Von eltern rausgeworfen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn die Tochter da wohnt, darf sie nicht einfach rausgeschmissen werden. Wenn sie sich weigert auszuziehen, dann würde das nur gehen, wenn die Eltern sie auf Räumung der Wohnung vor dem Amtsgericht verklagen (dauert mindesten ein dreiviertel Jahr). Dann könnte nur der Gerichtsvollzieher eine Räumung veranlassen (dagegen kann man auch Rechtsmittel  einlegen). Privat rausschmeissen ist grob rechtswidrig!

Wenn die Tochter zum Amtsgericht geht und eine einstweilige Anordnung beantragt (geht mündlich,  Entscheidung geht ganz schnell, ) dann kann sie sofort wieder einziehen, notfalls mit Hilfe des Gerichtsvollziehers und der  Polizei.

Unabhängig davon sind die Eltern so lange unterhaltspflichtig, bis die Tochter eine abgeschlossene Berufsausbildung hat und sich selber ernähren kann. Steht im Gesetz.

Thema Hund: Halter und Eigentümer müssen nicht identisch sein. Sie muss nur nachweisen können, dass sie die Eigentümerin ist (Zeugen, Kaufvertrag). Dann kann sie den Hund herausverlangen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nixksor
06.09.2016, 08:34

Danke das ist sehr hilfreich 

1
Kommentar von Delveng
06.09.2016, 08:34

Nach meiner Meinung bisher beste Antwort. 6.9.16 8:34 Uhr.

0

Sie kann schauen, dass sie den Hund auf ihren Namen ummelden lassen kann. Das sollte eigentlich gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ernste Gespräche ohne Streit führen! Am besten mit einer objektiven Person. Sonst geht es da nur um Prinzipien und das wird nie was...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm du ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt sehr bizzar.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass die eigenen Eltern eine Tochter rauswerfen....

1.) menschlisch

2.) gesellschaftlich

3.) sozial

4.). wirtschaftlich

Bevor so etwas passiert, muss es schon eine Vorgeschichte geben.

Der Hund

Klagen hat kaum eine Chance, da das gesamte Verhältnis nicht besonders gut ist und dadurch noch eher verschlechtern würde.

Wie lebt Deine Freundin?

Wo lebt sie?

Wie bestreitet sie ihren Unterhalt?

Eine Wohnung zu bekommen, mit Hund ist deutlich schwieriger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nixksor
06.09.2016, 08:23

Sie lebt bei mir. Und hat auch einen job um den hund kümmern wäre kein problem aber wie kann man den übernehmen wenn er auf die mum gemeldet ist

0

Sie sollte sich um eine Unterkunft und einen Job kümmern. Wenn sie das alles im Griff hat, kann sie sich um den Hund kümmern. Allerdings braucht sie dann auch einen Hundesitter für die Zeit, in der sie arbeiten muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Delveng
06.09.2016, 08:32

Die Freundin wohnt beim Fragesteller und den Hund kann sie mit zur Arbeit nehmen. Steht so im Text.

0