Frage von JHolly, 45

Von einer roten Hautschuppe am Oberschenkel zu Ausschlag mit Pickelchen am gesamten Oberkörper, was ist das?

Ich habe am Oberschenkel eine rote Stelle mit leicht weißer Hautschuppung nach innen. Die Stelle schmerzt nicht, juckt nicht und war anfangs etwa daumennagelgroß. Sie sieht genauso aus wie hier... http://www.gutefrage.net/frage/hilfe--ausschlage-am-oberschenkel-

Einige Tage später verteilten sich von dieser Stelle aus viele kleine rote Punkte über den ganzen Oberkörper, hauptsächlich am Bauch. Sie sind rot, erhaben und sehen anfangs aus wie kleine Pickel, einige bekommen ganz kleine Minibläschen. Sie brechen auf und blühen jetzt richtig auf, jucken stark und verteilen sich mittlerweile auf Rücken und meinen inneren Oberschenkeln weiter. Einige Stellen werden nach dem Aufblühen etwa 1cm groß. Die Anfangsflechte hat sich zwischenzeitlich von der Größe verdoppelt, sieht sonst aber optisch unverändert aus. Ich war schon bei meiner Ärztin. Sie konnte mir aber auch nichts sagen und hat mich mit einer Kortisonsalbe wieder nach Hause geschickt. Das einzige Krankheitsbild, was meiner Meinung dazu passt ist die Röschenflechte. Könnte ich da richtig liegen? Denn diese sieht im Internet auf Bildern etwas anders aus. Vielleicht ist meine Krankheit aber auch noch zu jung und die Flechten befinden sich gerade noch in der Entwicklung. Hatte jemand mit solch einem Ausschlag mal zu tun? Vielleicht wusste der Arzt ja etwas mehr als meine Ärztin... Vielen Dank an alle, die sich mit meiner Frage befassen :-)

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 17

Bitte suche unbedingt einen Hautarzt/Dermatologen auf. Es könnte sich bei diesen Flecken auch durchaus um eine Pilzinfektion handeln und dann ist Cortison das falscheste Mittel der Wahl.

Auch wenn es, wie Du ja vermutest, eine Röschenflechte ist, ist Cortison nicht das beste Mittel der Wahl.

Ich gehe mal davon aus, dass Du es heute nicht mehr zum Hautarzt schaffst ... es ist Freitag und die meisten Praxen schließen um 12 Uhr. Versuchen solltest Du aber trotzdem, ob Du da heute noch irgendwo einen Termin bekommen kannst.

Wenn die Beschwerden ganz schlimm werden, kannst Du Dich auch an eine Klinik mit dermatologischer Abteilung wenden.

Einen kleinen Tipp gebe ich Dir dennoch. Suche Dir mal ein oder zwei dieser Stellen und reibe diese mit ganz normalem Honig ein (ideal wäre der milchig-trübe und eher festere Honig ... nicht der goldgelbe und flüssige Honig). Im Honig sind Bestandteile enthalten, welche sehr gut gegen Viren und Bakterien und auch gegen Pilze wirken. Das mag jetzt zwar seltsam klingen, aber Honig ist bei oberflächlichen Hautentzündungen und Hautreizungen immer super geeignet.

Und dann suche Dir ein oder zwei andere Stellen und reibe diese mit einer Schnittfläche einer frisch geschnittenen Zwiebel ein. Im Zwiebelsaft sind ebenfalls diese antibiotischen und antiviralen Stoffe enthalten und zudem ist ein Stoff enthalten, welcher den Juckreiz stillt.

Du siehst dann ja, ob Dir entweder Honig oder Zwiebelsaft gut helfen und das, was gut hilfst, benutzt Du dann über das Wochenende, bis Du einen Arzttermin bekommst.

Da es natürliche Mittel sind, wird es auf jeden Fall nicht schaden.

Ich wünsche Dir alles Gute und schnelle Genesung

Kommentar von JHolly ,

Die Cortisonsalbe nehme ich nicht. Sie sollte hauptsächlich den Juckreiz lindern. Bis jetzt komme ich noch gut zurecht und kann mich zusammenreißen, auch wenn es dennoch unangenehm juckt. Heute werde ich bei unserer einen Dermatologin in unserer Stadt nichts mehr erreichen. Siehe auch mein Kommentar zu Dicksy's Antwort. Das muss bis Montag warten. Aber vielen Dank für deinen Tipp mit dem Honig und der Zwiebel. Für das Wochenende werde ich diesen Tipp bewahren. Bis jetzt traue ich mich aber noch nicht so richtig an meine Haut ran.

Kommentar von Sternenmami ,

Wie gesagt ... schaden werden diese beiden Produkte definitiv nicht und Du solltest es auch erst mal an zwei kleinen Stellen ausprobieren. Vielleicht kann es Dir aber Linderung verschaffen.

Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von JHolly ,

Vielen Dank :-)

Antwort
von Dicksy, 20

Ich würde da nicht zu einem Hausarzt gehen, sondern zu einem Facharzt für Hauterkrankungen (Dermatologe), der kann gewiss Genaueres dazu sagen - lieber eher zum Arzt als zu spät...wehret den Anfängen...

Könnten aber auch Milben sein  o.ä. - hatte auch mal sowas ähnliches übern ganzen Körper verteilt, bekam Kortison, rannte von einem Arzt zum anderen, keiner konnte genaues sagen, und irgendwann nach vielen Einsalbungen mit Kortison und anderen Cremes ging´s von selbst weg.

Manchmal hilft das Immunsystem sich selbst...

aber *Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste*...lieber einmal zu viel zum Arzt als einmal zu wenig = meine Devise

gute Besserung



Kommentar von JHolly ,

Vielen Dank. Meine erste Anlaufstelle ist immer die Hausärztin. Beschäment ist nur, dass sie mich nicht überweist an einen Dermatologen, wenn sie doch selbst nicht weiter weis. Bei den Fachärzten kommt man leider auch noch sehr schlecht ran. Wir haben in unserer Stadt eine Dermatologin und sie muss die Massen leider abfertigen. Meistens verschreibt sie Salben, die in der Apotheke nebenan seltsamerweise schon fertig angerührt zur Abholung bereit stehen. Und die nächste Fachklinik ist 100 Kilometer entfernt. Es ist zum Heulen. Deswegen erstmal die Anfrage in diesem Netzwerk. Ich weiß, es ersetzt keinen Arzt. 

Kommentar von Dicksy ,

Ja da gebe ich Dir recht...wir haben auch nur einen Dermatologen im Nachbarort, der total überlaufen ist und trotz Termin wartet man oft noch stundenlang - aber er ist ein guter Arzt. Deshalb nehm ich die Wartezeit in Kauf, wenn ich mal etwas habe. Man könnte auch noch privat bezahlen. Unser Nachbar ist auch Hautarzt, nimmt aber leider keine Kassenpatienten, sonst hätte ich es ganz bequem von Haustür zu Haustür zur Praxis...schade eigentlich. Nur im wirklichen Notfall gönn ich mir mal das Vergnügen...;-( und bezahl lieber, als beim anderen Hautarzt stundenlang zu warten...

wie geht´s inzwischen?...


Wünsch schöne besinnliche Adventszeit und lG

Antwort
von quinann, 20

Geh zu einem richtigen Hautarzt oder in eine Hautklinik.

Kommentar von JHolly ,

Das würde ich gerne tun. Siehe mein Kommentar zu Dicksy's Antwort. Aber dieser Weg bleibt wahrscheinlich unerlässlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community