Frage von stern1212, 166

Von der Schule fliegen wegen Selbstverletzung (Borderline)?

Hallo Leute...
Ich stecke in der Zwickmühle ! Ich leide seit ca. 1 1/2 Jahren unter Selbstverletzendem verhalten (Borderline). Meine Eltern machen mir deshalb "Vorwürfe", also jetzt nicht so direkt, aber sie zeigen mir deutlich das sie enttäuscht von mir sind (als wenn ich daran schuld wäre) ! Ich habe mich seit fast 1 Jahr nicht mehr selbstverletzt. Meine Eltern denken ich würde es auch nicht mehr machen, also das es nur eine Art "Phase" war. Ich habe gedacht ich schaffe es das alles zu kontrollieren. Dies ist mir ja auch eine Zeit lang gelungen, aber es ist leider vor ein paar Monaten wiedergekehrt. Ich habe auch viele Probleme in letzter Zeit (Schule,Lehrer,Klassenkameraden,Eltern etc.) Meine Eltern sind WIRKLICH keine guten Ansprechpartner an erster Stelle ! Ich gehe seit mehreren Wochen in Therapie. Ich komme mit meiner Therapeutin nur leider garnicht klar. Sie gibt mir keine hilfreichen Tipps, und nimmt es nicht mal ernst wenn ich ihr sage, das ich manchmal "Suizidgednken" habe (die leider auch immer öfters auftauchen). Ich weiß aber das ich nicht in der Lage wäre mir das Leben zu nehmen, doch diese "Gedanken" machen mich sehr unsicher und ich habe das Gefühl mich selbst nicht mehr kontrollieren und einschätzen zu können ! Mir geht es sowieso seit ca. 3 Mon sehr schlecht. Das ganze hat mit einem "Heulanfall" angefangen. Damals wusste ein Lehrer vor meinen Eltern das ich mich selbstverletze, und hat es auch lange für sich behalten bis sie es herausfanden. Ich habe echt niemanden zum Reden ! Soll ich mit meinem Lehrer wieder sprechen ? Er merkt in letzter Zeit auch das mit mir wieder etwas nicht stimmt, und spricht mich auch oft darauf an... Habe schon in letzter Zeit oft Nasenbluten wegen dem ganzen "Psychoterror" bekommen (das hat er auch oft mitbekommen)! Nur meine Angst ist, das wenn ich jetzt auf ihn zugehe und ihn um Rat bitte (den ja jeder Jugendliche mal von einem Erwachsenen braucht), das ich dann von der Schule fliege ! Ich weiß nicht, aber habe davon gehört das sowas passieren kann. Ich bin sehr verunsichert, da ich halt davon gehört habe, das sowas die Konsequenz sein kann...aber auf die andere Art denke ich mir das ich dringend einen Schlussstrich ziehen muss, sprich mit einer erw. Vertrauensperson darüber reden sollte die in dem Fall mein Lehrer ist. Was würdet ihr tun ? :'(
LG stern1212

Antwort
von XLeseratteX, 104

Man kann Dich NICHT deswegen von der Schule schmeißen! Das ist totaler Quatsch. Sprich den Lehrer an.
Deine Eltern sollten sich den mal zum Vorbild nehmen.
Es erschreckt mich wirklich immer wieder wie manche Eltern mit ihren Kindern umgehen. Ich lese unglaublich oft hier von solchen Eltern..

Kommentar von stern1212 ,

Es gab halt schon eine Konferenz wegen mir damals weil ich mich selbstverletzt habe. Ich habe wirklich soooo Angst von der Schule zu fliegen ! :'(
Weißt du vielleicht auch ob Lehrer verpflichtet sind meinen Eltern davon zu erzählen?...

Kommentar von XLeseratteX ,

Wegen sowas ? Was wurde in der Konferenz besprochen?

Wenn Du sagst Du willst nicht das er es Deinen Eltern sagt (den Grund solltest Du auch erklären) sollte er es respektieren. Eine Schweigepflicht hat er nicht und kann es Deinen Eltern erzählen. Aber ihr werdet Euch sicher auch fürs erste so einigen können. Ich konnte mich auch immer einige, sodass man untereinander eine Lösung gefunden hat.

Aber ich denke Du brauchst auch professionelle Hilfe. So kann es nicht weiter gehen. Aber das weißt Du sicher selber.

Kommentar von stern1212 ,

In der Konferenz wurden alle Lehrer darüber benachrichtigt, damit sie "ein Auge auf mich haben" oder entsprechend mit mir umgehen oder so. Wie alt bist du eigentlich wenn ich fragen darf?...Du schreibst sehr erfahren, interessiert mich damit ich deine Meinung besser "einschätzen" kann. :)

Kommentar von stern1212 ,

Diese Konferenz hat aber erst stattgefunden, als meine Eltern es auch schon wussten ...er hat mich also nicht "verraten"!

Kommentar von XLeseratteX ,

Siehste, die Konferenz war nicht böse gemeint. Von daher wirst Du auch nicht von der Schule fliegen, wenn Du Dich jetzt an den Lehrer wendest.
Das Problem was Du hast, nehmen die Lehrer sehr ernst. Und sie können Dir auch dabei helfen. Und sie wollen Dir auch helfen, sonst würde Dein Lehrer Dich nicht immer fragen. ;)

Nimm die Hilfe an. Dir wird nichts schlimmes passieren. 
_____________________________________________________

Ich bin 19 Jahre. Ich selber habe schon eine Menge durchgemacht. 

Und auch mit Familienangehörigen und "Freunden" hab ich vieles mitgemacht. Ich habe eine Freundin, die hat das selbe Problem wie Du. Ich weiß aber nicht ob es schlimmer ist oder nicht, da ich Dich nicht kenne. Nicht das Du es persönlich nimmst.

Das hier ist ihr Blog. Die Bilder sind von ihrem Arm. Sie schreibt inzwischen darüber, da ihr das hilft. Aber wenn Du die Bilder siehst, erschrecke nicht. Es ist wirklich sehr sehr schlimm. Es tut auch mir sehr weh das ansehen zu müssen. Vor allem, weil ich es im realen Leben gesehen habe.

Wer keine schweren Verletzungen ansehen kann, sollte NICHT auf den Link klicken!

http://borderinedepressionensvv.jimdo.com/aktuelles/svv-sui-gedanken-und-äh...

Wenn Du es Dir angesehen haben solltest, weißt Du warum die Lehrer das so ernst nehmen. Sie stecken Dich nicht in eine Schublade aber sie wissen wie schlimm sowas werden kann.

Antwort
von Laury95, 45

Meine Mutter hat auch Borderline, ich empfehle dir, die Therapeutin zu wechseln und vielleicht vom Arzt eine Freistellung von der Schule zu holen. Dann könntest du dich voll auf die Therapie und deine innere Heilung konzentrieren, denn Borderline kann schlimme Folgen haben und je früher du mit einer Therapie anfängst,  desto besser sind deine Besserungschancen.

Und danach solltest du die Schule wechseln und speziell auf eine Schule konzentrieren, die z.b. gut ausgebildete Sozialarbeiter zur Verfügung hat. Aber erst mal ist deine Psyche wichtiger als der Schulstress.

Antwort
von Leowynn, 67

Wurde bei dir von einem Arzt Borderline diagnostiziert? Wenn ja, dann sollte er dir doch eigentlich Medikamente verschrieben haben.

Kommentar von stern1212 ,

Nein, wurde es nicht :( Aber ich merke das ich nicht aufhören kann und starkes Verlangen danach verspüre. Meine Eltern gehen seit meiner Herzoperation vielen Problemen aus dem Weg bzw spielen sie runter. Deshalb war ich nicht beim Arzt. (Ich habe eine schwere Vergangenheit hinter mir). Deshalb muss ich dringend zum Arzt, brauche aber von einer anderen erw. Person Unterstützung !

Kommentar von Leowynn ,

Ich denke nicht, dass es Borderline ist. Dafür gibt es laut deiner Schilderung zu wenig Anzeichen. Ich rate dir dennoch, zu einem Psychiater zu gehen und das mit ihm abzuklären.

Bezüglich deiner Eltern: ich denke, dass sie ein wenig überfordert sind und dich nicht belasten wollen. Daher spielen sie auch Probleme runter und wollen auch Probleme vermeiden. Ich rate dir, erneut das Gespräch mit deinen Eltern zu suchen. Beschreibe deine Situation und wie wichtig es dir ist, dass sie dich dabei unterstützen, wieder auf die richtige Bahn zu kommen. Versuche wirklich von deiner Position zu sprechen (z.B. Ich fühle mich, ich habe das Gefühl, ich wünsche mir) und vermeide Vorwürfe und direkte Aussagen (z.B. du hast mir, du bist, ...).

Bezüglich deiner Therapeutin: hast du die Möglichkeit, einen anderen Therapeuten zu suchen? Ich hatte als Kind bei 10 verschiedenen Therapeuten Sitzungen, bis ich die richtige Therapeutin fand, bei der ich mich wohl fühle und mich ernst genommen fühle.

Hast du einen guten Draht zu deinem Lehrer? Wenn ja, vertrau dich mit deiner Situation ihm an und erkläre, dass du dringend die Unterstützung deiner Eltern brauchst und vor allem, eine ordentliche Therapeutin sowie einen Besuch beim Psychiater.

Kommentar von stern1212 ,

Danke, du hast mir sehr geholfen ! Ich werde mich meinem Lehrer wenn ich ihn das nächste mal sehe anvertrauen und ihn um Hilfe bitten. Ich habe nicht alle "Symptome" unter denen ich schon was länger leide aufgezählt...Ich habe ein z.B. Ein dauerhaftes innerliches Angstgefühl das für Magenschmerzen, Appetitlosigkeit etc sorgt. Außerdem Kapsel ich mich immer mehr von meinem Umfeld ab und werde sehr schnell aggressiv, aber auch genau so schnell zu Tode betrübt (und das Wort wörtlich)! Ich weine sehr oft, weil ich denke das alles sinnlos ist. Ich bin außerdem noch sehr sehr schreckhaft und zittere auch oft (wegen dieser dauerhaften Angst).

Noch etwas... Was denkst du, wird mein Lehrer machen? Mit mir und meinen Eltern zusammen das Gespräch suchen ?

Kommentar von Leowynn ,

Es kann auch sein, dass du eine Bipolare Störung hast. Ich kann auch falsch liegen. Ein Psychiater kennt sich da besser aus. Ich weiß nicht, was dein Lehrer machen wird. Das beste ist wahrscheinlich, dass er mit deinen Eltern und dir das Gespräch sucht und sich mit euch zusammen setzt. Ich hoffe, dass es etwas bringt und dir geholfen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community