Frage von siento123, 60

Von der Vergangenheit als Kind geträumt?

Hei Leute, Ich (w/12) habe ein kleines "Problem". Ich bin vor ein paar Stunden aufgewacht und hatte ein ganz komisches Gefühl. Ich habe die Nacht nicht so gut geschlafen. Als ich mich an den Traum erinnern wollte war da etwas ganz komisches.

Ich habe geträumt das ich auf der Hochtzeit meiner Eltern bin (Sie sind geschieden, lebe bei meiner Mutti und mein Vater kümmert sich nicht). Ich saß dort in einem hellen weißen aber sehr freundlichem Raum. Und die Hochtzeitsgäste standen an den Seiten und redeten froh. Ich glaub sie standen am Buffet-Tisch. An ein paar Gesichter erinnere ich mich. Ich saß auf einem Stuhl, um mich herum versammelt mein: Verstorbener Opa, meine Oma und Meine Mutti mit meiner Cousine. Mehr war da nicht. Sie sahen irgendwie alle besorgt aus. Und soweit ich von Bildern weiß, war der Buffet-Raum ganz woanders. Aber trotzdem kam es mir alles so echt vor. Und das verrückteste war, dass ich den Traum nicht aus meinen Augen erlebt habe, sondern aus einer anderen Position wie durch eine Kamera.

Ich habe jetzt Angst, das mir jemand etwas verschweigt. Oder ist das doch etwas ganz natürliches?

Als die Hochtzeit 2008 war, war ich 4 Jahre alt. Ich kann mich an nichts erinnern, was mir 2008 passiert ist. Der Traum kam mir sehr echt vor.

Liebe Grüße Siento (:

Antwort
von Alyssa97, 16

Wahrscheinlich war das die Art deines Hirns zu verarbeiten, dass sie geschieden sind und sich dein Vater wie du selbst sagst nicht Kümmert. Dass du dich mit 12 Jahren an 2008 nicht gut erinnerst, ist normal, immerhin warst du da verdammt jung. 

Wenn du es jetzt gedeutet haben willst, solltest du dir selbst Gedanken mahen, aber ich würde sagen du hast dir erträumt, dass diese bestimmten Leute damals bei der Hochzeit schon gemerkt hätten, dass was nicht stimmt und der Segen schief hängt. Vielleicht auch ein Wunsch, dass es wieder so wäre wie zu der Zeit als sie zusammen waren und dein Vater noch da war?

Träume kommen einem so gut wie immer echt vor, außer du kannst plötzlich Hochhäuser auf dem kleinen Finger tragen, weil wir das sofort beim Aufwachen und erinnern als unrealistisch erkennen. Dass Gegenden nicht 1 zu 1 aussehen wie in echt ist auch normal, dein Hirn mischt im Schlaf ja alles mögliche gesehene und erlebte zusammen. Sowieso haben wir mehr als einen Traum pro Nacht, erinnern uns jedoch meist nur an einen, in den genauso gut Einfluss aus den anderen träumen geraten sein kann.

Mach dir nicht so viel Gedanken über Träume, außer du hast das Gefühl es sollte die irgendwas mitteilen. Dann denke darüber nach, denn der einzige der deine persönlichen Träume interpretieren kann, bist du selbst.

Antwort
von CarrieSatan, 21

Also erstmal, ein Traum kommt einem IMMER real vor da unser Logik Zentrum im Gehirn deaktiviert ist. Also sprich wir hinterfragen nichts. Das kann leicht in die extreme abdriften. ZB hatte ich gestern einen Traum indem Sachen Arnstadt nach unten zur Seite gefallen sind. 

Du kannst dich vielleicht nicht bewusst an diesen Tag erinnern aber du hast die Eindrücke immer noch in deinem Gehirn gespeichert. Dein Unterbewusstsein hat diese Eindrücke von damals benutzt um den Tag zu rekonstruieren. Genau das gleiche hat es im Bezug auf deine Tote Verwandtschaft gemacht. Dein Gehirn hat versucht die Persönlichkeit und das Bewusstsein deiner verwandelten zu imitieren. Diese traumfieguren werden immer "echter" je mehr man über die Person weiß. 

Das mit der Kameraperspektive ist nicht selten. Das ist im Grunde dein Bewusstsein das sich versucht in der von dem Unterbewusstsein erschaffenen Welt zurechtfinden. Die Perspektive ändert sich auch weil du daran denkst das du das aus der Perspektive sehen willst, und da im Traum alles möglich ist siehst du es dann auch aus der Perspektive.

Antwort
von Gege3210, 6

Solche Träume hatte ich in meiner Jugend auch gehabt, bis etwa 25 Jahre (bin jetzt 64).

Es gab da zwei Varianten : Eine, wo ich durch meine eigen Augen sah und mich nicht durch eigenen Willen anderswo hin bewegen konnte. Eine Andere, wo ich Alles wie durch eine fliegende Kamera sah, etwas höher als die Köpfe der Leute. Da konnte ich mich (im Schlaf !) willentlich bewegen, auch in ein Zebenzimmer gehen.

Was das nun bedeuten soll oder kann, weiss ich nicht. Wahrscheinlich arbeitet man dadurch Kindheitserinnerungen auf, Fragen auf die man keine wirkliche Antworten hat...

Die "Grenze" der vier Jahre hatte ich auch. Dann hatte ich diese Träume gezielt hervorgerufen und gesteuert, bin durch diese 4-Jahres-Barriere durch. Da kamen Sachen raus, die ich erst lange später verstehen konnte, wenn auch nur in Bruchteilen. Weil mir der Umtext fehlt.

Ich redete mit meiner Mutter darüber. Ich wollte wissen, was dieses oder jenes bedeutet. Sie war voll von den Socken als ich ihr sagte was ich da in Träumen gehört hatte : "Wie kannst Du das wissen ?! Du warst ja noch nicht geboren !". Aua...

Als meine eigen Kinder mir jeweils sagten, dass sie fliegen, habe ich sie darin bestärkt. Gegen den Willen ihrer Mutter.

"Ja, fliege, mache weiter, Sternschnuppe ! Vorwärts ! Dich nicht unterkriegen lassen, dir das ja nicht aureden lassen ! Aber rede so wenig wie möglich mit Schulkameraden darüber, ausser wenn sie selber mit so etwas rauskommen. Wie es heute ist, wird man da schnell als verrückt erklärt, was wir ja vermeiden wollen...".

Wenn euch da Fragen kommen was dieses oder jenes ist/war oder bedeutet, fragt mich, Papa, offen und ehrlich. Ich will euch volle Auskunft geben über das was ich weiss. Ist natürlich nur meine eigene Erinnerung, und die ist zwangsläufig einseitig, nicht neutral.

Leider ist deren Mutter (wir sind geschieden) nicht auf dieser Wellenlänge :-( Leider ist sie psychotisch, seit ihr erster Mann sitzengelassen hat, mit drei Kindern.

Kurz gefasst, finde ich das was du sagst, ganz normal :-)

Antwort
von Sunshine11487, 30

Während man schläft geht das Gehirn in einen Leerlaufmodus. Träume kommen einem immer echt vor in dem Moment, schließlich laufen auch echte Erlebnisse im Gehirn ab.

Dein Gehirn achtet beim Träumen aber auf keinerlei physikalische Gesetze, Geschmäcker und Tatsachen. Es mischt also willkürlich Dinge durcheinander. Gedanken, Erlebtes, Erinnerungen, Emotionen und vieles mehr. Am Ende kommen dabei manchmal Dinge raus die man ernst nimmt, aber ich konnte bis heute nicht durch eine auf und ab Bewegung meiner Arme fliegen :)

Kommentar von siento123 ,

Hey, vielen Dank für deine Antwort, ich bin beruhigt :) 

Kommentar von CarrieSatan ,

Leerlauf ist wohl das schlechteste Wort was man im Zusammenhang mit "Traum Stadium" verwenden kann. 

Wenn man träumt ist das Gehirn im Grunde auf 180. Es muss ja unter Umständen ganze Welten simulieren. Und das Gehirn bzw das Unterbewusstsein achtet sehr wohl auf physikalische Gesetze. Es muss sich ja an dem Orientieren was es kennt. 

Und willkürlich ist im Traum ja mal gar nichts. Ein Traum hat IMMER eine Geschichte zu erzählen, und er folgt dieser Geschichte IMMER. Mit Willkür hat das nichts zu tun. 

Informier dich das nächste mal etwas mehr.

Kommentar von Sunshine11487 ,

Kein Problem :) Hast du gewusst, dass auch Tiere träumen? Und dass dein Traum bei 8h Schlaf nur eine extrem kurze Dauer einnimmt?

Kommentar von Gege3210 ,

Ja, Tiere träumen auch !

Mein Hund, schon lange tot, machte im Schlaf Bewegungen mit den Beinen, als ob er renne. Ein Dahthaar, der rannte auch wach sehr viel, weit und schnell :-)

Zwei meiner Pferde, eine Englisch-Araber und eine Andalusische machten im Schlaf Bewegungen mit Beinen, Hals und Kopf (und Ohren und Schwanz). Jetzt habe ich keine Pferde mehr :-(

Kommentar von Sunshine11487 ,

Ich glaube der Fragesteller hat verstanden was damit gemeint war. Leerlauf im Sinne von selbstbeschäftigung ohne das man etwas reales hinzufügt. Es wird auf physikalische Grenzen geachtet aber sie gelten nicht. Fliegen geht aufgrund der Physik nicht mit den Armen, sonst wären es Flügel und auch zauberkräfte sind nicht real. Schade wenn deine Träume so ernst sind wie dein Kommentar :)

Kommentar von Sunshine11487 ,

Und wieso sagst du "im Grund auf 180" ist es nun auf Höchstleistung oder nicht? Sehr mit Argumenten untermauert ist deine Aussage nämlich auch nicht :)

Kommentar von Gege3210 ,

Die wirkliche Tätigkeit des Hirns im Schlaf kann man meines Wissens nach nur durch EEG oder besser durch Elektroden messen (Es gibt auch "Helme" mit Elektroden nur auf der Haut, nicht drunter, aber der Schock wenn man das zum Messen, weckt die Person auf), und durch aktive real-time Magnetresonnanz.

Aber das ist noch in den Kinderschuhen. Wer kann in einer solchen engen Röhre gemütlich schlafen ? Den Kopf un einer Art Zange festhehalten. Sich ja nicht bewegen ! Und den sonorischen "Vorschaghammer" der Maschine in den Ohre...  Sonst griegen sie die Messergebnisse nicht in eine auswertbare 3D zusammen :-(

Ich kann das nicht...

Kommentar von Gege3210 ,

"Leerlauf" ist da bestimmt nicht das richtige Wort. Im Gegenteil, da arbeitet das Hirn auf Vollgas !

Kommentar von Sunshine11487 ,

Und Leerlauf sagt nichts über die Geschwindigkeit aus. Eher Tätigkeit ohne externes Zutun. heißt in diesem Fall, Tätigkeit ohne Sinnesreize oder bewusstes denken...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten