Frage von JulijaKimberly, 39

Von spät auf früh zu silvester auf Neu Jahr?

Hallo ich arbeite in der alten pflege und hab am 31.12 spät dienst der geht von 13-20 uhr und zu neu Jahr soll ich früh Arbeiten der dienst fängt um 6:30- 13:30. Ist das gesetzliche erlaubt?

Antwort
von nurlinkehaende, 18

Arbeitszeitgesetz (ArbZG)
§ 5 Ruhezeit

(1) Die Arbeitnehmer müssen nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens elf Stunden haben.

--> das wäre hier nicht dfer Fall, ABER ...

(2) Die Dauer der Ruhezeit des Absatzes 1 kann in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen zur Behandlung, Pflege und Betreuung von Personen, in Gaststätten und anderen Einrichtungen zur Bewirtung und Beherbergung, in Verkehrsbetrieben, beim Rundfunk sowie in der Landwirtschaft und in der Tierhaltung um bis zu eine Stunde verkürzt werden, wenn jede Verkürzung der Ruhezeit innerhalb eines Kalendermonats oder innerhalb von vier Wochen durch Verlängerung einer anderen Ruhezeit auf mindestens zwölf Stunden ausgeglichen wird.

--> das ist hier leider der Fall.

(3) Abweichend von Absatz 1 können in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen zur Behandlung, Pflege und Betreuung von Personen Kürzungen der Ruhezeit durch Inanspruchnahmen während der Rufbereitschaft, die nicht mehr als die Hälfte der Ruhezeit betragen, zu anderen Zeiten ausgeglichen werden.

Es sieht also so aus als ob man das darf. Leider.

Ich habe aber auch eine Meinung dazu, ob man das machen sollte, selbst wenn man es darf.

Antwort
von Maboh84, 17

Wikipedia sagt:

Nach § 5 ArbZG müssen Arbeitnehmer nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens elf Stunden bis zur Wiederaufnahme der Arbeit haben.

In Krankenhäusern und anderen Einrichtungen zur Behandlung, Pflege und Betreuung von Personen, in Gaststätten und anderen Einrichtungen zur Bewirtung und Beherbergung, in Verkehrsbetrieben, beim Rundfunk sowie in der Landwirtschaft und in der Tierhaltung kann die Dauer der Ruhezeit auf zehn Stunden verkürzt werden, wenn jede Verkürzung der Ruhezeit innerhalb eines Kalendermonats oder innerhalb von vier Wochen durch Verlängerung einer anderen Ruhezeit auf mindestens zwölf Stunden ausgeglichen wird.

--> somit: JA!

Antwort
von me2312la, 15

ja, da hast du echt pech gehabt

zitat: 

Unter Ruhezeit wird die arbeitsfreie Zeit zwischen Beendigung und Aufnahme der Arbeit bezeichnet. Arbeitnehmer müssen nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 11 Stunden haben. Das Arbeitszeitgesetz lässt jedoch für bestimmte Berufsgruppen eine Verkürzung der Ruhezeiten zu:

Arbeitnehmer in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen zur Behandlung, Pflege und Betreuung von Personen,

Beschäftigte in Gaststätten und anderen Einrichtungen zur Bewirtung und Beherbergung,

Arbeitnehmer in Verkehrsbetrieben,

Mitarbeiter beim Rundfunk, in der Landwirtschaft und in der Tierhaltung.

Antwort
von Ellen9, 4

Es gibt übergenug, die an den Tagen arbeiten. Die anderen User haben dir dazu bereits gute, hilfreiche Antworten gegeben. Stell dir das mal in Krankenhäusern vor. In der Altenpflege kann auch jederzeit jemand unbemerkt den Löffel abgeben, wenn keiner da ist, der es vielleicht noch hätte verhindern können. 

Antwort
von MancheAntwort, 9

Nein, ist es nicht....#

Laut Arbeitsschutzgesetz MÜSSEN 11 Stunden dazwischen liegen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten