Frage von shelovee, 33

Von Krankenpflegesausbildung zur Altenpflegeausbilding wechseln?

Hallo, ich bin im ersten Lehrjahr zur Krankenpflegerin, doch mir gefällt es gar nicht in diesem Krankenhaus, wie die Kollegen die Patienten behandeln, wie sie Auszubildende behandeln usw geht gar nicht und ich fühle mich auch nicht mehr wohl dort und in meiner Klasse auch nicht. Ich habe momentan einen Ausseneinsatz im Altenheim, dort ist es viel besser und es gefällt mir einfach sehr. Die Leute werden sehr gut behandelt und die Kollegen sind auch super! Jetzt ist meine Frage, ob ich die Ausbildung wechseln kann? also dass ich dann nach dem ersten Lehrjahr ins zweite Altenpflegelehrjahr gehe?
Danke schonmal :)

Antwort
von polarbaer64, 24

Eine Ausbildung hat doch nichts damit zu tun, wie nett oder dumm die Kollegen sind. Viel wichtiger ist doch, ob du später WOANDERS in diesem Beruf arbeiten willst.

Auszubildende und Praktikanten werden leider oft herablassend behandelt, das ist überall so. Das kann auch später so sein, wenn du irgendwo neu anfängst. Man muss sich seinen Platz eben erst erarbeiten, das kann Jahre dauern, bis man richtig zu einem Team gehört.

Ob das geht, mit dem Wechseln der Ausbildung, kann ich mir nicht vorstellen, jedenfalls nicht so, dass man das erste Lehrjahr weglassen würde, wenn du auf Altenpflege umsattelst. Während meiner Ausbildung (Kinderpflegerin) hat auch eine Mitschülerin auf Altenpflege gewechselt, die musste von vorne anfangen. Ist jetzt natürlich auch ein total gegenteiliger Beruf. Krankenpflegerin ist ja eher ähnlich.

An deiner Stelle würde ich die Schule für Altenpflege anschreiben, ob es da eine Möglichkeit der Verkürzung der Ausbildung gibt. Ja und wenn nicht, dann nicht. Dann machst du deine Krankenpflegeausbildung fertig, und arbeitest später im Altenheim. Da nehmen sie dich sicher genauso.

Kommentar von shelovee ,

Vielen Dank für die Antwort. Es geht ja nicht speziell um mich, die Mitarbeiter behandeln Patienten wie der letzte dreck, ich kann das einfach nicht mitansehen. Azubis werden da voll fertig gemacht wenn sie nicht alles können usw.. Aber danke für den Tipp :)

Kommentar von polarbaer64 ,

Ich verstehe das schon, dass du dich da nicht wohl fühlst. Ich würde an deiner Stelle vielleicht sogar eher versuchen, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, das Krankenhaus zu wechseln.

Ich habe während meiner Ausbildung im Anerkennungsjahr auch die Stelle gewechselt, weil meine Anleitung mich wie Aussatz behandelt hat. Ich habe das Gespräch  mit dem Arbeitgeber und mit der Schule gesucht, nachdem ich total am Boden zerstört war, und die haben zusammen für mich eine ganz tolle andere Stelle gefunden, an der ich danach sogar übernommen wurde und 7 Jahre gearbeitet habe, bis mein erster Sohn geboren wurde.

Wäre das nicht eine gute Lösung?

Antwort
von autsch31, 9

Bitte nicht die Ausbildung wechseln. Schau, dass du  möglichst rasch und problemlos durch deine Prüfungen und zum Abschluss kommst. Dann kannst du dir deinen Arbeitsplatz mit gutem Klima aussuchen.

Es ist Quatsch, zu meinen, in einem anderen  Haus wäre es mit der Ausbildung auf Dauer besser. Da sind noch einige andere unbekannte Stellen. Du kennst ja deine, dann neuen Vorgesetzten, Mitschülerinnen und Lehreinnen noch nicht. Kann doch genauso sein, dass du dort von einer oder vielen Personen auch gemoppt wirst. Willst du dann wieder wechseln ... wieder ... und wieder ...?

Ich würde dir eher raten, in eine Gewerkschaft einzutreten und dich zu informieren, was du tun kannst, ohne deine Ausbildung zu gefährden.

Gibt es eine andere Beratungsstelle oder Vertrauensperson, mit der du reden kannst? Z.B. ist in vielen Krankenhäusern der Kontakt viel kühler und kurz angebunden, weil mehr Gewicht auf einer schnellen Diagnose und dem baldigen Austritt gelegt wird, als ein "Wohlfühlklima" für die Betroffenen. In Altenheimen bleiben die Personen viel länger in einer Beziehung und setzen damit auch die persönlichen Bedürfnisse als wichtiger ein.

Ich empfehle dir, dich mit Ungerechtigkeiten und schlechten Bedingungen auseinander zu setzen, aber nicht ständig an Wechsel und davonlaufen zu denken.

Wenn du mit deiner Ausbildung fertig bist, kannst du mehr tun und an der Verbesserung von schlechten Verhältnissen arbeiten. Mach Fortbildungen, werde selbst Vorgesetzte oder Lehrerin und engagier dich in sozialen Einrichtungen oder Personalvertretungen.

Lieben Gruss mary

Antwort
von ischdem, 11

Wohlfühlen ? ...wo gibt es das ? wir glauben und hoffen im Paradies...

bitte keine Kurzschlusshandlung....alles geht vorbei....nacher lachst du darüber....

"Lehrjahre sind keine Herrenjahre "es bleibt so für alle Zeiten

Antwort
von ischdem, 10

viel Fragen hast du in diesem Forum gestellt...

meine Antwort bleibt immer die Gleiche....wechseln ist immer schlecht

später kannst du in der altenpflege und in der Krankenpflege arbeiten...besonders wenn die Gesetze jetzt geändert werden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community