Frage von Eddcapet, 57

Von Verein erpresst zu spenden?

Hi, mein Bruder wurde beim Angeln ohne Erlaubnis in einem Fluss erwischt. Die Person die ihn erwischt hat ist vom Angelverein und droht meinem Bruder nun mit einer Anzeige, wenn dieser dem Verein nicht 200€ überweist. (Hat er ihm per Whatsapp geschrieben, Beweis ist also da)

Ist das nach § 253 StGb Erpressung?

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Jedoch steht dort ja "zu Unrecht zu bereichern". Wäre das zu Unrecht?

Mein Bruder möchte ihn auffordern seine Drohung Fallen zu lassen ansonsten droht er mit Anzeige. (Wäre das auch illegal? :D?

Antwort
von Turbomann, 20

Bist du dir sicher, dass der Typ der deinen Bruder erpresst, auch vom Angelverein ist (Ausweis?)

Kann mir nicht vorstellen, dass jemand vom Verein einen erpresst zu spenden, nur weil er ohne Angelschein angelt.

Kommentar von Eddcapet ,

Den Verdacht hatte ich auch, ich war jedoch nicht dabei. Jedenfalls stehen bei Whatsapp die Überweisungsdaten von diesem Angelverein, also denke ich schon.

Antwort
von vitus64, 21

Das wäre zulässig. Ebenso zulässig wäre es allerdings, wenn der Fischereiverein deinen Bruder wegen Fischwilderei anzeigt.

Kommentar von Eddcapet ,

Ich denke aber nicht das sie das tuen würden, wenn wir mit einer Anzeige wegen Erpressung drohen. Und selbst wenn wir angezeigt werden gibt es ja immernoch § 154c StGb der meinen Bruder schützt.

Kommentar von vitus64 ,

Was der Angelverein da vorhat, ist doch ebenfalls nicht strafbar.

Dein Bruder hat Fischwilderei begangen. Eine Anzeige gegen die wäre zulässig (dahin ging deine Frage), aber unbegründet, da eine Anzeige wegen Fischwilderei nicht rechtswidrig wäre (Tatbestandsmerkmal / siehe Screenshot in deiner Frage).

Mit anderen Worten:
Die können ihn wegen Fischwilderei anzeigen und ihr könnt nichts tun, da die Anzeige begründet ist (Straftatbestand erfüllt).

Keine Ahnung, ob sowas eingestellt wird. Auf jeden Fall ist der Fischereischein (sofern überhaupt vorhanden) in Gefahr.

Antwort
von Doevi, 34

Hört sich nicht illegal an, wenn dein Bruder ihn auffordert. Schließlich wird er ja erpresst und der Mensch kann sich ja ausmalen, ob sich das lohnt eine Anzeige zu machen und dafür eine zu bekommen. Dein Bruder sollte die Whatsapp Nachricht nicht löschen, damit er vorzeigen kann, dass er erpresst worden ist. Wie alt ist denn dein Bruder?

Kommentar von Eddcapet ,

Der ist 19. Wenn mein Bruder eine Anzeige erstatten würde, würde er natürlich in Folge darauf selbst wegen dem schwarz Angeln angezeigt werden, aber zum Glück gibt es § 154c StGb, die Anzeige vom Angelverein würde also wahrscheinlich wirklos sein, da es keine schwere Straftat war.

Kommentar von Doevi ,

Im schlimmsten Fall müsste er vermutlich nur eine kleine Geldstrafe bezahlen.

Antwort
von MAB82, 28

Fischwilderei wird in schweren Fällen mit bis zu 2Jahren Haft belegt. 200€ "Spende" hören sich dagegen ganz human an oder?

Dein Bruder muss sich natürlich nicht erpressen lassen und kann sein Glück mit der Anzeige probieren.

Kommentar von Eddcapet ,

2 Jahre ist wohl bei besonders schweren Fällen, z.B. wenn jemand damit sehr viel Geld verdient hat, jedoch wohl kaum für jemanden der zum ersten mal erwischt wurde.
Auf Nötigung stehen übrigens im schwesten Fall 5 Jahre, ich glaube wir haben das höhere Abreckungspotential.

Kommentar von MAB82 ,

Du hast ja schon deine feste Meinung gebildet. Die eigne Strafttat zu relativieren und des anderen überzogen darzustellen kommt nicht besonders gut vor Gericht. Du hast sehr schnell mit Paragraphen um dich geworfen, aber ich denke du legst die Rechtslage etwas zu einfach aus.

Antwort
von tryanswer, 20

Eine Anzeige ist die logische Konsequenz für den Rechtsbruch deines Bruders. Der Verein bietet nun eine außergerichtliche Einigung an. - Dadurch ist es dann auch keine Erpressung, sondern lediglich eine Option, die sich dein Bruder gut überlegen sollte.

Er sollte sich aber auch beim Vereinsvorstand rückversichern.

Kommentar von Eddcapet ,

Der Angelverein hat aber nichts damit zu tun, da der Fluss nicht dem Angelverein gehört sondern dem Staat. Demzufolge wäre das also Nötigung nach § 253

Kommentar von tryanswer ,

Die Frage ist weniger, wem der Fluß gehört, sondern wer das Fischereirecht innehat. Häufig ist es so, das dieses an Angelvereine verpachtet wird.

Es ist hier auch weder Nötigung noch Erpressung, da sollte dein Bruder nicht bezahlen wollen, hier nur der Regelfall - sprich die Anzeige wg. Fischwilderei - eintritt.

Antwort
von holgerholger, 6

Der Angelverein hat wahrscheinlich die Fischereirechte an diesem Flußabschnitt. Nun hat Dein Bruder dort illegal geangelt und der verein hat ihm angeboten, statt eines rechtstreites eine nSchadenersatz zu zahlen. Das ist ja keine Erpressung. Dein Bruder kann sich ja überlegen, was ihm lieber ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community