Frage von nineteen19, 100

Von zuhause ausziehen als Schüler?

Schönen Guten Tag erstmal, ich M19 würde gerne von zuhause ausziehen, da ich meinen Stiefvater einfach nichtmehr ertragen kann. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung und mache im Moment mein Fachabitur, welches nach der Ausbildung nur ein Jahr dauert und in 6Monaten vorbei ist. Danach würde ich gerne studieren. Ich habe nur Stress mit meinem Stiefvater (er ist selbstständig und ich habe meine Ausbildung bei ihm gemacht), weil er nicht wollte das ich studiere usw., er kann mich auch nicht leiden, weil ich erfolgreicher als seine leiblichen Kinder bin, klingt zwar gemein ist ihm aber selber auch bewusst. Er hat mich schon immer schikaniert und mies behandelt aber mittlerweile hat es seinen Höhepunkt erreicht. Er unterschlägt mir das Geld was ich bei ihm in den Sommerferien erarbeitet hat und bezeichnet mich als faul, respektlos usw. nur damit seine leiblichen Kinder besser dastehen. Es mag sich vielleicht nicht so schlimm anhören, weil ich meine Gefühle nicht zum Ausdruck bringen kann aber ich möchte aufjedenfall ausziehen. Nun genug vom Grund, ich komme mal zu meiner Hauptfrage. Wo muss ich mich melden, wenn ich wegen eines solchen Grundes ausziehen will, wenn ich eine fertige Ausbildung habe? Wichtig zu wissen wäre wohl noch: Mein Stiefvater hat mich nicht adoptiert. Mein Vater ist ein arbeitsloser Drogenjunkie und meine Mutter ist seit anfang diesem Monats selbstständig. Bafög kriege ich auch keins, weil mein Stiefvater sich geweigert hat seinen Teil des Formulars auszufüllen und gemeint hat das ich ausziehen soll, wenn ich Bafög will, also vollkommen sinnfrei argumentiert. Hätte ich das besser zu der Zeit gemacht aber der Terror hat sich erst die letzten Monate entwickelt, da der Hass auf mich erst richtig aufkeimte, weil ich nur 1sen nach Hause gebracht habe und seine Kinder nur 4ren und schlechter.

Hoffe mir kann jemand helfen und ich hoffe ich habe diesen Text nicht zu wirr geschrieben, ich hab grade nicht soviel Zeit.

LG

Antwort
von Kirschkerze, 22

Wie melden, wenn du eine fertige Ausbildung hast gibt's keine Gelder oder ähnliches. Schule und Studium ist dann dein Privatvergnügen. Sprich wenn du ausziehen willst musst du das Geld selbst erbringen

Antwort
von mairse, 51

Denkst du du bekommst wegen soetwas Hilfe vom Staat? Den Gedanken kannst du dir glaube ich schnell aus dem Kopf schlagen.

Anrecht auf BaföG hast du, das muss man in deinem Fall soweit ich weiß auch nicht zurückzahlen (Jedenfalls muss man das in Bayern nicht wenn man nach einer Ausbildung das Abi nachholt)

Aber ansonsten? Beim nächsten Kiosk ne Zeitung kaufen, nen Job suchen und wenn dann genug Geld da ist sich nach ner Wohnung umsehen.

Kommentar von nineteen19 ,

Ich hatte ehrlich gesagt leichte Hoffnungen das ich in eine Jugendunterkunft, oder wie auch immer man das nennt für junge Erwachsene, unterkommen kann. Selbstverständlich werde ich dann wieder arbeiten gehen, es ist keinesfalls so das ich mich durchs Leben mogeln will.

Kommentar von Laurinchen1 ,

was für ein Text :b

natürlich bekommt er / sie Hilfe vom Staat ! es heißt nicht umsonst Sozial Staat ! wenn er / sie Fachabitur macht dann sind es echr gute Chancen. Der Staat verzichtet nicht auf solche Menschen,weil sie dann gut arbeit finden werden. Und ich glaube nicht,das er / sie  nie arbeiten gehen will :)

Kommentar von mairse ,

Was würde er denn genau bekommen? Er hat ja die Möglichkeit Zuhause zu wohnen? 

Hab nicht gesagt dass ich mir sicher bin. Hab such nie gesagt dass ich glaube er will nicht arbeiten oder sowas.

Kommentar von nineteen19 ,

Ich hab Sie verstanden, war ja nicht böswillig gemeint von Ihnen, ich werde wohl wegen der Ausbildung kompetent genug eingestuft selber klar zu kommen, leider Gottes weiß ich nicht was das eigentlich bedeutet also wie ich vorgehen muss, darauf beruht meine Frage ja.^^

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Bevor du dich so weit aus dem Fenster lehnst, solltest du dich mal ein wenig mit der Sozialgesetzgebung vertraut machen. Ja, es heißt Sozialstaat, das heißt aber nicht, dass jeder alle Wünsche erfüllt bekommt, die er so hat im Leben. Nur wenn man selber aus eigener Kraft nicht in der Lage ist sich zu helfen und wenn alle vorrangigen Unterhaltsansprüche ausgeschöpft sind, springt der Staat ein.

Kommentar von Laurinchen1 ,

ich kenn mich schon damit aus,bin gerase selber in dieser Lage :)

Antwort
von XC600, 8

dein Stiefvater hat sich geweigert das Formular vom BAföG auszufüllen ? na ja soweit ich weiß braucht oder darf er das auch gar nicht ausfüllen , das kann nur dein leiblicher Vater tun , niemand sonst ...

Antwort
von Laurinchen1, 50

Ohje du tust mir leid ! Sie zu das du da raus kommst ! ehm du kannst dich an die Wohngeldstelle wenden und vorallem steht dir noch dein Kindergeld zu. Bafög bekommst du auch auf jedenfall,auch wenn er es nicht ausfüllen will. Die Arbeiter werde ihm Briefe schicken und auch Mahnungen ! er muss es ausfüllen. Und was ist eigentlich mit dem Leiblichen Vater ? oder hab ich was übersehen?

Kommentar von nineteen19 ,

Hatte ich unter der Frage noch angehängt, habe keinen Kontakt zu meinem leiblichen Vater, er hat noch nie gearbeitet, ist Drogenabhängig und hat meine Mutter geschlagen.

Kommentar von mairse ,

Kindergeld bekommt man meines Wissens nur bis zum Ende der ersten Ausbildung.

Kommentar von nineteen19 ,

Ich bekomme noch Kindergeld trotz der Ausbildung.

Kommentar von Laurinchen1 ,

ok. Aber dann gibt es immernoch ein Formular,wo drin steht das du kein Kontakt zu deinem Vater hast und dann reicht es ! & wenn du Arbeitssuchend gemeldet bist,dann steht dir das Kindergeld bis 21 zu. Glaub mir mal,ich mach es gerade selbst durch :)

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Vom Wohngeld ist er ausgeschlossen (§ 20 Abs. 2 WoGG) und würde ohnehin nicht über das nötige Mindesteinkommen verfügen. Anspruch auf Kindergeld haben immer nur die Eltern. Wohnt man allerdings in einer eigenen Wohnung und die Eltern kommen ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht nach, kann man gemäß § 74 EStG eine Abzweigung des Kindergeldes beantragen.

Ich frage mich allerdings, wie du dir das vorstellst. Soll der Fragesteller von 188 EUR leben und Miete zahlen?

Antwort
von TreudoofeTomate, 59

Bei den örtlichen ansässigen Vermietern. Wenn du über genügend Einkommen verfügst, wirst du dort vielleicht Glück haben bei deiner Wohnungssuche.

Ansonsten sieht's schlecht aus. Weder Jobcenter, noch Wohngeldbehörde oder Jugendamt sind für dich zuständig.

Kommentar von nineteen19 ,

Danke erstmal für die Antwort, dann bräuchte ich aber wohl erstmal eine Arbeitsstelle richtig? Im moment lebe ich von meinem ersparten, ergo habe ich keine Arbeit und bin nur Schüler.

Kommentar von Laurinchen1 ,

bist du weiblich ?

Kommentar von nineteen19 ,

Ne, bin männlich, ich weiß Schande über mich, dass ich so weich wirke aber weiß echt nicht was ich machen soll, ist halt 'ne unbekannte Situation für mich.^^

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Richtig, du brauchst eine Arbeit, um selbständig leben zu können.

Antwort
von Lunastella95,

Ich hatte mit 15 meine eigene Wohnung! Nun 21...Bin zwar aus der Schweiz und hier gibt es verschiedene Institutionen, die dir weiter helfen.. 

Wenn dir kein Geld zur Verfügung steht, kannst du nur auf andere Hilfe hoffen und die kommt meistens auch ;-)

Du musst nur gut argumentieren und agieren.

Antwort
von rommy2011, 40

frag doch mal bei der arge nach hart IV, das müsstest du doch wenn du ausgezogen bist, als volljähriger bekommen, mach dich da mal schlau, da gibts auch wohngeld oder zumindest wg-zuschuss.

Kommentar von nineteen19 ,

Ja versuche mich schlau zu machen, habe aber ehrlich gesagt keine Ahnung von sowas, lernt man ja leider nicht in der Schule und habe keine Verwandten die mir sowas erklären können bzw. wollen.

Kommentar von rommy2011 ,

hallo nineteen, habe gerade mal geschaut, es gibt hier auf gfn zig hinweise auf entsprechende unterstützung  : gib mal die frage ein :"ab wann bekommt man harz IV" da kannst du sicher einige infos rausziehen.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Auszubildende sind von Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem SGB II ausgeschlossen (§ 7 Abs. 5 SGB II) und als dem Grunde nach BAföG berechtigte Person, die dann allein in einer Wohnung lebt, ist das Wohngeldgesetz auf ihn nicht anzuwenden (§ 20 Abs. 2 WoGG).

Was bedeutet, weder Jobcenter noch Wohngeldbehörde sind der richtige Ansprechpartner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten