Frage von Crystaflow, 91

Von Gesamtschule zum Gymnasium- so unsicher (Tipps)?

Hallo,

Ich möchte gerne aufs Gymnasium gehen. Zu mir: Schülerin in SH, Notenschnitt 1,6, in den Hauptfächern: E: 2 M:2 D:1, empfohlener Schulabschluss Abitur, momentan 10. Klasse, (noch) keine zweite Fremdsprache. Meine problematischsten Fächer sind wohl Mathe, Physik und Englisch (Sprachreise für Sommerferien ist bereits gebucht). Schlechteste Note ist eine 3 in einem WPU (unwichtigstes Fach). Die Zeugnisskreuze zum Lern- und Sozialverhalten sind alle vorne. Ich bin momentan auf einer Gesamtschule ohne gymnasialer Oberstufe.

So weit so gut. Ich glaube das waren die wichtigsten Infos. Mein großes Problem ist jetzt das riesige Fragezeichen was ich jetzt im Kopf habe :(. Ich kann mich nicht für eine Schule entscheiden, zur Auswahl stehen drei;

normales Gymnasium (normale Patnerschule meiner jetzigen Schule, wir durften hospitieren, ich war nicht besonders begeistert, Kurse mit 35 Leuten, bei Nachfragen kam heraus das so ca. 2/3 der Realschüler dort bis zum Abi kommen);

"elite" Gymnasium (steht in sehr positiven Licht da, der Unterricht gilt als besonders anspruchsvoll und gut, hospitieren nicht möglich, bildet anscheinend eigene Klassen für Schüler aus Realschulen)

und zuletzt auch noch eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe (die Schüler gelten als nicht so sozial, normales Niveau, nehmen meist nur die Geschwister von Schülern auf, die bereits auf der Schule sind).

Alle bieten die zweite Fremdsprache zum neu aufnehmen an, die ich gerne möchte und bieten auch das Profil für das ich mich entschieden habe an. Ich bin mir einfach unsicher, was das Richtige für mich ist. Was würdet ihr wählen/empfehlen? Habt ihr in eurem Umfeld Wechsel von Realschule/Gesamtschule zum Gymnasium mitbekommen oder seit ihr sogar selber gewechselt? Was für Tipps könnt ihr mir geben um möglichst Problemlos zum Abitur zu kommen? Ich bin dankbar um jede Art von Unterstützung und Tipps!

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Schule, 54

Allein schon wege der fehlenden 2. Fremdspache würde ich Dir von einem Wechsel zur "Elite"-Schule dringend abraten. Der Übergang in die Oberstufe wäre auch an einer Gesamtschule schon hart genug.

P.S.: Wieso ist Englisch für Dich eine "PROBLEM"-fach, wenn Du doch die Note 2 hast? Traust Du dieser guten Note nicht? Könnte es sein, dass Du Dich selbst schlechter einschätzt?

Kommentar von Crystaflow ,

Hi,

Erst mal danke für deine Antwort. Darf ich fragen, woher du deine Erfahrungen mit dem Thema hast c:? 

Englisch, Mathe und Physik sehe ich aus dem ganz einfach Grund als Problemfächer, da ich große Lücken habe (bedingt dadurch das ich vorher an einer anderen Schule war, zu der ich nur unregelmäßig gekommen bin, ganz abgesehen davon, habe ich vor anderthalb Jahren das erste mal wirklich Vokabeln gelernt).

Antwort
von krishna9, 23

auf gar keinen Fall solltest du auf ein G8-Gymnasium wechseln! Das ist echt die Hölle auf Erden! Sowas Schwieriges! Ständig werden vollgepackte Arbeiten geschrieben, man schafft es kaum noch, für die Arbeiten zu lernen, weil man ganz wenig Zeit hat!

Auf der Gesamt kannst du auch Abi machen.

Antwort
von Miramar1234, 44

Nimm die mittlere Schule.Es ist gar nicht so unwichtig wo Du Abitur gemacht hast.Da im Berufsleben es" immer enger" wird,selbst kleinste Dinge neben den Noten und dem persönlichen Eindruck den entscheidenden Ausschlag geben kann,ist tatsächlich auch Name,Ruf,Qualität der Schule oder Fakultät ein Kriterium.Knie Dich richtig rein,Du wirst viel tun müssen.In der zweiten Fremdsprache,wenn Du nicht sprachbegabt bist,könntest ggf.Nachhilfe benötigen.Viel Erfolg.Manchmal ist die Qual  der Wahl )auch nicht dolle.Gruß in den Norden.

Kommentar von Crystaflow ,

Hi ,

Vielen Dank für diese aufmunternde Antwort :)! 

Ja, ich glaube die zweite Fremsprache wird wirklich hart. Ich habe jetzt schon im vornherein eine AG zu der Sprache belegt um wenigstens die Grundlagen sicher drauf zu haben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community