Frage von CengizAtsiz, 193

Vor 2 Wochen wurde mein Hund von einem Schweizer Sennen Hund angegriffen da wir Nachbarn sind weiß ich nicht ob ich es melden soll?

meine Nachbarin hat einen Sennen Hund wie schon erwähnt ist 2.5 Jahre alt und wiegt knappe 50 kg und die Nachbarin ist auch nicht mehr die jüngste ist schon Rentnerin das Problem ist sie kann den Hund nicht bändigen trotz Hunde Schule er ist aggressiv letztens konnte sie ihn nicht mehr halten und ist auf und los gestürmt mein Hund ist grad mal 14 Monate alt und war noch nie in einem Kampf verwickelt auch diesmal hat er sich sofort unterworfen doch hätte ich meinen Hund nicht gerettet wäre er mit Sicherheit tot gebissen worden jetzt bin ich am überlegen ob ich es dem Ordnungsamt melden soll ist aber nicht meine Art wie ein Feigling es zu melden was würdet ihr in dem Fall machen

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 64

Hallo,

deinen anderen Fragen nach zu urteilen, ist dein Hund scheinbar auch nicht grade problemlos und nicht so wirklich zuverlässig erzogen.

Und ich glaube auch nicht, dass du so ohne weitere Blessuren aus einem Kampf zwischen einem 50 kg Hund und einem Amstaff herausgekommen wärst.

Einige deiner Kommentare lassen vermuten, dass in dir auch eine Menge "Gewaltpotential" steckt, z.B. "kann von Glück reden das ich diesen Hund nicht mit einem Messer abgewehrt habe". Dir ist schon bewusst, dass deine Gefühle sich sofort auf deinen Hund übertragen? Ohne, dass du es selbst merkst?

Auch deine Gefühle können ohne Weiteres der Auslöser für eine solche Auseinandersetzung sein, auch wenn die Aggression scheinbar vom anderen Hund ausgeht - aber Hunde-Körpersprache ist für viele Menschen kaum wahrnehmbar. So kann es durchaus sein, dass die Situation durch deinen Hund, verursacht durch deine Gefühle, so eskaliert ist.

Das aber nur am Rande.

Beißereien zwischen Hunden gibt es nun mal - das gehört (leider) zur Hundehaltung dazu. Nicht alle Hunde sind wirklich gut erzogen und sozialisiert - und selbst ein gut erzogener Hund hat mal einen "schlechten" Tag oder läuft einem Artgenossen über den Weg, den er absolut "nicht riechen" kann.

Grade bei Rüden hören sich solche Meinungsverschiedenheiten auch meist schlimmer an, als es tatsächlich ist. Da wird ein großes Getöse gemacht - und hinterher ist alles gar nicht so schlimm.

Nein, ich war nicht dabei - aber ansonsten wäre dieser Kampf sicher ganz anders ausgegangen - für alle Beteiligten.

Wenn man jeden Hundebesitzer anzeigen würde, nur, weil es mal eine Beißerei gibt - dann hätten die Ordnungsbehörden ziemlich viel zu tun.

Aber da nur du die entstandene Situation erlebt hast, kannst letzten Endes auch nur du entscheiden, was zu tun ist.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Schnoofy ,

Aus meiner Sicht spricht einiges für die Einschätzung im ersten Teil Deiner Antwort.

Kommentar von dsupper ,

und wenn ich die Kommentare weiter unten lese, was diesem Hund in einem angeblichen "Rudel" erlaubt wird - dann wird mir Angst und Bange.

Kommentar von Schnoofy ,

Und im Alter von 14 Monaten ist er immerhin ausgewachsen und kann ohne eine konsequente Führung ganz schön unangenehm werden.

Kommentar von dsupper ,

und darf dann mit Zustimmung des Halters eine Hündin mobben, damit diese es lernt "sich durchzusetzen" (kopfschüttel)

Kommentar von xttenere ,

mit 14 Monaten ist er zwar in der Höhe ausgewachsen, aber es werden noch ein paar Kilo dazu kommen. Wenn ich die anderen Antworten des FS lese, wird mir Angst und Bange, bei der Rasse seines Hundes.

Antwort
von Flauschy, 79

Ich würde als erstes Mal mit der Nachbarin reden.

Einen 50 Kilo Hund der sich richtig in die Leine hängt kann vermutlich nicht mal jeder erwachsene Mann halten.

Die Frau muss daran arbeiten, dass sich der Hund erst gar nicht in die Leine hängt. Wenn sie das in der Hundeschule nicht gelernt hat war diese wohl nicht die richtige.

Antwort
von xttenere, 46

Das kann zwischen Rüden schon mal passieren, vor allem da es er Hund der Nachbarin war. Dem sagt man Revierverhalten. Die Rangordnung ist jetzt hergestellt, und Dein Hund hat akzeptiert, dass der SSH der Ranghöhere ist. ( bis zum nächsten mal ) Sobald Deiner erwachsen ist, könnte sich das Spielchen nämlich umdrehen.

Schweizer Sennenhunde sind zwar riesig, aber sehr gutmütig. Vielleicht hast Du durch Dein Geschrei, als er näher kam, diese Situation erst ausgelöst.

Bleib das nächste Mal ruhig und gelassen und entferne Dich einfach mit Deinem Hund, ohne zu rennen. Du wirst sehen, es passiert nichts.

Kommentar von CengizAtsiz ,

ich und schreien 😂ne im Gegenteil bin immer ruhig und da ist nix geklärt nicht jeder Hund einer speziellen Rasse ist gutmütig es gibt auch Sonderfälle wenns danach geht hab ich ein Kampfhund der noch nie einen anderen Hund angeknurrt hat auch seltsam wa sooo ein gefährlicher Kampfhund  der sich nicht typisch Verhält

Kommentar von xttenere ,

Es gibt keine Kampfhunde !!!

Das Problem liegt immer am hinteren Ende der Leine....nie beim Hund.

Kommentar von xttenere ,

Wenn ich Deine anderen Kommentare auf die Antworten lese, dann fällt mir auf, dass es mit Deiner Selbstbeherrschung nicht weit her ist. Du reagierst zum Teil ausgesprochen aggressiv.

Kommentar von CengizAtsiz ,

nur auf Dumme Kommentare und auf Leute die  ohne den background zu Kennen ihren Ihr Unwissen verbreiten ist so typisch für diese dieses Forum

Kommentar von dsupper ,

ob du das tatsächlich beurteilen kannst?

Antwort
von Adsensio714, 87

Geh zur ihr und rede mit ihr. Vllt sollte jmd anders den Hund zukünftig ausführen - mach ihr klar, dass es zu gefährlich ist, wenn sie den Hund nicht halten kann!
Und vllt kann die neue Person dem Hund auch Manieren beibringen. War ohnehin eine nicht überlegte Idee, sich als alte, schwache Person einen großen, starken und langlebigen Hund anzuschaffen.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 23

nicht nur diese aeltere dame hat evtl probleme ihren hund zu erziehen, sondern leider wohl auch du.

ein entspannter und umsichtiger hundehalter verhaelt sich gegenueber hunden und seinen mitmenschen deutlich anders als du.

es ist nicht merkwuerdig, dass sich menschen mit einem hohen aggressions verhalten mit listenhunden "schmuecken" uns seltsamer weise auch solche konflikte erleben wie du.

bevor ich die nachbarin und ihren hund anzeigen wurde, aerbeite an dir selber.  sei entpannt und cool -das wirkt sich auch auf dein umwelt, deinen hund etc aus.

es waere kein fehler einen hundetrainer kommen zu lassen um zu ueberpreufen, wie eure hudne friedlicher klarkommen koennen.

Kommentar von CengizAtsiz ,

Soo mein Freundschen erstens gilt mein Hund da wo ich lebe nicht als Listenhund zweitens ist meiner sozialisiert drittens das Theater mit dem anderen Hund geht schon seit ich meinen schon als Welpe bekommen habe du versuchst schlau daher zu reden hast aber keine Fakten und kennst die Vorgeschichte nicht !

Antwort
von Hexe121967, 67

oh du held hast deinen hund gerettet vor einem aggressiven sennenhund der deinen hund tot gebissen hätte? 

bei einem wirklichen angriff wärst du nicht dazwischen gegangen. das was die hunde gemacht haben ist vollkommen normal. der eine knurrt den anderen an, einer unterwirft sich und der dominate nimmt die unterwerfung an. dieses "ritual" hast du nun unterbrochen.

aber falls der sennenhund wirklich geifernd und zähnefletschend auf alles los geht was beine hat, musst du mit der nachbarin oder halt dem veterinäramt reden.

Kommentar von Berni74 ,

Na da hat ja wiedermal jemand die Kommentare löschen lassen, die ihm nicht in den Kram passen. Leider sehr typisch. Paßt ins Bild.

Kommentar von dsupper ,

Ich denke eher, dass Hexe die Kommentare hat löschen lassen, denn als "du Trottel" würde ich mich vom FS auch nicht bezeichnen lassen. Und damit werden auch alle Kommentare gelöscht, die sich darunter befinden.

Kommentar von Berni74 ,

Ok... das würde ich verstehen.

Kommentar von CengizAtsiz ,

wie war das nochmal mit Hexen in Deutschland im Mittelalter ??

Antwort
von hauseltr, 59

Auf jeden Fall melden, es hätte auch ein Kind sein können!

Kommentar von Berni74 ,

Ein Hund, der auf Artgenossen - wahrscheinlich sogar nicht gleichgeschlechtliche - aggressiv oder zumindest rüpelhaft reagiert, greift nicht zwangsläufig Kinder an. Das kann man nicht vergleichen oder übertragen.

Kommentar von CengizAtsiz ,

ja richtig hätte auch ein Kind sein können oder hätte auch meine kleine Nichte an dem Tag mit dabei sein können

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community