Frage von pfannkuchen94, 71

vor 3/4 jahr Herzecho,langzeit,belastungs,ruhe ekgs gemacht.Außerdem wurde ich viel geröngt und mir wurde oft Blut abgenommen Kann sich da was geändert haben?

Vorne weg: Wurde vom Arzt als Angststörung mit schweren Verspannungen abgestempelt. Vor einem 3/4 Jahr waren meine Ekgs eigentlich ok. Ich hatte aber gehäufte extraschläge die laut Arzt nicht behandelt werden müssen. Außerdem wurde mir noch Blut abgenommen. Meine Schilddrüse würde untersucht (geröngt und Blut). Meine Lunge wurde geröngt. HWS und BWS ebenfalls geröngt (ergab Skoliose. Laut Arzt aber keine schlimme). Die ganzen Organe in der Bauchgegend auch geröngt. Also eigentlich alles gut. Mein Problem: Die Extraschläge! Laut einem Arzt kommen sie davon, dass meine Wirbel gleiten (wegen einer zu schwachen Rückenmuskulatur), laut einem anderen kommen sie von der Psyche und wieder ein anderer sagt, dass sie von Verspannung kommen.

War vor ein paar tagen in der Notaufnahme. Habe am ganzen Körper gezittert, Luftnot Herzrasen, Herzstolpern, unregelmäßiger Herzschlag und meine Beine haben sich wackelig angefühlt. Der Arzt hat mich mit einem Stethoskop abgehört (Herz und Lunge denk ich). Dann wurde ein Ekg gemacht und mir wurde Blut abgenommen. ALLES OK. Wurde nach Hause geschickt. Das war übrigens mein 2tes mal in der Notaufnahme. Das erste mal liefs genauso ab. Jetzt zu meiner Frage...Da Langzeit- u. Belastungs EKG und Herzecho schon ein 3/4 Jahr her sind habe ich Angst, dass das Ergebnis jetzt anders ausfallen könnte.

Antwort
von panda24, 56

Könnten schon anders ausfallen, aber alles was du schreibst, hört sich nach Panikattaken an.

Wenn du das mal ausprobieren willst, dann gehe ins Autogene Training oder in einen Meditationskreis, das hilft ungemein.

Hast du Nackenverspannungen? Am dritten Halswirbel tritt der Magennerv aus und läuft über die Herzseite zum Magen. Dieser Nerv kann solche Symtome machen, besonders wenn du dann auch noch Magenprobleme (Sodbrennen oder viel Luft im Magen) hast.

Wie alt bist du?

Kommentar von pfannkuchen94 ,

hi,

ich habe ziemliche wirbelsäulenprobleme wegen einer schwachen rückenmuskulatur. Jedenfalls laut Arzt. Und der Orthopäde meinte, dass die wirbel deswegen immer rausrutschen. Habe jetzt schon seit 1 jahr solche rythmusstörungem. Und irgendwie wirds nicht besser. Ich hab Angst, dass das auf Dauer gefährlich wird. Mein Arzt ist glaub ich schon genervt, weil ich schon so oft da war. Er sagt immer, dass es von der Psyche kommt. Das glaub ich aber nicht. Ich bin 22.

Kommentar von panda24 ,

Ja, wenn du nicht willst, das es dir besser gehen könnte, dann kann ich dir leider nicht weiter helfen.

Mein Tipp ist nichts schreckliches, ein VHS Kurs - oder ein Kurs von der Krankenkasse für Autogenes Training, tut nicht weh und könnte ja etwas bringen? Aber man muß ihn halt machen.

Wirbel können nicht raus rutschen, sonst wärst du Querschnittsgelämt. Wenn du ein zu weiches Muskelkorsett hast, wie wäre es dann mal damit dieses zu trainieren, z.B. durch schwimmen?

Hast du Nahungsmittelunverträglichkeiten? Die können auch so Herzblubbeln auslösen, genauso wie eine Gastritis mit viel Luft im Magen. Las lieber das mal testen.

Und noch eine Anlaufstelle für dich: Akkupunktur (chinesische) oder ein Heilpraktiker mit Akku.

Kommentar von pfannkuchen94 ,

trainieren hat mein Orthopäde auch gesagt. Nur traue ich mich mittlerweile nicht mal mehr mich anzustrengen wegen den herzsymptomen...und kann luftnot von der bws kommen?

Kommentar von panda24 ,

Ja die BWS kann solche Symtome machen - und je mehr du dich schonst, desto schlimmer wird das alles.

Du bist untersucht und lt. Arzt ist alles o.k., also kannst du auch Sport machen.

Du hast vermutlich eher Luftnot, weil du mittlerweile durch diese Schonung keine Kondition mehr hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten