Frage von Alicex123, 17

von Teilzeit auf 450€-Beschäftigung und Kindergeld und Versicherung Rückgängig machbar?

Hallo, Ich habe ziemlich großen Mist gebaut und ohne genauer darüber informiert zu werden, noch mich zu informieren nach meinem Abitur einen Teilzeit-Job angenommen. Jetzt ist mein Kindergeld weg, ich muss Steuern und Rente zahlen und und und... Ich gehe jetzt zurück auf 450€, weil ich übernächsten Monat anfange, zu studieren und wollte fragen, ob ich somit auch wieder Kindergeld beantragen kann und zurück zu meiner vorherigen Familienversicherung gehen kann. Ich war nur einen Monat in Teilzeit und habe es jetzt sofort gewechselt und bin am verzweifeln.

Vielen Dank für die Antworten, Mit freundlichen Grüßen Alice

Antwort
von kevin1905, 6

Wie hoch ist der Bruttoverdienst der TZ Stelle und wie viele Stunden gehst du dieser nach?

Antwort
von ellaluise, 5

Das ab einem bestimmten Einkommen (>450€) Abgaben gezahlt werden, ist normal und auch nicht schlimm. Normalerweise hat man bei einem "richtigen" Einkommen auch das entsprechende Netto.

Sinnfrei für dich, wäre ein Einkommen knapp oberhalb der 450€ wodurch du dann weniger Netto als bei einem reinem 450€-Job hättest. Alles andere ich doch kein Drama.

Desweiteren, mit Aufnahme deines Studium d.h. Ausbildung wirst du wohl wieder in die Familienversicherung kommen, sofern du U25 bist. Einfach wieder den Antrag stellen. Das ist vollkommen problemlos und normal.

Kindergeld, so wie ich es sehe, könnte Kindergeld nachgezahlt werden. (Bei Berechtigung wird Kindergeld bis zu 4 Jahre nachgezahlt).

Kindergeld wird für Ü18 unter bestimmten Voraussetzungen gezahlt und max. bis zum 25. Geb.. Es wird z.B für Kinder in Ausbildung gezahlt, es wird für Kinder in der Wartezeit auf den nächstmöglichen, verbindlichen Ausbildungsbeginn gezahlt (ggf. nachgezahlt), in Übergangsfristen zw. Ausbildungsabschnitten. Auch während einer nachweislichen Ausbildungssuche wird Kindergeld gezahlt.

Einkommen ist kein KO-Kriterium für Kindergeld sondern der Status und das Alter des Kindes.

Die jeweiligen Änderungen oder überhaupt Mitteilungen müssen der Familienkasse gemacht werden. Von ganz alleine wissen die ja auch nicht wie dein Status ist, wann du und ob du eine Ausbildung aufnimmst.

Also, ich sehe nicht wo du Mist gebaut haben könntest.

Antwort
von FallOutNaruto, 8

Hey,

ruf einfach bei der Familienkasse und Krankenkasse an. Kein Grund zur Panik ;), die kennen das. Außerdem bist du auch dazu verpflichtet Veränderungen sofort mitzuteilen. Bei mir klappte alles direkt am Telefon.

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community