Von Privatverkäufer verarscht. Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey, wahrscheinlich war der TÜV Prüfer ein Freund von deinem Verkäufer. Du kannst dir sicherlich den letzten TÜV Bericht zukommen lassen und ihn dir genau durchlesen. Sicherlich gibt es ein Kaufvertrag. Du kannst auch den Verkäufer direkt darauf ansprechen, ob die Menge vorher schon bekannt waren. Hat er dir mitgeteilt, dass ein Austauschmotor drin ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher kannst du letztendlich gegen den TÜV vorgehn. 

Wenn du geld hast. Hast du aber wohl nicht weil sonst würdest du dir nicht so eine schüssel kaufen und nicht durchchecken lassen. 

Sorry, ist meine meinung.

Der typ wusste was er tat und da kann man davon ausgehn dass das im kaufvertrag und dergleichen berücksichtigt wurde.

Vileicht aber legt er es auch nur drauf an das dir das "zu blöde, zu teuer, zu risikoreich und langwierig" wird.

Kennen ja deine details nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Beweislast liegt hier 6 Monate beim Verkäufer das nichts gefehlt hat. Das Problem ist, dass der TÜV im das bestätigt hat. Da wirst du theoretisch gegen den TÜV was machen müssen und da haste normal keine chance

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr einen schriftlichen Vertrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung