Frage von ValerianII, 65

Von der Schule zum Studium?

Wie gestaltet sich der Übergang von der Schule zum Studium (bei mir jetzt Jura), bzw. auf welche großen Veränderungen habe ich mich einzustellen? Erfahrungsberichte sind gerne erwünscht. Vale Valerian

Antwort
von Kandi1011, 20

Hey Valerian,

ich studiere ab Oktober auch Jura und ich denke, dass der Unterschied zur Schule einfach darin besteht, dass man viel selbst planen muss und eben selbstständiger sein muss. Aber wie gesagt..ich muss mich da auch überraschen lassen (:

Viel Erfolg schon einmal,

Katja

Kommentar von ValerianII ,

Danke, das wünsche ich dir auch^^

Und ja, die veränderten Umstände führen bestimmt zu ein, zwei netten Situationen

(Wir schreiben morgen ne Klausur??? Seit wann das den?^^)

Kommentar von Kandi1011 ,

Dankeschön (:

Haha, ich glaube, das passiert dir bei Jura nicht :D

Wo wirst du denn studieren?

Antwort
von Nayes2020, 45

naja du wirst seeeeehr lange ferien haben^^

die werden dich im Kopf F*cken

Sonst ist es auch meist Übergang ins Erwachsenwerden. Man zieht aus, lebt zum ersten Mal alleine, bzw ohne Eltern

Manche Wechseln die Stadt

man kauft meist ne neue tasche, lapi usw ein^^

Joa das wärs so was den Übergang angeht

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 7

Es wird keiner mehr da sein, der dich morgens in den Hintern tritt, damit du aufstehst und zur Vorlesung gehst. Mit der Selbstorganisation und -motivation haben die meisten die größten Probleme.

Antwort
von Yingfei, 37

Chill jetzt nochmal soviel du kannst. Das Jura Studium ist nicht einfach und bedeutet hohen Zeitaufwand. Es gibt unglaublich viel zu lernen auch in den sog. "Semesterferien".
Es wird aber auch eine unglaublich tolle Erfahrung.

Kommentar von ValerianII ,

Naja, lernen gehört dazu und muss halt sein.

Eine tolle Erfahrung klingt doch sehr vielversprechend^^

Antwort
von CTape, 31

Sehr geehrter zukünftiger Herr Anwalt,

gemäß §152 WipO Abs. 2 sind die Veränderungen innerhalb der Lebensgestaltung vom Übergang von der Schulzeit zum ausbildungsförderungsberechtigten Studium durch nachfolgendend §66 StgA Abs. 1 (3) kohärent subsiduiert und unterliegen daher einer staatlichen Genehmigung gemäß ihrer Zutrefflichkeit.
Daher kann Ich ihrer Frage gemäß §75 WipO keine wirksame Antwortstellung zur Genüge tuen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ein verwirrter anwalt

Kommentar von ValerianII ,

Jetzt überforder mich mal nicht, mein Lieber....noch ist es ja nicht soweit.

Und ja, der Schein ist tatsächlich alles ^^

Wenn sich die Übergangszeit also als zu vernachlässigen darstellt, wie ist es denn mit dem Studium selbst?

Ne Erfahrung zu berichten?

Kommentar von CTape ,

Sehr geehrter zukünftiger Herr Anwalt, Ihre Beschwerde erfüllt nicht die formalen Beschränkungen gemäß §331 Abs. 2 und wird hiermit verworfen. Hochachtungsvoll

Kommentar von ValerianII ,

Sehr geehrter Herr verwirrter Anwalt,

mit aller Bescheidenheit bitte ich Sie zu verzeihen, dass mir die korrekten Formalitäten zur Einreichung einer Beschwerde nicht bekannt sind. 

Mögen Sie dementsprechend  Nachsicht zeigen und mich über den zutreffenden Prozess der formal richtigen Beschwerde Einreichung aufklären? 

Pax tecum

Valerian, Student in spe

Kommentar von CTape ,

p.s.: das ist alles bullshit was ich schreibe, ändern wird sich wohl nicht viel ausser dass man selbstständiger lernen muss

Kommentar von ValerianII ,

Wie gesagt, der Schein xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community