen...)
Nun habe ich es auch auf der Reihe:
Gestern Abend um 19:00 hat sie eine Depotspritze Antibiotika gegen den Schnupfen bekommen und im Nacken das Mittel gegen die Parasiten.
Noch immer frisst sie sehr viel und "energisch"... Jedoch ist sie dabei nicht schnell (evtl. weil sie erkältet ist und nicht atmen und fressen gleichzeitig kann??) heute zu Abend 135gr. Nassfutter, durch den Tag nochmals ca. min. 100gr. Nassfutter. Hunde-Trockenfutter will sie nicht, nicht mal in der Katzenmilch aufgeweicht...
Was mir grosse Sorgen bereitet: Sie hat eine extrem hohe Atemfrequenz, auch im Ruhezustand (gerade schläft sie)... Zwischen 40 und 80 Atemzüge die Minute, wenn ich richtig zähle... Das internet sagt, dass 20-40 normal wären... :-( Ist das eventuell wegen der verstopften Nase??? Kann sie dann nicht durch den Mund atmen??? :-(

Achja, auf dem Klo war sie heute Nacht und heute morgen mal "gross". Gepinkelt hat sie auch aufs Klo (ca. 30x40 Schale aus einem Nagetiergehege, die ich gefunden habe...)
Ansonsten ist sie extrem anhänglich, wenns ums Futter geht auch ziemlich aufdringlich. Schnurren kann sie nicht (wegen der Erkältung?)

Und gerne, dass wir uns gekümmert haben... Hier in der Schweiz sieht man das nicht so oft, wie ich finde, da ist man noch sehr "sensibel/sensitiv" darauf und kann doch nicht anders...

Hoffe mit den Hunden geht es dann mit de Zeit noch besser, hoffe auch, dass wir sie behalten können...
Würde mich sehr freuen, nochmals von Dir zu hören und evtl. weisst Du ja auch etwas zu der Atemfrequenz...

Liebe Grüsse

PS: Gerade Atemfrequenz nochmals gemessen, gerade 48, was aber so ca. das ruihgste ist, das ich bis jetzt gehört habe... Ab und zu atmet sie auch auf, würde ich auch, wenn ich so schnell atmen müsste!! 

Kommentar von SeBrTi ,

Hmmm...habt ihr den Arzt schon gefragt was es sein könnte? Mein Kater hat Asthma, und wenn er im Sommer herumtobt, hechelt er wie ein Hund...

Das sie nicht viel und schnell frisst ist eig nicht so schlimm, kann sein das sie sich recht wohl fühlt und weiß das keiner ihr es wegnimmt...kann aber auch an dem Schnupfen liegen.

Hat sie schon ein gutes Gewicht erreicht? Wie ist generell ihr Wohlbefinden? Wenn sie spielt und neugierig ist, und immer noch frisst, schaut es echt gut für sie aus. 

Ich würde auf Trockenfutter verzichten, da ist recht viel Getreide drinnen, und Katzen sind normalerweise Fleischfresser. Aber ich würde im Moment, wenn sie immer noch sehr abgemagert ist und auf Trockenfutter abfährt, ihr es weiterhin geben aber nicht unbedingt Hundefutter sondern für Katzen geeignete Trockenfutter bestenfalls, Getreidefrei (Acana, Orijien etc.).

Jetzt wo sie jung ist, ist Milch ok aber in Zukunft nicht mehr geben. Ich gebe meinen Kater manchmal laktosefreie Milch (gehört eig mir weil ich auch laktose intolerant bin) aber ein paar Tropfen dürfen meine Katzen dann schon schlecken :) 

Auch wenn es hart klingt aber wenn ihr sie behält, informiert euch bitte wie wichtig es für Katzen ist, die nur in der Wohnung gehalten werden, einen Artgenossen brauchen. Nicht jetzt wo sie krank ist, aber in Zukunft. Außer sie darf Freigang haben, dann kann sie sich Kumpels selber suchen....aber Hunde sind leider nicht immer die besten Kumpels für Katzen. 

Antwort
von oufyyy, 56

Am besten du gehst morgen nochmal zum Tierarzt, kann alles Mögliche sein. Gib ihr über die Nacht liebe eine Schale Wasser satt Milch und genug zu fressen.

Kommentar von oufyyy ,

*lieber *statt

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Hallo ihr 2 Lieben & vielen Dank! Nach 14 entfernten Flöhen und einer Zecke kann sie jetzt endlich schlafen... Es waren definitiv die Flöhe... Ich melde mich morgen nochmal! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community