Frage von DrGreenbean, 63

Von der Mutter zum Vater ziehen/ von MVP nach NRW/ mit 17 Jahren?

Hey ihr da draußen ! :)

Vorab gesagt, JA ICH WEIß das zu diesem Thema sehr viele Berichte im Internet vorhanden sind, sowie auch viele Fragen mit sehr guten Antworten in diesem Forum vertreten!!"

Trotz alldem würde ich gerne eure Meinung zu meinem Fall hören..

Ich bin vor kurzem 17 geworden sodass man sagen kann das ich seit 17 Jahren bei meiner Mutter lebe. Meine Mutter und mein Vater haben sich als ich ca 5 Jahre alt war voneinander getrennt, und meine Mutter hat einen neuen Freund gefunden. Das Verhältnis hier zu Hause ist um ehrlich zu sein ziemlich angespannt, und ja ich weiß selbst das ich gerade in so einem Alter bin wo ich gerne mal meine Grenzen ausprobiere bzw wie weit ich gehen kann. Mit dem neuen Freund verstehe ich mich recht schlecht. Er ist eher wie ein Nachbar der mich so gut es geht runter macht. Es fallen von seiner Seite aus Ausdrücke wie 'Du bist wie dein Vater faul' 'Große Klappe und nichts dahinter wie dein Vater'... bla bla ich will jetzt nicht die schlimmsten Sachen hier aufwühlen , ich denke mal ihr versteht was ich meine :/ Mein Vater wurde um es auf den Punkt zu bringen von meiner Familien Seite oft schlecht gemacht. Als ich 11 Jahre alt war hat er sich das erstemal versucht bei mir zu melden, wir haben 3 Wochen lang telefoniert und es ging mir so gut wie noch nie doch ich habe nach diesen drei Wochen den Kontakt abgebrochen auf Wunsch meiner Familie. Nun haben wir wieder seit ca einem Jahr kontakt was aber auch daran liegt das ich nun in einem Alter bin wo ich selbstbewusster bin und weiß was ich darf und was mir zu steht. Ich fühle mich bei meinem Vater sehr wohl, und er ist eher wie ein bester Kumpel als wie ein Vater für mich, ich kann mit ihm über Liebes Problem oder jeglich andere Dinge reden worüber ich mit meiner Mutter nicht reden kann. Vor einem Monat habe ich mich entschlossen nachdem ich meine 11. Klasse gemacht habe zu ihm zu ziehen also im Sommer. Das dies nicht gerade ein Katzensprung zu ihm ist kann man sich nachdem man den Titel gelesen hat sich wohl denken. Es sind ungefähr 300 km die mich denn von diesem Leben hier trennen. Ich habe echt lange darüber nachgedacht ob das die richtige entscheidung ist, aber so ein neu Anfang brauche ich und will ich auch. ;) Meine Fragen: Wie ist das mit der Schule, geht das so einfach also ich möchte dann in der neuen Schule gerne die 11. nochmal machen da ich mit meinen Noten nicht zufrieden bin.

Wie ist das alles mit dem Sorgerechtsstreit also mein Vater hat kein Sorgerecht somit auch nicht das Aufenthaltsbestimmungsrecht..

Das ich in meinem Alter eine Chance habe weiß ich schon, aber wovon geht der Richter aus ? Also was für Faktoren beeinflussen ihn

Wie lange dauert das ganze Verfahren, und was muss man beachten ? ( Hab am nächsten Dienstag meinen ersten termin beim Jugendamt )

Meine Mom und ihr Freund werden sich wie es aussieht einen Anwalt nehmen, was haben sie für Chancen ?

Wie sieht das aus mit den Möbeln etc.. ?

Antwort
von Rollerfreake, 40

Mit 17 Jahren bist du fasst volljährig, daher hätte dein Wunsch auf den Richter relativ viel Einfluss. Letztendlich entscheidet ein Richter nach dem Kindeswohl, sieht er das nicht gefährdet, wirst du wohl ziemlich gute Chancen haben das du zu deinem Vater darfst. Dein Alter hat aber auch einen gewissen Nachteil, der Richter konnte z.B. sagen das du noch bis zum Abschluss der Schule bei deiner Mutter bleibst, mit 18 Jahren kannst du dann sowiso selber entscheiden wo du wohnen möchtest. Das Urteil des Jugendamtes hat auch einen großen Einfluss auf die Entscheidung des Richters. 

Kommentar von DrGreenbean ,

Zuallererst Danke für deine schnelle Antwort!" :)

Ich wusste nicht das die Möglichkeit besteht das der Richter solch ein Fazit festlegen kann. Aber ich meine bis ich 18 bin ist es Jahr noch fast ein gutes Jahr hin, aber was ist wenn dieser Stress zuhause mich auch in den Schulischen Bereichen einschränkt.

Kommentar von Rollerfreake ,

Wie gesagt, der Richter entscheidet nach dem Kindeswohl, wenn es dir bei deinem Vater besser geht, wird der Richter nichts dagegen haben. 

Kommentar von maja11111 ,

ich denke ehr du schränkst dich selber ein. auch dein vater wird klare regeln an den tag legen. auch dort wirst du so leben wie er es will. auch dort wirst du merken, dass aus dem kumpel im urlaub ein vater mit alltag wird. da sind ecken, macken und kanten die du im täglichen leben an deinem vater garnicht kennst und nie kennengelernt hast.

Kommentar von DrGreenbean ,

Natürlich hat er das und ich habe diese Seite von ihm die wie du sie nennst die sogenannte Altagsseite schon kennengelernt , und sie ist das komplette Gegenteil der von meiner Mutter.. obwohl ich nachdem heutigen Tag und Ereignissen eher Erzeugerin sagen würde.. 

 

Kommentar von maja11111 ,

warum du meinst das sagen zu wollen ist eine andere geschichte. das ist sehr abwertend deinerseits und zeugt nicht von erwachsen-sein-wollen und handeln-wollen. du musst deskalieren. dazu bist du alt genug. dein anteil muss sein: hausaufgaben machen, bereite dich auf den unterricht vor, mach die noten tiptop auf dem zeugnis, deine hausarbeiten sind fertig jeden tag und du integrierst dich normal im alltag. wenn der part erfüllt ist, der von dir tgl. erfüllt wird, dann wäre eine solche wut unverständlich seitens deiner mutter. was will sie denn von dir? was verlangt sie denn?

eine entscheidung des gerichtes bedarf eines antrages auf gemeinsames sorgerecht seitens deines vaters. solange er den nicht stellt, kannst du noch soviele phantasien im kopf haben. kannst du noch so oft zu mutti sagen, ich geh aber zu papa. ihr verhalten hat einen grund, meistens aus ursachen im gegenseitigen einvernehmen. wie gesagt, mit mutti lebst du zusammen, papa kennst du nicht - nicht wirklich. auch dort wird es reibung, auseinandersetzung und nicht tgl. eierkuchenfrieden geben.

sprich mit deinem vater. frage ihn ob er bereit ist, dich zu sich zu holen. frage ihn ob er einen antrag auf gsr stellt beim gericht. das wird ihn schon einige zeit beschäftigen. das kann manchmal bis zu 6 monate dauern und solange bist du noch bei deiner mutter. arrangiere dich mit der situation und komme zu der erkenntnis, dass es sein kann, dass selbst wenn dein vater eine entscheidung forciert bis zum 18. lebensjahr dauern könnte. wie lange meinst du ist das noch?

Antwort
von maja11111, 18

dein vater hat sich also jahrelang überhaupt nicht für dich interessiert, sich nicht gekümmert und auch sonst nichts mit dir unternommen. momentan benimmt er sich also wie ein kumpel, nicht wie ein vater. hm merkst du was? er hat nie verantwrotung übernommen, er ist nicht in der lage sich um irgendwas zu kümmern, was glaubst du erwartest du dort von ihm?

zudem du schon lange aus dem alter raus bist indem man seine grenzen testet. das machen kindergartenkinder. nicht jugendliche die fast erwachsen sind, sich um ihre schule kümmern und lernen. da kv kein sorgerecht hat etc, kannst du dich auch nicht bei ihm aufhalten und wenn dann nur im einverständnis mit mutti.

vielleicht wäre es an der zeit nägel mit köpfen zu machen und einfach mal paar dinge zu klären. du möchtest wie ein vernünftiger mensch behandelt werden, dann benimm dich so u. sprich mit deiner mutter. du möchtest klare absprachen um zur party zu gehen, länger draußen zu bleiben am wochenende? dann sprich mit mutti u. zeige ihr das sie sich auf dich verlassen kann - dann lerne den rest der woche verdammt nochmal. sprich mit deiner mutter privat über das verhalten ihres freundes und das du das völlig unaktzeptabel findest. sprich offen mit ihr, dann wird sie auch offen mit dir umgehen. du wirst 18 jahre u. willst studieren gehen oder ausbildung machen. komme mal in bewegung.

Kommentar von DrGreenbean ,

Hallo Maja, danke für deine ehrlich Meinung!" :)
Ich bin keines weg's jetzt irgendwie gekränkt über deine Reaktion auf meine Situation die ich Zurzeit habe. Doch das Problem was nun nahe liegt ist ja nun mal das du die ganzen Hintergründe nicht kennst ( wie sie meine Mutter mir gegenüber verhällt etc. ) Deshalb wäre ich mit solchen Antworten immer eher vorsichtig. 
Außerdem hast du leider keine Antwort von meinen Fragen beantwortet die eigentlich der Grund waren warum ich dieses Forum besucht habe. ;)

Kommentar von maja11111 ,

doch habe ich: papa hat kein sorgerecht. somit hat er rechtlich keinerlei handhabe im moment dir zu helfen. es ist ja auch nicht deine entscheidung wo du dich aufhältst, sondern das bestimmt der inhaber des sorgerechtes.

frage: weiß papa von deinem vorhaben, dass du gerne zu ihm ziehen willst? solange du u18 bist bestimmt mutti ob du ein jahr wiederholst, ob du ein jahr weiter die schule besuchst, ob du umziehst, was du sonst so machst...

papa hat seit 2012 die möglichkeit das gemeinsame sorgerecht einzufordern. sprich geht zum jugendamt in mcpom, bittet um mediation mit deiner mutter und dahingehend um die erteilung des gsr und damit verbundenen gemeinsamen abr. wenn mutti nicht einwilligt und das muss sie nicht, dann bleibt ihm nur der gang zum gericht. wenn er nicht viel verdient, kann er beratungshilfe beantragen für den anwalt, prozesskostenhilfe für gerichtskosten. im normalfall kann er also klagen auf gsr, auf wechsel des wohnsitzes zu sich - mit begründung und deiner willensbekundung - die hier sehr schwer wiegt. wenn vati nicht gerade ein tunichtgut ist, nicht drogen und schwerstalkiabhängig, nicht klaut, schlägt, oder besitzer von einer horde prostituierten ist, dann ist das relativ schmerzfrei. setzt voraus das er es nicht entzogen bekommen hat irgendwann mal. was also meinst du mit sorgerechtsstreit?

für jeden pups braucht er aber die einwilligung deiner mutter. ummeldung in seinen wohnort - abmeldung im alten. gut wenn er abr alleinig hat kein problem.

anmeldung und abmeldung schule, dafür benötigt er die unterschrift. etc.

versuche doch mal mit vati zu sprechen. wenn das nächste mal ferien sind, fahre zu ihm und kläre das. du brauchst eine schule die ähnliches oder gleiches profil hat wie deine, allein schon wegen der fächerwahlen in der 11. sonst fängst du mit allem wieder von vorne an.

wenn du dir mit papa einig bist, dann kann mutti da nicht viel gegen machen. das wichtige ist, dass du die schärfe der kommunikation änderst. erwachsen ist: ich habe verstanden was du willst (ich soll lernen, meine hausarbeit erledigen, die klappe halten wenn erwachsene sprechen und mein zimmer sauber haben). ABER dein lg ist nicht mein vorgesetzter. er ist mein mitbewohner, dein mann, mein kumpel (vielleicht), aber er ersetzt keinen vater. also hält er die backen wenns um meinen charakter oder meinen vater geht. das geht ihn garnichts an. eskaliere die situation nicht. blut ist meist nicht dicker als wasser und manche frauen sind dämlich und sehen nicht was der neue partner anstellt. manche jugis sind auch dämlich und sehen die eskalation erst jahre später, dann meistens zu spät.

sprich mit deiner mutter normal, bedrängel sie nicht. setze sie nicht unter druck mit kindischen bemerkungen: machst du nicht was ich will, dann zieh ich zu papa etc. würde ich auch abblocken mit der bemerkung: dann geh doch, such dein heil.

Antwort
von DrGreenbean, 37

Und JA! Ich habe versucht mit meiner Mutter vernünpftig darüber zureden.. Sie blockt total ab, macht mir vowürfe warum ich ihr das an tue , das sie für mich all die Jahre da war und erpresst mich von wegen das wenn ich das durchziehe der Kontakt dann zwischen uns beiden abgebrochen wird.
Ich nehme ihr das um ehrlich zu sein auch nicht übel , ich kann es sogar ein Stück weit verstehen.. und ich Liebe sie trotzdem doch immer noch !"

Kommentar von maja11111 ,

sie hat ja auch recht. sie war für dich da, sie hat für dich gesorgt, nicht dein vater.

Kommentar von DrGreenbean ,

was natürlich die wahrheit ist , aber mit welchen mitteln und Grundsätzen sie die durchgesetzt hat , beeinflusst meine Entscheidung erheblich..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community