Frage von christian199001, 176

Von wo haben die Inkassos die Geheimnummer meiner Eltern her?

Wegen einiger noch offenen Zahlungen, belästigen diverse Inkassofirmen meine Eltern,obwohl diese eine Geheimnummer haben. Des Weiteren wurde diese Nummer noch nie und nirgends in irgend einer Art und Weise veröffentlicht. Nur die engsten Verwandten und Bekannten kennen diese Nummer. Weder ich, noch meine Eltern, die sowieso kein Internet haben, haben die Nummer irgendwann mal im Internet eingetippt. Meine Eltern nehmen auch an keinen Gewinnspielen teil haben es auch noch nie und Kredite haben die auch nicht. Von daher haben die sich die Nummer illegal beschafft was sowas von Unverschämt ist und dann noch meine Eltern damit belästigen die ja nichts mit der Sache zu tun haben und nun über all meine Schulden bescheid wissen. Woher haben die sich die Nummer beschafft und sollen meine Eltern rechtlich dagegen vorgehen bzw. was sollte man tun?

Antwort
von schleudermaxe, 50

Da kann aber etwas nicht stimmen, denn solche Firmen nerven doch nur die Schuldner und nicht fremde Personen, die damit gar nichts am Hut haben.

Und Rufnummern vergibt doch die Telefongesellschaft. Was sagen denn die zur Weitergabe?

Kommentar von mepeisen ,

Da kann aber etwas nicht stimmen

Fragt sich nur, was :-)

Und Rufnummern vergibt doch die Telefongesellschaft. Was sagen denn die zur Weitergabe?

Neben dem Vorschlag von Franneck ist das durchaus sinnvoll, dass die Eltern da mal nachhaken, ob die eine Anfrage hatten und die Nummer herausgegeben haben.

Antwort
von Mignon4, 84

Ob die Nummer illegal beschafft wurde, ist eine Vermutung von dir. Möglicherweise ist sie in irgendeinem öffentlichen Telefonverzeichnnis doch zu finden und folglich gar nicht so geheim, wie ihr annehmt.

Warum bezahlst du deine Schulden nicht? Dann hätten die Inkassobüros nämlich gar keinen Grund, mit deinen Eltern Kontakt aufzunehmen. Ob der Kontakt zu ihnen erlaubt ist, sei dahingestellt und kann aufgrund fehlender Hintergrundinformationen nicht beurteilt werden.

Wie alt bist du eigentlich?

Kommentar von Xipolis ,

Nicht korrekt, denn Geheimnummern (wenn beim Anbieter beantragt und zugewiesen), dürfen nicht in Telefonverzeichnissen veröffentlicht. Sie werden auch explizit nicht von Auskunfteien gespeichert.

Kommentar von mepeisen ,

und kann aufgrund fehlender Hintergrundinformationen nicht beurteilt werden

Unter welche Umständen wäre er denn deiner Meinung nach erlaubt?

Antwort
von franneck1989, 90

In solch einem Fall kann man von dem Inkassobüro eine Auskunft gem. §34 BDSG verlangt werden, z.B.:

"Wertes Inkasso, bitte geben sie mir gem. §34 BDSG Auskunft über Umfang und Herkunft der über meine Person gespeicherten Daten. Ich erwarte eine schriftliche Antwort binnen 7 Tagen. Darüber hinaus untersage ich Ihnen hiermit ab sofort die telefonische Kontaktaufnahme. Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir rechtliche Schritte vor."

Gibt das Inkasso keine Auskunft, kann man sich ans Aufsichtsgericht wenden und Anzeige erstatten.

Kommentar von mepeisen ,

Gibt das Inkasso keine Auskunft, kann man sich ans Aufsichtsgericht wenden und Anzeige erstatten.

Die Anzeige allerdings eher bei dem zuständigen Datenschutzbeauftragten und nicht bei der Polizei. Gleich mit Bußgeldantrag.

Antwort
von EXInkassoMA, 57

Sind call agents

Diese anrufe kannst Du leicht unterbinden

Einfach schriftlich gegenüber der inkassofirma die weitere telefonische kontaktaufnahme untersagen und der Spuk hat ein Ende

Antwort
von martinzuhause, 87

wer hat denn da offene zahlungen?

Kommentar von christian199001 ,

Das steht in der Frage.

Antwort
von rallytour2008, 54

Guten Morgen

Da muss garnichts gemacht werden.Es ist keine Schwierigkeit

Telefonnummern,Geheimnummern und Bankdaten zu finden.

Seltsamer Weise werden sogar gekündigte Verträge wiedergefunden und wiederbelebt.

Gruß Ralf

Antwort
von user8787, 63

Auch mit Geheimnummern und Verstecken....Schulden bleiben Schulden. Im Grunde ist heute jeder auffindbar und hier habt IHR euren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. 

Das Recht auch ohne Geld einkaufen zu wollen zieht IMMER unmittelbar die Zahlungspflicht nach sich. Hier ist es das Recht der Gläubiger auf ihr Geld zu pochen und das Gesetz unterstützt sie dabei. 

Kommentar von Menuett ,

Das sind die Schulden des TE, nicht die der Eltern.

Da ist es mehr als nur frech, bei den Eltern anzurufen.

Kommentar von user8787 ,

Ist er minderjährig und / oder bei den Eltern wohnhaft läuft das schon richtig. 

Wer Schulden macht muss dafür auch geradestehen. 

Kommentar von mepeisen ,

Mal die Minderjährigkeit weggelassen: Egal wie du es drehst. Dritte (dazu gehören die Eltern) haben nichts mit der Sache zu tun und es ist sogar schlichtweg verboten, Dritte einfach mal so bereitwillig über die Schulden aufzuklären.

Natürlich muss man zu seinen Schulden stehen. Deswegen haben aber Gläubiger und Inkassos keine Narrenfreiheit.

Eine Geheimnummer darf in keinem öffentlich einsehbaren Verzeichnis auftauchen und auch sonst nicht ohne Grund in Erfahrung gebracht werden. Insofern hat sich das Inkasso einer illegalen Methode bedient bzw. bereits gegen einschlägige Gesetze verstoßen (BDSG usw.).

Das kann durchaus bereits eine Straftat darstellen (Nötigung).

Kommentar von user8787 ,

So öffnest du " Zechprellern ", und auch Menschen die meinen nur konsumieren aber nicht zahlen zu müssen alle Türen. Für Unternehmen wäre das eine Katastrophe. 

Auch Gläubiger haben Rechte....

Ich diesem Fall hier gehe ich davon aus, das da noch viel mehr dahinter steckt....leider erfahren wir immer nur eine Seite des Geschichte. 


Kommentar von Xipolis ,

Würdest Du es toll finden, wenn man Deine Nachbarn über Deine aktuelle finanzielle Situation informieren würde mit dem Hinweis, Du hast angeblich die Zeche geprellt?

Kommentar von user8787 ,

Nachbarn / Familie das ist wie mit Äpfel / Birnen. ^^

Kommentar von mepeisen ,

Nein ist es nicht. Es gibt vor dem Gesetz keinen Unterschied.

Auch Gläubiger haben Rechte....

Aber nicht das Recht, gegen Gesetze zu verstoßen. Gläubiger können Gerichte bemühen und pfänden.

Bleiben die Pfändungen fruchtlos, dann ist das so.

Über die Eltern Druck aufzubauen, ist kein Recht des Gläubigers. Ich kapiere nicht, wieso du so drauf beharrst, dass man zu den Eltern gehen darf, wenn man ansonsten nicht weiterkommt.

Und wie du das persönlich findest, ist leider (oder zum Glück) vollkommen irrelevant.

So öffnest du " Zechprellern ", und auch Menschen die meinen nur konsumieren aber nicht zahlen zu müssen alle Türen

Solche Menschen, die das absichtlich machen, begehen ggf. Betrug bzw. die spezielle Form des Eingehungsbetruges. Das Unternehmen kann also auch die Leute anzeigen, womit die Restschuldbefreiung automatisch gefährdet wird, also auch die Privatinsolvenz nicht mehr in Frage kommt.

Reicht dir das alles an Rechtsmitteln nicht?

Kommentar von user8787 ,

Ich sagt schon mal, ich gehe davon aus das der TE MINDERJÄHRIG ist und BEI DEN ELTERN WOHNT oder er ZOG DIE ELTERN MIT REIN. Keiner hier weiß das. 

Wo sollen die anrufen....beim Papst ? Wenn das seine Meldeadresse ist dann meldet sich auch der Gerichtsvollzieher dort. 

Jesses, so schwer ist das doch nicht.

Warum das so gelaufen ist wird seine Gründe haben. Keiner weiß wie umfangreich die reale Story wirklich ist.

Fakt ist....er hat Schulden gemacht und dafür hat er gerade zu stehen. Beim Schulden machen war er nicht so sensibel . 




Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten