Frage von dromeracer, 52

Von Rentenbeiträgen bei 450 Euro Minijob befreien lassen da nur als Nebentätigkeit?

Hallo,

ich bin habe neben meiner Haupttätigkeit (ca. 50.000€/Jahr (falls das eine Rolle spielt)) jetzt noch einen Minijob auf 450 Euro Basis. Diesen werde ich nicht ewig ausüben da ich eig nicht auf einen Nebenjob angewiesen bin aber das Angebot war gerade einfach da und lukrativ.

Beim Minijob kann man sich ja als Arbeitnehmer von den Rentenbeiträgen befreien lassen.

Kann ich das gefahrlos tuen? Da ich ja den Minijob nur als Nebenverdienst habe und durch meinen Hauptjob automatisch in die Rentenversicherung einzahle sollte ich ja nichts verpassen oder sehe ich das falsch?

Und wenn ich das tue hat dies ja keine Einfluss auf die gesetzlichen Beitragszahlungen vom Hauptjob da der ja in Steuerklasse 1 normal versteuert wird oder?

Ich mein wer nur 450 Euro Job hat sollte dies sicher nicht tuen - aber das ist ja bei mir nicht der Fall!

Antwort
von ellaluise, 27

Ja, man kann sich gefahrlos befreien lassen.

Für jemanden der sonst keinen versicherungspflichtigen Job hat, ist es eine günstige Möglichkeit Ansprüche an die RV zu erwerben. Da liegt der Vorteil nicht in der Höhe sondern an den grundsätzlichen Ansprüchen.

Kommentar von dromeracer ,

Genau aber ich habe ja einen Hauptjob :-)

Antwort
von TheExpendable91, 30

Also ich habe auch eine Haupttätigkeit und einen 450€ Job. Ich würde meine Hand dafür jetzt nicht ins Feuer legen, aber ich bin der gleichen Meinung wie du.

Theoretisch gesehen müsstest du dich bei deinem 450€ Job problemlos befreien lassen können, da du durch deine Haupttätigkeit ja in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlst.

Als ich meinen 450€ Job angefangen habe, wurde ich auch gefragt ob ich in die Rentenkasse einzahlen möchte oder nicht. Dementsprechend muss es ja eigentlich freiwillig sein.

Hoffe es gibt noch ein Paar mehr Leute hier, die dir ganz sicher helfen können. Viel Erfolg noch. :-)

Antwort
von dromeracer, 21

Habe mal bei der Rentenversicherung angerufen,

Also es ist wie von uns angenommen.

Beitragsmonate sammelt man automatisch durch den Hauptjob.

Hat man einen Nebenjob werden die auch nicht doppelt gezählt.

Also es zählen eh nur Monate wo man einzahlt (egal wie viele Arbeitgeber).

Lässt man sich beim Minijob nur befreien zahlt der Arbeitgeber immer noch  den Beitrag zur Rentenversicherung, Man befreit sich nur vom Arbeitgeberanteil (3,7%).

Heißt man bessert nebenbei mit dem Minijob seine Rente zwar auf aber Beitragsmonate erwirbt man dadurch nicht. 

Mir wurde auch gesagt am Telefon wenn man einen Hauptjob hat (welcher "gut" bezahlt ist) sollte man sich befreien lassen da die 3,7% von den 450€ nur noch ein Tropfen auf den heißen Stein sind.

Antwort
von Dickie59, 12

HAllo,

ja, da deine Haupttätigkeit die ausschlaggebende für Deine Tätigkeit ist und du mit dem EInkommen schon über den Durchschnitt aller Versicherten liegt. Die Beiträge aus dem 450€ Job sind nicht rentenerhöhend, spielen nur als Beitragszeit eine Rolle, da zählen aber die schon aus der ersten Tätigkeit.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Konrad Huber, 12

Hallo dromeracer,

Sie schreiben:

Von Rentenbeiträgen bei 450 Euro Minijob befreien lassen da nur als Nebentätigkeit?

Antwort:

Unter folgendem Link der DRV finden Sie ausführliche Hinweise, außerdem können Sie sich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt jederzeit individuell beraten lassen!

Ihre persönliche Beitragsbelastung bei Aufrechterhaltung der Versicherungsplicht ist absolut minimal, den Haupt-Brocken trägt der Arbeitgeber! 

Solange Sie die jeweilgen Hinzuverdienstgrenzen nicht überschreiten, sollten Sie die Versicherungspflicht beibehalten!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community