Frage von made2706, 94

Von zu Hause ausziehen in der Ausbildung?

Hallo :) Ich befinde mich gerade in einer dualen Ausbildung , leider erst im 1. Lehrjahr. Ich hab mich noch nie gut mit meinen Eltern verstanden , da sie sehr viel religiösen Druck auf mich ausüben . letztens haben sie gedroht mich rauszuschmeißen und ehrlich gesagt halte ich den Druck auch nicht mehr aus. Ich verdiene 600€ netto . und meine Frage ist, welche Zuschüsse ich in Anspruch nehmen kann oder ob es irgendeine Hilfe für mich gibt? Vielen Dank :)

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 23

Ich verdiene 600€ netto . und meine Frage ist, welche Zuschüsse ich in Anspruch nehmen kann oder ob es irgendeine Hilfe für mich gibt?

Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen, dann liegst Du über dem Hartz IV Satz und auch dem Satz für Unterhaltspflicht der Eltern; sie müssen Dir also nichts mehr zahlen.

Je nach Wohngegend ist vielleicht noch Wohngeld möglich, dürfte aber bei dem Einkommen  im  niedrigen zweistelligem Bereich sein oder halt gar keinen Anspruch. Aber auf jeden Fall den Antrag stellen.

MfG

johnnymcmuff

Antwort
von OnkelSchorsch, 66

Wichtigste Frage: wie alt bist du?

Kommentar von made2706 ,

ich bin 19 nächsten Monat aber 20

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Da du volljährig bist, kannst du dir natürlich eine Wohnung nehmen. Da du zudem in der Ausbildung bist, sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Es kann sein, dass sie sich sperren, und argumentieren, dass du ja bei denen wohnen kannst. Ja, das ist dann so. Gehe aber mal davon aus, dass sie dir Unterhalt zahlen müssen. Auf jeden fall solltest du das Kindergeld für dich beanspruchen, allein damit hättest du dann schon in etwa den Sozialsatz, davon kann man leben, inklusive Miete.

Mit 600€ (750€)  kannst du keine großen Sprünge machen, aber ein Zimmer in einer WG sollte drin sein oder auch eine kleine Ein- oder Zweizimmerwohnung.

Antwort
von Fortuna1234, 59

Hi,

also 600€ netto + Kindergeld (190] übersteigt deinen Bedarf sogar schon.

Du kannst also ausziehen. Zuschüsse bekommst du nicht. Ist aber auch nicht nötig bei dem Geld, was du zur Verfügung hast.

Kommentar von made2706 ,

ja aber leider muss ich zwei mal im Monat 200km zu meiner Schule fahren und 200km zurück. und ich muss ja noch mein Auto unterhalten . da ist das alles ziemlich Knapp.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Welche Kosten du hast ist irrelevant. Dein Bedarf liegt bei 670€ (ink. Kindergeld). Du bekommst also kein Unterhalt, da du selbst genug verdienst. Du bekommst auch keine Berufsausbildungsbeihilfe (BAB), da du selbst genug verdienst. Du bekommst also nichts zusätzlich, einfach deswegen weil du genug Geld hast. Wenn du damit nicht klarkommst, musst du deine Kosten reduzieren oder auf eigene Faust dein Einkommen erhöhen.

Ein Auto ist Luxus. Und wenn du das frühzeitig weißt kannst du sogar 29€( bzw. 19€)-Tickets der Deutschen Bahn holen. Das ist alles machbar.

Du bist noch im Lernen. Ich hab auch kein Auto und verdiene seit 9 Monaten voll, einfach weil ich es mir (noch) nicht leisten kann. Verkauf dein Auto und nimm das Rad, die Bahn, Mitfahrgelegenheit etc.


Kommentar von AalFred2 ,

735€ monatlich.

Kommentar von made2706 ,

ja ein Auto ist schon Luxus aber für mich leider auch Bedarf, da ich keine geregelten Arbeitszeiten hab und meine Schule wie gesagt 200km entfernt ist. hier sind die Bus und Bahn Anbindungen leider auch so schlecht , das sowas sehr schwer machbar ist. vielen Danke aber für deine Hilfe :)

Kommentar von Fortuna1234 ,

Ich mach die Regeln nicht, ich geb sie nur weiter. Und 790€ monatlich ist - aus eigener Erfahrung - eine Menge. Und bevor du jetzt nur sagst " Nee, geht nicht" - es geht. Du bist nicht der erste in dieser Situation.

Daheim hast du es finanziell gut, aber emotional schlecht. Und auswärtswohnend anderesrum. That´s life. Du musst schauen, was dir wichtiger ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community