Von der Arzt-Assistentin krankschreiben lassen wegen Regelschmerzen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Morgen juliavoo,

wenn du das schon mal gemacht hast weißt du doch die Antwort auf deine Frage bereits :-) Wenn du unsicher bist ruf doch einfach kurz in der Praxis durch! Zur Not musst du wohl einen anderen Arzt aufsuchen.

Ich selbst habe auch oft starke Schmerzen während der Periode gehabt und trinke deshalb seither sog. Zyklustee.

Der Zyklustee enthält unter anderem Mönchspfeffer, Schafgarbe und Frauenmantel. Er dient dazu den Zyklus zu regulieren und zudem die Schmerzen und auch PMS zu reduzieren.

Am besten trinkt man den Tee in der 2ten Zyklushälfte - also vor der Periode und auch gerne währendessen.

Mir geht es damit schon viel besser.

  • Magnesium- und Kalziumreiche Kost (Nüsse, Weizenkeime, getrocknete Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne, weiße Bohnen, Spinat, Hartkäse und Vollmilch)
  • gute Versorgung mit Vitamin B6 (z.B. in Makrelen, Lachs, Bananen und Vollkornbrot)
  • Zyklustee (Mönchspfeffer, Schafgarbe, Frauenmantel)
  • Kräutertee (Schafgarbe, Mönchspfeffer, Gänsefingerkraut, Johanniskraut, Frauenmantel, Kamillenblüten oder Melisse)
  • Wärme (Wärmflasche, Kirschkernkisse, Sauna, heißes Vollbad)
  • Entspannung, Yoga, Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • Gymnastik für den unteren Rücken
  • Sport (Radfahren, Nordic Walking)
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • Akkupressur
  • Ätherische Aromaöle (Kamille, Fenchel, Majoran, Wacholder) Einige Tropfen in etwas neutrales Massageöl geben, im Uhrzeigersinn ohne Druck um den Bauchnabel herum massieren. Zweimal am Tag für zwei bis fünf Minuten.

Quelle: fem.com/liebe-lust/artikel/regelschmerzen-10-tipps-schmerzfreie-tage

verzichte bitte darauf die Pille zu nehmen (auch in Zukunft!) - also nicht so wie es im o.g. Link geraten wird.

--------------------------------------------

Ich rate dir zudem keine Tampons zu verwenden. Die führen zudem zu weiteren Schmerzen (Scheidentrockenheit, Reizung uvm...). Besser wären hier z.B. Menstruationstassen. Wenn man sich damit ersteinmal genau beschäftigt hat und den "Dreh" raushat will man sie nicht mehr missen.

Vorteile:

  • Anti-Austrocknung Die Schleimhaut in der Vagina wird anders als bei Tampons nicht ausgetrocknet und dadurch ist sie besser vor Irritationen oder Krankheitserregern wie Bakterien und Pilzen besser geschützt (s. TSS)
  • Allergiefreiheit Allergieauslösende Stoffe wie sie gelegentlich in Tampons oder Binden zu finden sind, gibt in Menstruationstassen nicht. Praktisch alle Modelle sind aus hochreinem medizinischem Silikon gefertigt. Dadurch lassen sie sich auch restlos und zu 100% hygienisch reinigen.
  • Stressfreiheit durch mehr Fassungsvermögen Je nach Größe fassen die Becher deutlich mehr Sekret als Tampons und du musst nicht ständig ans Wechseln denken. (ich leere nur morgens und abends - trotz starker Periode!)
  • Kostenersparnis Rechne mal hoch wie viel Geld du pro Jahr für Binden / Tampons ausgibst. Bei einigermaßen guter Pflege halten die Becher eine halbe Ewigkeit, das rentiert sich langfristig
  • Sicherheit unterwegs Es kann nerven, immer ausreichend Nachschub dabeizuhaben. Und in einigen Ländern der Welt ist die Versorgung mit Binden oder Tampons nach wie vor extrem eingeschränkt oder schon der nächste Zelturlaub in der Natur kann zum Problem werden - mit dem Becher ist man sicher.
  • Bessere Kontrolle über den eigenen Körper Klingt sinnlos, ist es aber nicht. Mit dem Becher weiß man genauer, wann die Blutung wie stark ist und kann damit besser planen.
  • Umweltfreundlichkeit - produziert keinen Müll!

Quelle: menstruationstasse.net

"Zu Gross!"

Eine Menstruationstasse ist nicht grösser als ein Vibrator oder ein Penis…erstere faltest du aber, bevor du sie einführst!

"Gruselig!"

Und ein "Wattestöpsel" ist es nicht?

"Zu teuer"

Du gibst das Geld einmal aus und nach ca. 6 Monaten sparst du wieder ein.

"Zu kompliziert!"

Nicht komplizierter, als das erste Mal Tampon benutzen. Du musst nur wieder etwas neues lernen.

"Zu aufwendig"

Mit ein wenig Erfahrung bist du so schnell wie beim Tamponwechsel.

"Unhygienisch!"

Sind es deine Zahnbürste, deine Zahnspange, dein Vibrator oder der Penis
deines Freundes etwa auch? Kochst du sie aus oder wirfst sie nach jedem
Gebrauch weg?

"Noch nie davon gehört!"

Weil neue Ideen selten schnell akzeptiert werden (auch wenn sie 1930 das
erste Mal aufgetaucht sind!) und weil es viel lukrativer ist, Wegwerfprodukte zu produzieren, die Frau jeden Monat wieder einkaufen muss.

Q: afriska.ch/dafuumlr--dagegen.html

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir gute Besserung! :-)

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
17.05.2016, 07:48

ich frag mich, wer hier einen pfeil runter gibt!

2

Wenn Dein Arzt gewissenhaft ist, dann schreibt er Dich erst dann krank, wenn er Dich gesehen und wenigstens kurz mit Dir über Deine Beschwerden geredet hat.

So ist es zumindest rechtens.

Ob in der Praxis Deines Hausarztes oder Frauenarztes intern eine dynamische Regelauffassung herrscht, musst Du mit denen klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krankschreibungen durch Praxis-Hilfspersonal sind nicht möglich. Die Unterschrift muss schon von einem approbierten Mediziner/einer approbierten Medizinerin stammen.

Wenn allerdings das offizielle Formular verwendet wird und als Unterschrift ein unleserlicher Krakel daruntersteht, bemerkt vielleicht niemand etwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Praxisgehilfin ist nicht befugt eine Krankmeldung zu schreiben. Aber wegen Regelschmerzen zu Hause bleiben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juliavoo
17.05.2016, 13:51

Ich arbeite im Büro und wie willst Du mit Bauch & Rückenschmerzen 9h sitzen?

0