Frage von OkayOkayOkayD, 60

Von Mittlerer Reife und Berufausbildung zum Abitur?

Hallo Leute,
die Frage ist ganz einfach, ich bin Männlich (16) und mache eine Ausbildung zum Mechatroniker.
Habe wie oben angegeben die Mittlere Reife und mich würd einfach mal interessieren ob ich nach meiner Ausbildung noch das Abi nachholen kann und wenn ja wie?

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, Gymnasium, Schule, 33

Erste Wahl dafür ist wohl ein Kolleg des 2. Bildungsweges. Dies entspricht einer gymnasialen Oberstufe.

http://www.bundesring.de/int_57g0.htm

Schneller aber möglicherweise stressiger geht das auch über eine Berufsoberschule (BOS), in NRW entspricht das der FOS12b + FOS13. Das ist ein Jahr kürzer und Du musst aber zwei Abschlussprüfungen machen (in der BOS1 die zur Fachhochschulreife).

Sonst ist das auch noch über ein Abendgymnasium neben der Berufstätigkeit möglich. Das machen da aber oft Minijobber, Arbeitslose und Hausfrauen erfolgreich.

Antwort
von atzef, 13

Ja.

Eine Möglichkeit wäre der Besuch eines Abendgymnasiums. Würde ich aber von abraten. Das ist nur etwas für die ganz harten uund finanziell nicht so lukrativ. BaföG gibt es da wohl frühestens ab der 12.

Besser sind sogenannte Oberstufenkollegs. Da wird man ab dem 1. Schultag bedarfsweise mit baföG gefördert.

Ich kenne eins in Minden und das hier in der Nähe von Osnabrück.

http://www.comenius-kolleg.de/

Die gibt es aber sicher bundesweit.

Antwort
von Fairy21, 28

Natürlich kannst du, zum Beispiel über das "Abendgymnasium".

Es gibt auch das "duale Abitur", dass ist Abitur und Ausbildung zugleich, nur weiß ich nicht, ob das für dich noch gilt. 

Google: Duales Abitur

bildungsxperten.net

Antwort
von Marbuel, 21

In Bayern wäre das zum Beispiel über die BOS möglich. Keine Ahnung, ob es die in anderen Bundesländern auch gibt.

Antwort
von martin0815100, 25

Fachabi wäre ganz einfach. Dafür gibts eine FOS mit der B-Form. Die Ausbildung wird als ein Schuljahr angerechnet, du musst also nur 1 Jahr die Schulbank drücken. Zum studieren der meisten Richtugnen reicht es, vor allem wenn es was mit der Ausbildung zu tun haben soll. Ziel Fachabitur:

Karrieretechnisch also die optimale Lösung da effizient (nur 1 Jahr Zeitaufwand).

Bei einer vollwertigen Hochschulreife musst Du vermutlich drei Jahre auf die Schule. Das ist nicht einfach, vor allem weil man da nicht von einer mehrjährigen Schulpause ausgeht. Du findest also schwieriger Anschluss und hast zeitlich einen deutlich höheren Aufwand (3 Jahre). Danach kannst Du zwar auch Medizin und Jura studieren, aber das willst Du (hoffentlich ^^) nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community