Von Schülern nicht ernstgenommen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich kenne diese Situation - bloß halt aus Sicht der Schüler. Da hilft, ganz ehrlich, nur Strenge. Ich hatte auch mal zwei Referendare - eine in Geschichte und eine in Mathe. Beides Frauen. Ich kann es nicht verstehen, aber schon im ersten Moment hatte ich (weiblich) keinen Respekt vor denen. Ich war nie laut, habe nie gestört, aber es tat mir nicht leid, dass die männlichen Klassenclowns den Unterricht immer gestört haben und so weiter.

Menschlich waren die Referendarinnen zwar schon nett, aber als Lehrer einfach vollkommen ungeeignet. Tun auf möchtegern streng, können aber ihre Stimme kaum über 1 Dezibel erheben. Tun so, als würden Gruppenarbeiten und andere ach so tolle Maßnahmen für Ruhe sorgen. Alleine deine Klangschale ruft bei der Klasse wahrscheinlich schon Gelächter hervor.

Die Frauen, von denen ich spreche, waren erstens einfach viel zu jung (man denkt, man spricht mit ner Schülerin...) und haben sich irgendwie auch so verhalten. Also wenn mal keine Unruhe herrschte oder in den Pausen waren sie so nett, auf der Seite der Schüler, haben rumgealbert, aus ihrem Privatleben erzählt... vollkommen unangebracht.

Wenn ich Lehrer wäre und nicht respektiert würde (wie du), würde ich 6en verteilen bis zum geht nicht mehr. Strenge und so weiter müssen einfach sein. Schüler sind Kinder und verstehen es nicht anders.

Pass auf dich auf. Beide Referendare haben ihre Prüfungen im Unterricht nicht bestanden und mussten gehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, in einer 10.Klasse Ruhe mit einer Klangschale bekomme zu wollen....klappt nicht. Mal etwas strenger die Meute zur Ruhe bringen. Auch werden die Teenies niemals einen Tanz zur Farbwahrnehmung freiwillig öffentlich vorführen. Gibt es da nichts anderes? Außerdem würde ich mal über meine Eignung zum Lehrer überdenken. Bei Teenagern helfen nur klare Ansagen und auch mal Durchgreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich - ich habe zuerst schon gedacht, du seist ein Troll: Du willst mit Schülern einer 10. Klasse im Kunstunterricht einen Tanz einüben, tanzt ihn wahrscheinlich sogar vor, und als alle lachen, versuchst du verzweifelt, sie mit einer Klangschale ruhig zu bekommen. Kannst du dir denken, wie diese Situation auf einen Leser hier wirkt, wenn er sie sich vorstellt?

Also: In einer schwierigen Klasse wie dieser solltest du keinerlei Experimente wie Tanz etc. wagen. Nur klassischen Unterricht (wie immer der in Kunst auch aussieht), möglichst keine Diskussionen und möglichst viel von dem, was die Schüler machen, benoten. Ich hoffe, dass Kunst bei euch auch Vorrückungsfach ist? Achte darauf, dass es nicht so wirkt, als wolltest du den Schülern etwas "reinwürgen". Mach klare Ansagen: "Das ist der Arbeitsauftrag, am Ende gibt es dafür eine Note. Auch folgende Teilschritte / die Mitarbeit werden benotet ... ." Dann bist du fair, DIe Schüler wissen, woran sie sind, und wer sich nicht daran hält, muss mit den Konsequenzen leben.

Dasselbe gitl auch für Fehlverhalten. Du darfst nicht stundelang zusehen und dann plötzlich mit drakonischen Strafen einschreiten, weil du dann inkonsequent wirkst. Sag in der nächsten Stunde bei der ersten Störung: "Das ströt meinen Unterricht und die anderen Schüler. Wenn du das Verhalten nicht abstellst, erfolgt eine Konsequenz." (Strafarbeit, Nachsitzen, Verweise,.. je nachdem, was es bei euch gibt und was ihr für Staffelung habt). Dann darfst du aber auch nicht zögern, die Konsequenz durchzuziehen, weil sonst wirst du nie ernst genommen. Das wird in dieser Klasse nun am Anfang sicher zu einigen Strafen führen, bis sich die Situation wieder beruhigt hat. Aber wenn du immer fair bleibst, kannst du die Strafen auch vor anderen (Schulleitung, Eltern, ...) vertreten. Hilfreich kann auch sein, dem Schüler nur mitzeiteln, dass sein Verhalten nun eine größere Konsequenz hat und du sie ihm am Ender Ende der Stunde in einem Einzelgespräch mitteilen wirst. Damit kannst du verhindern, dass du im Eifer des Gefechts über das Ziel hinaus schießt und aus der Sitauton heraus etwas ankündigst, was du später bereust, weil es doch zu überzogen war.

Und ganz wichtig: Versuche dein Auftreten zu verändern. Viele Anfänger signalisieren: "Ich habe eigentliche Angst, zu euch zu kommen. Bitte, bitte seid leise, dann bin ich euch auf ewig dankbar." Wenn man solche Unsicherheit ausstrahlt, hat man schon verloren. Denk dir, wenn du in eine Klasse gehst: "Ich habe Kunst studiert, liebe mein Fach  und die Schüler haben nun die Pflicht, mir zuzuhören und meinem Unterricht aufmerksam zu folgen. Sie sollten dankbar sein, dass ich meinen Unterricht für sie gut und gewissenhaft vorbereitet habe" (was du hoffentlich machst.). Die Schüler spüren eine solche Einstellung sehr schnell und stellen sich dann auch darauf ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo bananenbaum ;)

das mag ja alles lieb gemeint sein, aber man wird NIEMALS von eine Horde pupertierender 10.Klässler einer Gesamtschule mit Klangschalen geschweige denn irgendwelchen Tänzen zur Farbwahrnehmung ernst genommen werden xD

nichts für ungut aber so wird das ganz sicher nichts^^ Ein Lehrer sollte den Schülern zeigen wo es lang geht, authentisch und selbstbewusst wirken... ich will ja nicht gemien sein aber es hört sich so an als wäre das villeicht nicht gerade deine Bestimmung...

Trotzdem viel Erfolg & Liebe Grüße ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Behandle die Schüler nicht so als ob sie Kinder sind. Niemand in diesem Alter hat lust einen "Farbwahrnehmungs Tanz" einzustudieren und ihn irgendwo vor zu tanzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Troll? Tanz im Kunstunterricht? Jgst. 10 mit Klangschale? Dein Ernst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von capi89
04.03.2016, 23:38

Troll, aber ein guter Troll!

0

Tja so ist das halt an der Gesamtschulr wenn man als referendar in eine 10. Klasse kommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrChimpanzee
03.11.2015, 21:30

Ein Tanz zum Thema "Farbwahrnehmung" und eine Klangschale, um Ruhe zu schaffen - das klingt eher nach einer Waldorfschule...

0
Kommentar von xxxTEDDYxx
03.11.2015, 21:30

😂

0

klangschale, schweigewolf und wasesnichallesgibt werden nie von einer 10 klasse akzeptiert werden. tänze auch nicht. nie - NIEMALS! das einzige was hilft sind strafarbeiten, hinweis, nachsitzen.

der vorschlag von DDplayZ ein kunstrefferat aufzugeben ist auch gut. muss aber benotet sein. und knallhart ne 6 reindrücken (wenn verdient). UB geht sowieso immer


PS: trillerpfeife wäre vllt ne option. muss dann aber mit den lehrern im nachbarzimmer abgesprochen werden nehm ich an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verteile ruhig manchmal paar Strafarbeiten an die Schüler die am meisten stören. Z.b. eine 5 Minuten Präsentation über irgendein Künstler. Das funkt zu 100%. Villeicht wirst du dann bei den schüler unbeliebt, aber die sind ruhig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich w/17 bin auch gerade in der 10. klasse und wir haben eine Referendarin in englisch. Bei ihr ist es mittlerweile so, dass wenn sich die Klassenclowns mal wieder zu Wort melden, dass sie nach mehreren Ermahnungen ein Unterrichtsprotokoll schreiben müssen, wenn sie nicht ihre "Klappe" halten können. Hat bis jetzt immer super geklappt😉
Viel Glück und Durchhaltungsvermögen weiterhin

PS: Lass dich nicht unterkriegen...schaffst du schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch eine Schülerin*-*

Sind sie auch streng genug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest deine Lehrmethoden möglicherweise etwas überdenken 

in der 10. Klasse will kein Schüler irgendeinen Tanz aufführen und die klangschale ist vllt nicht gerade die beste idee😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?