Frage von Findefix123, 74

Von meiner Mutter bekomme ich keine Unterstützung. Was soll ich tun?

Ich bin w/17 und am verzweifeln...
Meine Mutter unterstützt mich weder Geldlich noch Seelisch... Aber sich selbst kauft sie total viel ..

Sie hat mir sogar damals meinen "lohn" fürs Zeitungen austragen weg  genommen ...

Und jetzt mache ich ein FSJ und bekomme 300€. Sie will das ich meinen Führerschein selbst zahle was ich auch mache. Hab aber nebenbei noch Fahrtkosten von 100€/Mon. Zur Arbeit und 40€ Handyvertrag (die ich übernehmen musste)

Sie bekommt doch Geld für mich :( von dem ich allerdings wirklich nichts sehe und was sie auch nicht für mich ausgiebig... Weil essen und trinken muss sie für mich nicht kaufen, denn ich bin 80% des Monats bei meinem Freund.

Sie bekommt Arbeitslosengeld und als ich versucht habe mit ihr zu reden is sie sauer geworden .... und mein Vater ist nicht der Rede wert.

Danke im Voraus :))  

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 58

Du bist noch minderjährig, das bedeutet: deine Mutter muss dafür sorgen, dass du ausreichend zu essen und anzuziehen und eine angemessene Unterkunft hast - nicht mehr und nicht weniger. Dafür sind das Kindergeld und der Unterhalt von deinem Vater gedacht. Sollte die Mutter ALGII beziehen, wird beides damit verrechnet.

Minderjährige Kinder haben (noch) keinen Anspruch auf Bargeld von ihren Eltern. Würden sie sich in einer Ausbildung befinden, müssten sie ihr Ausbildungsentgelt für ihren eigenen Lebensunterhalt einsetzen, also den Eltern zur Verfügung stellen.

So verhält es sich auch mit dem Verdienst aus einem BFD. Bis auf einen Betrag für deine Fahrtkosten, müsstest du dein Einkommen vollständig für deine Verpflegung, Unterkunft, Kleidung... einsetzen. 

Dass du dich größtenteils bei deinem Freund aufhältst, spielt keine Rolle, dadurch reduziert sich ja auch nicht die Miete eurer Wohnung... 

Eltern müssen ihren Kindern auch keinen Führerschein und teuren Handyvertrag finanzieren....

Kindergeld ist ein Entlastungsbetrag für Eltern, zur Unterstützung der Unterhaltskosten. Das Kind selbst hat keinen Anspruch auf dieses Geld, auch nicht als Volljähriger. Nur, wenn das Kind nach seinem 18. Geburtstag nicht mehr im elterlichen Haushalt wohnen kann, weil der Weg zur Schule/ Arbeit unzumutbar weit wäre, müsste die Eltern ihm das Kindergeld weiterreichen...

Sobald du 18 bist, besteht keine Sorgepflicht mehr für dich. Dann bist du für deinen Lebensunterhalt selbst verantwortlich, kannst mit deinem Einkommen tun und lassen, was du willst - wenn nach den Ausgaben für deine Verpflegung und Unterkunft (dafür könnte deine Mutter dann Geld von dir verlangen, solange du noch bei ihr wohnst...) noch was übrig sein sollte. Die Eltern müssten dich dann ggf. nur noch während deiner ersten Ausbildung unterstützen (ein BFD gehört in der Regel nicht dazu...), aber auch nur, wenn dein Ausbildungsentgelt (+ Kindergeld) dann für deinen "Minimalbedarf" nicht ausreicht....

Antwort
von passaufdichauf, 44

Du bekommst 300 Euro für den FSJ und hast fixe Kosten in Höhe von 140 Euro. Macht also 160 Euro nur für dich!

Du bist minderjährig, deine Eltern bekommen für dich Kindergeld in Höhe von 188 Euro (sollten sie ALG2 beziehen, wird dieses Geld komplett angerechnet auf deinen "Bedarf" von 302 Euro).

Das Kindergeld ist eine steuerliche Erleichterung, um anteilig die "Belastung" durch ein Kind zu dämpfen, also Mehrkosten für

  • größere Wohnung
  • höhere Kosten für Wärme
  • Stromkosten
  • Versicherungen
  • Essen
  • Kleidung
  • Hygiene
  • Bildung
  • ......

Du bist minderjährig. Das Kindergeld steht dir nicht zu (auch als Volljährige nur, wenn du noch weiterhin kindergeldberechtigt wärest und in einer eigenen Wohnung leben würdest UND deine Eltern ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkommen würden - lass dir hier nix erzählen, die meisten Antworten sind hier falsch!).

Du hast Kost und Logis bei deinen Eltern. Sie müssen nicht akzeptieren, dass du vermehrt bei deinem Freund bist. Finanzieren müssen sie das schon mal gar nicht.

Und es liegt keine  Kindeswohlgefährdung vor, nur weil du deinen Führerschein selbst finanzieren sollst.

Antwort
von turnmami, 29

Du kannst das Kindergeld NICHT für dich beanspruchen, da du noch minderjährig und (grundsätzlich) zuhause wohnst. Deine Entscheidung, die meiste Zeit beim Freund zu sein, ist deine eigene. Du könntest sehr wohl nach Hause. Du hast mit deinem Verdienst eh ein schönes Taschengeld für dich übrig. Da würde ich dir auch keine weiteren finanziellen Mittel zur Verfügung stellen. 

Kommentar von Findefix123 ,

Ich will ja auch gar nicht das ganze -.- ich will nur Unterstützung. Ich bin nur bei meinem Freund weil meine Mutter 100€ zur miete dazu haben wollen würde wenn ich dort währe ....

Kommentar von turnmami ,

Du hast aber keinen Anspruch darauf.

Antwort
von basaone, 72

Geh aufs Jugendamt-Amt und lass dich beraten. Kindergeld zB bekommt Sie aber eben für dich. Wenn Du davon nichts hast, solltest Du schon was dagegen tun.

Antwort
von Felixie1, 74

Du scheinst eine Rabenmutter zu haben,da solltest Du aber recht energisch auftreten.Fordere das Kindergeld von ihr und ziehe am besten ganz weg von ihr zu Deinem Freund.Hole dir Rat vom Jugendamt,die helfen Dir sicherlich auch.

Kommentar von Findefix123 ,

Weg will ich so oder so ... Bevor ich jedoch noch keine18 bin, kann ich nicht radikal durchgreifen. Das wird sie allein wegen dem Geld nicht zulassen  

Kommentar von passaufdichauf ,
Fordere das Kindergeld von ihr und ziehe am besten ganz weg von ihr zu Deinem Freund

 

Die Fragestellerín ist minderjährig, das Kindergeld steht ohne Einschränkung ihren Eltern zu.

WENN sie volljährig und weiterhin kindergeldberechtigt wäre, UND eine eigene Wohnung hätte UND die Eltern keinen Unterhalt zahlen würde, DANN könnte sie einen Abzweigungsantrag stellen und das Kindergeld selbst bekommen!

Und das sie die meiste Zeit bei ihrem Freund lebt, ist ihre eigene Entscheidung, die die Eltern nicht mittragen und erst recht nicht finanzieren müssen (nicht einmal, WENN sie volljährig wäre, müssten sie das finanzieren, nur akzeptieren - solange sie minderjährig ist, haben die Eltern  auch das ABR).

Antwort
von BlaubeerLady, 72

du hast die möglichkeit beim arbeitsamt/ jobcenter ein antrag auf unterhalt zahlung zu stellen dann bekommst du monatlich das unterhalts geld usw des musst du dir am besten mal erklären lassen :)

Kommentar von Findefix123 ,

Gilt das auch wenn ich noch bei ihr wohne ?

Kommentar von passaufdichauf ,
du hast die möglichkeit beim arbeitsamt/ jobcenter ein antrag auf unterhalt zahlung zu stellen

Hallo?! Die Fragestellerin ist minderjährig und lebt bei ihren Eltern. Diese sind ihr gegenüber somit nicht barunterhaltspflichtig! Sie hat bei den Eltern Kost und Logis, das reicht.

Es ist nicht schön, dass sie so knapp gehalten wird (wobei aus der Frage nicht ersichtlich wird, wo wirklich der Knackpunkt liegt, essen muss sie sich ja wohl nicht selber kaufen, das sie bei ihrem Freund lebt ist ihre eigene Entscheidung.

Hier liegt keine Kindeswohlgefährdung vor.

Antwort
von affe19981234, 62

Ein Tipp wegen deinem Kindergeld: Wenn du sie mal mit aufs Arbeitsamt und Jugendamt nimmst. Dann könntest du ihr Kindergeld Unterschlagung anprangern dann MUESSTE sie dir das Kinder Geld geben und es würde in Zukunft an dich ueberwiessen ;) Essen und trinken sollte schon von ihr bezahlt werden. Da du noch minderjährig bist. Das ist ihre PFLICHT.

Kommentar von Findefix123 ,

Ich werde sie nicht zum mitkommen bewegen können ;(

Kommentar von affe19981234 ,

Das musst du auch nicht das wäre die, sagen wir mal humanitäre Möglichkeit gewesen. du kannst auch alleine hin. hat auch bei mir gut geklappt musst du dir da nicht schlecht vorkommen. denkt dir einfach: hat sie denn sich um mich gekümmert? ;)

Kommentar von passaufdichauf ,
Ein Tipp wegen deinem Kindergeld: Wenn du sie mal mit aufs Arbeitsamt und Jugendamt nimmst. Dann könntest du ihr Kindergeld Unterschlagung anprangern dann MUESSTE sie dir das Kinder Geld geben und es würde in Zukunft an dich ueberwiessen 

 

Schreib doch bitte nicht so einen unqualifizierten Krempel!

Die Fragestellerín ist minderjährig, das Kindergeld steht ohne Einschränkung ihren Eltern zu.

WENN sie volljährig und weiterhin kindergeldberechtigt wäre, UND eine eigene Wohnung hätte UND die Eltern keinen Unterhalt zahlen würde, DANN könnte sie einen Abzweigungsantrag stellen und das Kindergeld selbst bekommen!

Kommentar von turnmami ,

bis 18 wird das Kindergeld immer an die Eltern gezahlt. Wenn sie lieber beim Freund ist, als zuhause ist das noch immer KEINE Unterschlagung vom Kindergeld!! Essen und trinken kann sie nur bezahlen, wenn das Kind auch zuhause ist! Aber das ist das Privatvergnügen der Tochter!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community