Frage von Vannii248, 145

Von der Katze gebissen, wann zum Arzt?

Hallo, Folgendes ist mein Problem: Am Freitag 26.02.2016 bin ich gegen 14 Uhr von einem Hauskater gebissen worden. Das war nicht einfach nur ein Biss, sondern er hat sich in mein Bein gebissen und sich festgekrallt. Weil es rot dick und heiß wurde und ich kaum laufen konnte bin ich Samstag morgen zum Arzt. Hab Antibiotika und eine Salbe für die Schwellung bekommen. Mit Schmerzmitteln konnte ich einigermaßen normal laufen. Jetzt ist Sonntag und ich hab Kopf- und Gliederschmerzen und leicht erhöhte Temperatur (37,7). Meine Frage kann das von dem Biss kommen und muss ich nochmal zum Arzt. Bin dankbar für jeden Ratschlag!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dackodil, 67

Bitte fahre heute noch in die Ambulanz eines Krankenhauses.

Katzenbisse sind infektionsgefährdeter als Hundebisse oder andere Verletzungen.

Die Mundhöhle von Katzen beherbergt eine Vielzahl von üblen Wundinfektionserregern. Diese werden bei einem Biß mit den spitzen Katzenzähnen tief ins Gewebe injiziert, wo sie beste Bedingungen vorfinden. Es ist gleichmäßig warm und es gibt genug zu essen in Form von Gewebeflüssigkeit; der reinste Brutkasten. 
Da Katzenbisse auch nicht bluten (wie z.B. Hundebisse), werden sie auch nicht durch Blutungen verdünnt.
Wenn man es mit Absicht machen würde, könnte man es nicht besser machen.

Wenn die Wunde trotz Antibiotika rot ist und schmerzt und deine Temperatur steigt, solltest du schleunigst ärztliche Hilfe suchen.
Es könnte nötig sein, die Wunde zu spalten.
Es besteht die Gefahr einer Blutvergiftung.
Leider nehmen auch manche Ärzte Katzenbisse nicht ernst genug.

Kommentar von Pilotflying ,

Beste Antwort! Genauso ist es!

Kommentar von Dackodil ,

Danke für das Sternchen. Ich hoffe, die Verletzung ist inzwischen Geschichte und es ist glimpflich abgegangen.

Kommentar von Vannii248 ,

ich weis zwar nicht ob es noch interessiert aber ich kann ja mal erzählen was nach der frage hier geschehen ist: ich war zwei tage danach beim hausarzt der mich sofort als notfall ins kh geschickt hat dort wurde ich sogar gefragt warum ich nicht früher gekommen bin. der biss wurde sogar von oberarzt angesehen und innerhalb einer halben stunde lag ich im op. dannach eine woche lang kh aufenthalt mit antibiotika durch infusion und dann noch 4 wochen lang gips und krücken. also ich kann nur sagen: dein beitrag hat zu 100 % zugetroffen DANKE dafür ! Mittlerweile hab ich nur noch riesige löcher und narben am bein .. :)

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 79

Ich bin schon sehr häufig gebissen und gekratzt worden und oftmals hat es sich entzündet. Nicht jedes Antibiotikum hilft, abgesehen davon sind das auch keine Wundermittel. Es dauert mindestens 3 Tage, bis seine Wirkung beginnt.

Die Wunden sind sehr klein und schließen sich schnell. Wenn dabei Bakterien in den Körper eindringen und sich vermehren, weil der Dreck nicht abfließen kann, entstehen Abszesse oder Fisteln. Ein Arzt hat mal gemeint, das sei so ähnlich, als wenn man Entenschiete in eine offene Wunde schmieren würde.

Mir haben Kühlpads (immer nur 10 Minuten, dann wegtun) und das Hochlegen des betreffenden Körperteils geholfen. Achte auf Dein Bein, wenn es schlimmer wird, mußt Du nochmals zum Arzt. Gute Besserung.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 81

es könnte sein dass die antibiotika nicht angeschlagen haben und die entzündung stärker geworden ist. ich würd sicherheitshalber nen arzt zu rate ziehen

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 68

Ob da etwa ne Erkältung im Anflug ist, oder Fieber und Co. wirklich von dem Katzenbiss stammen, solltest Du auf jeden Fall vom Arzt abklären lassen.

Also geh sicherheitshalber nochmal hin.

Antwort
von Otilie1, 71

ein katzenbiss ist nicht ohne, da muss man aufpassen das sich nix entzündet. warte ab bis morgen, wenn das fieber höher wird bzw. sich die bisswunde entzündet, also rot wird und heftiger schmerzt, oder ein strich von der wunde nach oben läuft - sofort zu einem arzt - eine tetanus impfung hast du aber, oder nicht ß


Kommentar von Vannii248 ,

ja die Impfung hab ich gestern bekommen

Kommentar von Dackodil ,

Die Tetanusimpfung hat nichts mit der Wundinfektion zu tun.

Kommentar von Otilie1 ,

na das stimmt so nicht wirklich - gerade um eine wundinfektion auszuschließen, bekommt man eine tetanusimpfung

Antwort
von MichiB94, 83

Es könnte durchaus sein, dass sich die Wunde infiziert hat. Antibiotika schwächen auch das eigene gute Immunsystem indem die eigenen Bakterien getötet werden. Da haben resistente Eindringlinge leichtes Spiel. Deshalb sollte man nicht gleich Antibiotika futtern bei sowas. Lieber die Wunde desinfizieren und abwarten.

Fieber ist ja auch bloß eine Reaktion auf feindliche Organismen im Körper.Du kannst jetzt nur warten, bis dein Körper das von alleine regelt. 

Auf jeden Fall solltest du dich schonen die nächsten Tage! Wenn es schlimmer wird, geh nochmal zum Arzt.

Kommentar von Dackodil ,

Antibiotika schwächen die körpereigene Immunabwehr nicht!

Katzenbisse gehen sehr tief. Oberflächliche Desinfektion ist bestenfalls Beschäftigungstherapie.

Kommentar von MichiB94 ,

Ich bin Biologe und habe das lange genug studiert und immer wieder tiefgreifender in Fachzeitschriften und Vorlesungen gelernt. Nehmen wir z.B. Lactobacillen. Diese leben in unseren Körpern und sterben nachweislich durch Antibiotika. Auch andere körpereigene Bakterien sterben, sodass der Körper nachweislich geschwächt ist und fremde Bakterien es leichter haben diesen zu besiedeln. 

Ergo: Antibiotika greifen die Immunabwehr nicht direkt an, aber körpereigene Bakterien, was den Körper so schwach und angreifbar gegen Fremdorganismen wie z.B. die Bakterien im Mund einer Katze. Und genau wenn die Immunabwehr versagt, entstehen doch erst längere Entzündungen, Fieber etc. eben weil das Immunsystem damit nicht mehr klarkommt. Eine direkte Desinfektion hilft zwar nicht gegen Sepsis, aber kann dennoch bereits dafür sorgen, dass von außen nicht noch mehr Organismen eindringen. 

Kommentar von Dackodil ,

Die üblen Viecher sind doch schon drin. Was soll denn von außen noch schlimmeres kommen?

Antwort
von HaraldKramer, 30

Jeder zweite Katzenbiss ist infiziert. Das sollte man nicht verharmlosen, Erreger können entlang der Sehnen in andere Körperregionen wandern, schlimmstenfalls droht eine Blutvergiftung. Ich würde in jedem Fall noch mal zu einem Arzt gehen. Tetanusschutz sollte aktuell sein

Antwort
von FoxundFixy, 59

Mich hat auch mal eine Katze gebissen,meine Hand war doppelt so dick wie normal. Ich mußte 50  Antibiotikatabletten  nehmen um die Entzündung herauszubekommen. Fieber kann gut sein bei dir, schließlich kämpft der Körper gegen die Erreger an

Antwort
von Nijori, 49

Garnicht zum Arzt, vollkommen sinnlos solange dein Kater nicht krank ist.
Katzenbisse heilen numal schlecht das kommt von Bakterien und Enzymen im Katzenspeichel da kann man auch schonmal leicht von Fiebern.

Aber wer ein anständiges Immunsystem hat, bei dem ist das auch bald weg.
Man muss nicht immer wegen allem zum Arzt,es ist für den Körper sowieso besser wenn er sich selber heilt.
Falls du Immunkrankheiten oder Schwächen hast, solltest du allerdings vllt doch mal zum Arzt, auch wenn die ganze Fiebersache länger anhält aber 37,7 ist jetzt keine besorgniserregende Temperatur.

Kommentar von Dackodil ,

Doch, das ist besorgniserregend.

Gegen die Erreger in einem Katzenmund, ins Gewebe injiziert kann selbst das anständigste Immunsystem k.o. gehen.

Kommentar von Nijori ,

Ich bin schon von nem Haufen Tiere gebissen worden Katzen waren auch drunter das kommt wohl mit wenn man mal im Tierheim ausgeholfen hat und außer das es lange zum heilen braucht ist an einem normalen Katzenbiss nix gefährliches dran, die meisten "bloß schnell zum Arzt" Geschichten sind Panikmache und das wars.

Ich bin seid ca 10 Jahren nimmer bei nem Arzt zur Behandlung gewesen und wüsste auch nicht warum, im Gegenteil ich bin gesünder als jeder der alle 2 Wochen zum Arzt rennt.

Diese ganze Gesundheitsfanatie ist Blödsinn, Menschen hatten auch früher nicht für jedes Wehwehchen n Arzt und habens bis heute überlebt.
Jetzt kommt mir nicht mit hohen Sterblichkeitsraten, ja natürlich sind Leute an Sachen gestorben die heute behandelbar sind, aber weder ist sind das die alltäglichen Verletzungen oder Krankheiten gewesen, noch sind Menschen so anfällig wären wie man heute behauptet.

Wir wären 2 Wochen nach unserer Entstehung ausgestorben wenns so wäre, das ist alles nur Geldmacherei für die Ärzte und das wars.

Kommentar von Dackodil ,

Die Berufsgenossenschaft hat da belastbare Zahlen und die sprechen eine eindeutige Sprache.

Du als Einzelperson mit einer Einzelkrankengeschichte, spielst da überhaupt keine Rolle.

Kommentar von Nijori ,

Weil öffentliche Zahlen noch nie verdreht wurden sobald es iwo Geld macht und Leute die wegen jedem Pieps zum Arzt rennen sowas nicht verfälschen würden.
Aber bei vielen hast du sogar Recht, je mehr man das Immunsystem unterstützt, desto mehr ist es auf Unterstützung angewiesen um bei der nächsten Infektion mit den Erregern klar zu kommen.
Das ist auch vererblich, dadurch das unser Gesundheitssystem so gut funktioniert, sind viele Leute mittlerweile wirklich darauf angewiesen das ein Arzt viel behandelt das eigentlich nicht nötig wäre.
Genauso fehlt vielen Menschen eine natürliche Immunisierung, weil sie als Babys und Kinder immer von jeder möglichen Infektionsquelle fern gehalten wurden und im sauberen Zuhause gespielt haben, auch das Leben und Aufwachsen in Städten schwächt das Immunsystem nachweislich.

Ein Katzenbiss ist für eine Person mit einem gesunden Immunsystem kein Grund zum Arzt zu rennen, aber da ein gesundes Immunsystem mit der Zeit immer mehr einem weicht das ohne Hilfe nichts standhält sind viele Leute natürlich auf den Arzt angewiesen.

Antwort
von ollikanns, 58

Du warst beim Arzt? Und der hat nicht deinen Tetanus-Status abgefragt? Warum kann ich das jetzt nicht glauben?

Kommentar von Vannii248 ,

Doch hat er hab direkt noch ne Impfung bekommen

Kommentar von ollikanns ,

Warum sind die Leute hier nie in der Lage, vollständige Angaben zu machen? Wenn du eine Impfung bekommen hast, ist dein Fieber eine Impfreaktion. Dafür brauchst du jetzt nicht mehr zum Arzt, sondern solltest dich besser hinlegen und warten, bis es dir besser geht.

Kommentar von Dackodil ,

Nein, das ist keine Impfreaktion!

Kommentar von Vannii248 ,

danke für die nette Antwort!!

Antwort
von SoRahm, 11

Ich würde zum Arzt gehen, weil es vielleicht eine Infektion geben kann. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community