Frage von AmnesieHH, 171

Vor 3 Tagen Backenzahn selbst gezogen, keine Schmerzen, keine Blutungen. Wie lange ist die Gefahr einer Entzündung?

Antwort
von siney1, 116

Hm, bei einer Zahnextraktion sollte man halt eigentlich Sorge tragen, dass das Granulationsgewebe entfernt wird... Sonst besteht die Gefahr dass sich eine Zyste oder Abszess bildet.Das kann sich über Monate hinweg bilden. Hoffen wir einfach mal das dein Körper das selbst verkraftet, bzw. nicht allzu viel Granulationsgewebe da war. Dann hoffe ich auch, dass der Zahn vollständig entfernt wurde, wäre nicht so gut wenn da noch ein Wurzelrest verbleibt. Ach ja, und war es unten oder oben? Im Oberkiefer ist es möglich, sich eine sog. Mund-Antrum-Verbindung zu schaffen. Falls der Knochen zwischen Kieferhöhle sehr dünn ist, ist es möglich, diesen bei der Zahnextraktion mitentfernt zu haben und damit eine Verbindung zur Kieferhöhle besteht. Das wird dann nie richtig zuheilen...

Ach ja, eine weitere Komplikation die aufteten kann, ist eine Alveolitis sicca, auch "trockene" Alveole genannt. Sehr schmerzhaft. Tritt meistens so 2-4 Tage nach einer Zahnextraktion auf.

Übrigens, wenn du dir eine Zahn selbst ziehen kannst, hört sich das für mich nach einem extremen parodontalen Problem an. An deiner Stelle würde ich schnellstens zum Zahnarzt und 1. Wurzelrest, MAV, Zyste abchecken lassen und 2. Parodontitis überprüfen lassen.

Kommentar von AmnesieHH ,

Granulationsgewebe? Ich hab den Zahn relativ "sauber" rausbekommen, komplett. Es war unten rechts der letzte Backenzahn. Und ja, das Probleme da sind weiß/wusste ich. Durch 30 Jahre Rauchen, viel Kaffee und sagen wir mal nicht grad die perfekte Pflege.. der Kieferknochen zersetzt sich langsam, Zahnfleisch ist völlig entzündet (seit Jahren), laut Aussage meines Zahnarztes müssen noch 8 Zähne raus, da sie nicht mehr im Kiefer verankert sind. Ich soll eine Paradonthose Behandlung bekommen und Zahnersatz.. Aber da ich meinem Mund kaum noch zu bekam, weil der Backenzahn etwas weiter hoch kam und wenn ich draufbiss schmerzte (über Wochen) nahm ich ihn mit nem Taschentuch, zwischen 2 Fingern und zog vorsichtig dran.. bei 3ten Versuch war er draußen. Kaum Blut, keine Schmerzen. waren nur 2 kleine Löscher von den Wurzeln zu sehen. Mittlerweile sind die wohl zu. Da der Zahnarzt sich weigerte den Zahn zu ziehen (ohne mind.4 Tage Antibiotikum zu nehmen), blieb mir keine andere Wahl. Übrigens ich hatte kurz vorher ein Bild vom Zahn beim Zahnarzt gesehen, daher wusste ich das der Zahn nicht im Kiefer ist und er kaum Wiederstand leisten wird.

Kommentar von siney1 ,

Das Granulationsgewebe kannst du nicht sehen, das befindet sich um das Knochenfach herum. Normalerweise kratzt das der Zahnarzt nach einer Extraktion raus. Aber wenn du in zahnärztlicher Behandlung bist, kann das ganze ja überwacht werden.

Das Problem ist halt, dass dein ganzer Mundraum sehr bakterienbelastet ist, wenn man das so hört. Deshalb meinte er wohl auch dass du ein Antibiotikum nehmen sollst. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich bei dieser hohen Anzahl an pathogenen Keimen was entzündet ist dann erheblich höher.

An deiner Stelle würde ich mal ne antiseptische Mundspüllösung als Ergänzung nehmen: Chlorhexamed 0,2%. Gibts in der Apotheke. Damit mal 4-5 Tage 3 mal täglich für 30s-1min spülen. Nennt sich "full-mouth-desinfection".Damit kannst du die Bakterienzahl etwas reduzieren. Das hilft auch bei der Parodontitis, ersetzt aber nicht die regelmäßige Mundhygiene oder Parodontitis-Behandlung. Und nicht über einen längeren Zeitraum anwenden, sonst kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Antwort
von NSchuder, 114

Ich frage mal lieber nicht wie Du Dir den Backenzahn selber gezogen hast, aber wenn Du die Wunde nicht verunreinigt hast (Speisen etc.) sollte sie sich innerhalb kurzer Zeit (einige Stunden) schließen und abheilen.

Antwort
von dandy100, 116

Der Zahn ist raus, Du hast keine Schmerzen - was soll sich da entzünden?

Beim Zahnarzt bekommt man auch kein Antibiotikum nach dem Zahnziehen

Antwort
von DrStrosmajer, 120

Die Alveole schließt sich selbsttätig über Nacht. Wenn Du nicht unmittelbar nach der Selbstoperation Zeugs gegessen und dabei Speisepartikel in die Wunde gedrückt hast, passierrt Dir nichts.

Kommentar von AmnesieHH ,

Ich hab erst 24 Stunden später was gegessen. Aber geraucht hab ich normal weiter.

Kommentar von siney1 ,

Die Alveole ist ein Knochenfach, das schließt sich nicht über Nacht. Knochen braucht Wochen um nachzuwachsen. Das was sich bildet ist ein Blut-Koagulum.("Blut-Pfropf")

Übrigens kann das Rauchen dazu führen, dass dieses Blutkoagulum zerfällt und es zu Wundheilungstörungen kommt. Also eigentlich nicht rauchen am Tag der Extraktion.

Antwort
von beangato, 96

Dann wars wohl ein Milchzahn.

Einen bleibenden kann man nicht so einfach selbst ziehen.

Wenn Du bis heute nichts hast, wird auch nichts mehr kommen.


Kommentar von AmnesieHH ,

Ich bin ü 40.. ich hab keine Milchzähne :-D

Kommentar von beangato ,

Kann man nicht wissen. Ein bleibender Zahn hat Wurzeln, den bekommt nicht selbst raus.

Kommentar von Deichgoettin ,

Es sei denn, das Parodontium ist so stark geschädigt, dass die Zähne wacken wie Lämmerschwänze.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community