Frage von nhevigrande, 58

Von wohngruppe ausziehen, aber wohin, Wo kann ich noch hin?

Ich bin dieses Jahr mit 18 Jahren von Zuhause ausgezogen und in eine Wohngruppe hingezogen. Anfangs lief alles noch ganz gut, die Regeln waren für mich kein Problem und ich fühlte mich relativ gut. Mittlerweile hat sich das alles aber ganz schön geändert. Die schließen hier die Küche ab, lassen und nicht mehr nachhause wann wir wollen und nehmen mich nicht ernst. (die wollen mich an meinen geburstag nicht gehen lassen) Mit den Menschen die hier leben komme ich zwar gut aus, aber habe hier noch keine/n Freund/in gefunden. ich fühl mich hier einfach nicht mehr wohl. Ich habe das Gefühl das mich hier keiner wirklch leiden kann und ich eine Last für die bin. Das große Problem: ich kann nicht Nachhause zurück da Ich 1. nicht ohne grund da ausgezogen bin und es einfach nicht klappen würde wenn ich nochmal zurück gehen würde und 2. meine familie in eine kleinere wohnung umzieht und ich kein eigenes zimmer hätte und mir warscheinlich dann ein zimmer mit meiner schwester teilen müsste. Also die perfekte katastrophe. was kann ich tuen , wo kann ich noch hin? ich brauche wirklich dringend hilfe, ich bin so verzweifelt.

Antwort
von norbert9014, 5

Was ist das für eine Wohngruppe? Ist das eine, die über das Jugendamt vermittelt und von einem anerkannten Träger geleitet wird?

Das kann ich mir irgendwie nicht wirklich vorstellen. Man würde Deine Bedürfnisse i.d. Regel offen mit Dir besprechen. Mit 18 Jahren in einer stationären Einrichtung zu sein ist nicht mehr die Regel.... da wird im Normalfall in einem Hilfeplangespräch genau miteinander abgesprochen, was Deine Perspektive einerseits,- aber auch was die Erwartungen sind: Die an Dich, und die von Dir an die Betreuungs- und Unterbringungsform.

Mit 18 Jahren kannst Du gehen wann und wohin Du willst: Du bist volljährig.

Wenn Du aber nicht weißt, wohin Du gehen kannst >> dann musst Du mit Deinen Betreuern reden. Wenn Du mit der Einrichtung nicht mehr reden kannst >> Jugendamt, Krisenhilfeplan einfordern... aber dann darüber klar sein, was Du bereit bist, in die "soziale Kasse" einzuzahlen.

Was immer Du erreichen willst: Du wirst auch was einbringen müssen. In Bezug "Aushalten", "Mitarbeit", "Offenheit", "Verlässlichkeit". Diese Hilfe ist kein Fastfood-Laden,- Bestellung aufgeben und fertig. 

Bzgl. dem Gefühl, dass Dich niemand mag: Bist Du an der Gruppe bzw. an dem Gruppenleben interessiert? Oder ziehst Du Dich zurück und machst Dein eigenes Ding?

Und mal einfach so zum Schluß: Wenn Du einfach keinen Bock mehr hast und Dich massiv gegen die Regeln stellst... hat natürlich auch die Einrichtung das Recht Dir zu kündigen: Man muss Dich nicht um jeden Fall aushalten... aber das nur so- ich will Dir nichts unterstellen, aber es gibt Grenzen: Das will ich nur aufzeigen

Sincerely, Norbert

Kommentar von nhevigrande ,

Danke für die Antwort erstmals!

Nein ich halte mich an die Regeln, auch wenn ich nicht mit allen Einverstanden bin. Und im Gruppenleben ... ja da zieh ich mich zurück und ich geh auch davon aus das mein Gefühl , niemand würde mich mögen, von mir aus kommt und nicht von den anderen. Die anderen sind ziemlich freundlich zu mir und andersrum. Ich muss da einfach dran arbeiten.

Das Problem was ich jetzt habe ist, dass die Gruppenbetreuer uns nur an den von ihnen ausgemachten Wochenende nachhause fahren lassen. Da ich aber zur einen komplett anderen Zeitpunkt Geburtstag habe, wollen sie mich da nicht gehen lassen obwohl sie mal gesagt haben Ausnahmen bestätigen die Regel. Und ich finde mein Geburtstag ist eine Ausnahme!
Und sie finden halt nicht. Wenn ich einfach gehe ... fliege ich aus der Einrichtung. Und wenn ich nicht gehe verpass ich meinen eigenen Geburtstag. Es ist wohl selbstverständlich das ich nicht gehen werde, wenn sich das nicht irgendwie einigen lässt. Und sie haben mich schon öfter in solche Situationen gebracht, dass sie mir Dinge verbietet haben die eig jeder mit 18 darf. Ich musste 2 Geburtstage von Freundinnen verpassen weil sie das nicht für wichtig hielten.
Deshalb war ich am überlegen die Gruppe zu verlassen und irgendwo hinzugehen wo es etwas freier ist und wo man die Regeln auch an meine Bedürfnisse anpasst. Aber das ist eine dumme Idee. Ich werde deinen Rat annehmen und mich bei meinem zuständigen Jugendamt erkundigen und jemanden holen müssen der versucht gegenseitig zu verständigen.

Naja danke

Kommentar von norbert9014 ,

Das mit dem Geburtstag ist natürlich schade... und Ja! - Ausnahmen bestätigen die Regel: Aber manchmal muss man die Dinge nehmen wie sie kommen,- und sie kommen eben nicht immer im besten Sinne.

Dir viel Glück! Norbert

Antwort
von konzato1, 28

Eine Lehre beginnen, das Kindergeld selbst beziehen und in eine eigene kleine (preiswerte) Wohnung ziehen.

Antwort
von ronnyarmin, 26

was kann ich tuen

Dich fragen, warum sich die Anderen dir gegenüber so verhalten? Hier kann das Niemand wissen.

Deine Einstellung, dass es Katastrophe wäre, sich ein Zimmer mit der Schwester zu teilen, lässt vermuten, dass du an der Entstehung der jetzigen Situation nicht unbeteiligt bist.

Kommentar von nhevigrande ,

ich habe nach einer Lösung meines Problems nicht nach einer bewertung gefragt! Du kennst mich nicht und weißt auch nicht was bei mir geschiet oder abgeht. Mich gefragt warum sich andere so zu mir verhalten habe ich schon genug. und wie gesagt Ich habe hier keine feinde und keiner ist jetzt total Mies zu mir, nur ich fühle mich trotzdem nicht wohl.

Meine schwester ist einer der wichtigstens menschen in meine leben und andersrum, und ja es wäre für mich schlimm wenn ich ihr zur last fallen würde und ihr privatsphäre nehmen würde nur weil ich es hier nicht schaffe, deshalb habe ich ja auch nach einer anderen Möglichkeit gesucht.

deine Antwort lässt vermutung das du nur klugschei*en wolltest und dich nicht richtig mit meiner frage befasst hast. ''Danke'' für deine ''nützliche'' Antwort.

Kommentar von ronnyarmin ,

Dein Kommentar lässt nicht nur vermuten, sondern zeigt, dass du meine Antwort nicht verstanden hast.

Antwort
von o0bellaAnna0o, 26

Bitte lass dich von der Caritas beraten.

Kommentar von nhevigrande ,

Und was soll das bitte sein ?

Kommentar von o0bellaAnna0o ,

Google es bitte. 

Kommentar von nhevigrande ,

"Danke" für dein "nützliche" Antwort. #AmBestenManchmalGarNichtAntworten #NurSoEinTipp

Kommentar von o0bellaAnna0o ,

Weißt du, die Caritas berät und unterstützt Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Aber du hast diese Hilfe gar nicht verdient. Mit 18 noch so unreif und unselbständig zu sein, und dann auch noch selbstgefällig. Da fragt man sich, woher deine zwischenmenschlichen Probleme kommen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community