Frage von FlyingMila, 51

Von der Schule aus sollen wir einen Aufsatz über das Thema "Das Versprechen des gesellschaftlichen Aufstiegs ist ein Mythos" schreiben?

Wir können uns dafür oder dagegen aussprechen. Ich hab schon angefangen zu schreiben. Habt ihr vlt. noch ein paar nützliche Standpunkte, die erwähnenswert wären ?

Antwort
von AriZona04, 31

Ein superinteressantes Thema! Sollte jeder mal drüber nachdenken - DAS ist mein Standpunkt. Denn was ist schon eine neue Position in einem Betrieb, wenn man immer noch unter jemandem arbeiten muss? Was bringt es mir, wenn ich im Beirat der Eigentümerversammlung bin - ich bin der gearschte, wenn es zu Problemen kommt. Oder mal ganz klar zurückgefragt: Was IST der gesellschaftliche Aufstieg? -> Bedeutet es, wenn ich auf einmal Millionär bin und -Geld- hat mehr Macht?? Bin ich besser angesehen, nur, weil ich mir viel kaufen kann?? Warum?

Antwort
von Askomat, 23

Also erstmal sei gesagt das die "Standesgrenzen" nie so einfach zu überwinden waren wie heute. Trotzdem, ist es für Kinder aus Einkommensschwachen Haushalten und Kindern von Eltern mit "niedriger" Bildung sehr viel schwieriger und statistisch unwahrscheinlicher den "Aufstieg" in "höhere" soziale Milieus (Bildung,Einkommen,Prestige,leitende Funktion) zu schaffen. Und eine Schlussbemeekung: In Wirklichkeit gibt es auf diesem Planeten nur zwei Schichten, und zwar die, die arbeiten müssen und die, die von Kapitaleinkünften leben können. Die Verhältnisse allen finanziellen Besitztes der Welt teilen sich etwa drei Viertel zu gunsten von einem Prozent gegenüber 99 Prozent. In diese Sphären steigt niemand auf, das ist ein Mythos. So. Da kann man jetzt ungläubig dagegen sein, oder diesem Link folgen (der nur einer von vielen ist, der das "beweist")https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensverteilung?wprov=sfla11

Kommentar von boppa ,

Hoffentlich schreibt der Fragesteller nicht die ganzen Rechtschreibfehler ab, die in dieser Antwort enthalten sind!

Antwort
von realsausi2, 17

In der Regel sind gesellschaftliche Systeme hierarchisch aufgebaut.
Das kann man sich wie ein Dreieck vorstellen, das mit einer Spitze nach oben dasteht.

Jeder, der unten ist, hat theoretisch die Chance, eine Position in der Spitze zu erreichen.

Aber nicht alle. Denn das würde das Dreieck auf den Kopf stellen.

Der gesellschaftliche Status ist ja immer noch maßgeblich daran gebunden, wie viel materielle Güter man sein Eigen nennen kann. Und das Viel des Einen ist immer die Ursache des Wenig eines Anderen.

Wer also viel hat, hat vielen etwas abgenommen. Stünde die Pyramide auf der Spitze, würde dieser Mechanismus nicht mehr funktionieren.

Es kann also jeder sich bemühen, einen der wenigen Plätze in der Spitze für sich zu vereinnahmen. Aber für alle ist das schlicht kein Platz.

Daher ist dieses Versprechen ein Mythos, weil es niemals für alle eingelöst werden kann.

Kommentar von Abahatchi ,
Kommentar von realsausi2 ,

Eine überaus treffliche Darstellung der geschilderten Umstände. Nur bezog ich mich eher auf den nach oben diffundierenden Mammon statt auf die Trickle Down Economy dieser Piepmätze.

Kommentar von Abahatchi ,

Nun, dann sieh Dir das Bild nochmals an. Geld stinkt nicht. Wie sollte dies stimmen, wenn es sich auf dem Bild in den unteren Spähren befinden würde? ;-)

Weiterhin läszt es sich mit verschis..enen Flügeln schlechter fliegen, sprich aufsteigen. Um so weiter unten man ist, um so schwieriger wird es ganz nach oben zu kommen. Auch wenn es gut klingt, da kann nichts nach oben "diffundieren", denn wenn ganz oben nur noch einer Sitzt, mit was soll sich der Mammon noch mischen können? Meine physikalischen Alarmglocken läuten, wenn Du in diesem Zusammenhang von "diffundieren" schreibst, auch wenn ich weis, was Du meinst und es klingt ja auch wirklich gut. So wie ich Dich kenne, ist dies vermutlich mal wieder eine Deiner puren Ironien.

Grusz Abahatchi

Antwort
von Mignon5, 37

Über welche Standpunkte hast du denn schon geschrieben?

Kommentar von FlyingMila ,

z.B. durch den Aufstieg durch die Bildung oder auch über die Strukturen in Amerika

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community