Frage von HiMyNameIsChris, 61

Von Physikstudium umsteigen auf Physik-Mathe auf Lehramt sinvoll?

Ich habe mich nach meiner Zivi-zeit für ein Physikstudium entschieden. Leider habe ich mich im ersten Semester komplett übernommen und mich für alle Kurse eingetragen.

Jetzt bin ich im 2. Semester und versuche dass ich die Prüfungen vom 1. und vom 2. Semester irgendwie hinbekomme was sehr stressig ist. Insgesamt habe ich ca 1/3 der Prüfungen positiv absolviert.

Nun überlege ich ob ich auf Physik-Mathe auf Lehramt umsteige, da dies ein bisschen einfacher sein soll und ich sowieso auch Interessen im Lehrbereich habe.

Ich habe aber auch gehört dass Lehramt 'am Anfang' fast gleich wie das normale Physikstudium ist , jedoch weis ich nicht wie lange dass der Fall ist. Wenn die ersten 2 Semester fast gleich sind, dann ist es sicher nicht gut wenn ich auf Lehramt umsteige, da ich da genau den selben Stress habe.

Folgefrage: Gibt es auch andere Kombinationen als Physik-Mathe die sinnvoll sind? Oder braucht man in Physik sowieso fast alles was man auf Mathe-Lehramt sowieso auch lernt?

Antwort
von Rynak, 27

Es sind eher die ersten 2 Semester ähblich, je nach Uni. Jedoch sind (an der RWTH Aachen) die Klausuren für Lehramtsstudenten einfacher als für "normale" Physikstudenten, sodass Lehramt einfacher sein sollte.

Ich halte Mathe für die beste Kombination zu Physik.

Antwort
von Zuck3r, 38

Wenn du Physik machst dürfte nen Großteil = dem Mathe Studium sein.

Lehramt-physik und Physik dürften die ersten ~4 Semester nahezu identisch sein. Du machst im Lehramt nur zusätzlich noch die Pädagogischen Module bekommen. Dafür werden einige in die tiefe gehende Module weg fallen.

Die Pflichtmodule dürften jedoch weitestgehend identisch sein.

Antwort
von thomsue, 19

Das kommt auch immer auf die Universität an. Oftmals sind fachliche Inhalte identisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community