Frage von deinlebenx31, 20

Von meinem Vater rausgeschmissen, was nun?

Hallo liebe Community,

gestern habe ich mich mit meinem Vater zerstritten, daraufhin hat er mich geschlagen und rausgeschmissen.

Zu meiner Person: Ich bin in paar Tagen 20 und bin im 1. Ausbildungsjahr als zahnmedizinische Fachangestellte und mein Nettoeinkommen ist ca. 450€. Hinzu kommt noch, dass er mich anschließend bei der Polizei angezeigt hat, wegen angeblichen Drogenbesitzes, wofür er eigentlich gar keine Beweise hat. 

Als ich dann wieder nach Hause wollte, um meine Sachen zu holen, hat er mich erneut geschlagen und rausgeworfen. Ich hab dann anschließend auch die Polizei gerufen aber die hat mir nicht wirklich weitergeholfen.

Um 15 Uhr war ich dann bei meinem Psychologen und er meinte, dass ich ins Frauenhaus gehen soll und mich erstmals dort unterbringen lassen solls und dann sehen wir weiter.

Naja meine Frage ist, ob ich überhaupt irgendwo mir eine eigene Wohnung leisten kann und wenn nicht, ob mir evtl finanziell irgendwo unter die Arme gegriffen werden kann.

Liebe Grüße

Bitte und Danke

Antwort
von toomuchtrouble, 20

Einige Tage wirst Du möglicherwiese im Frauenhaus bleiben können.

Über das Wochenende suchst Du Deinen Personalausweis und Deine letzten Abrechnungen für die Ausbildungsvergütung.

Montag (vormittag) nimmst Du Dir frei und gehst zuerst zur Agentur für Arbeit und stellst - meinetwegen erst einmal formlos - einen Antrag auf Bundesausbildungsbeihilfe (BAB) http://arbeits-abc.de/was-ist-berufsausbildungsbeihilfe-bab/#1

Danach hast Du Deinen Auftritt beim Wohnungsamt Eurer Kommune, wo Du einen Wohnberechtigungsschein beantragst und wegen drohender Obdachlösigkeit um Vermittlung einer Wohnung bittest.

Sonst werden die Dir aber auch im Frauenhaus erklären können, was akut zu tun ist.

P.S. Falls Dein Vater Dich verletzt hat, solltest Du Dir das attestieren lassen. Auch das werden die im Frauenhaus einfädeln können.

Kommentar von toomuchtrouble ,

...wenn du dann noch Zeit hast, machst du eine kleine Rundreise zu den kommunalen Wohnungsgesellschaften, zu Genossenschaften etc. Manchmal kann man im Netz einen Interessentenbogen ausfüllen, es ist aber eigentlich immer besser, direkt aufzuschlagen und evtl. ein kurzes Gespräch mit  dem Sachbearbeiter zu führen.

Antwort
von MamaKnopf, 14

Vorrübergehend, bis Du die Ausbildung fertig hast, in eine WG vielleicht?

Da musst Du nicht allzuviel zahlen fürs Wohnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten