Frage von OecherJung92, 83

Von Base fristlos gekündigt?

Hallo,

vor einer Woche erhielt ich von Base ein schreiben, dass mein Vertrag fristlos wegen einer nicht erfolgten Zahlung fristlos gekündigt sei. Desweiteren wurde mir mitgeteilt, dass die Forderung einem Inkassounternehmen übergeben worden sei.

Ich fürchte nun, dass ich Schadenersatz an Base leisten muss.

Mahnungen sind zuvor eingegangen. Daran lässt sich wohl nicht mehr viel drehen.

Macht es Sinn, bei Base anzurufen und auf deren Kurlanz zu hoffen, sodass bei Ausgleich der vor Vertragsende offenen Forderung eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses möglich ist?

Antwort
von peterobm, 32

Zahle umgehend die Forderung incl. der Mahngebühr direkt an Base. 

Antwort
von kevin1905, 30
  1. Wie hoch sind die Ausstände aus unbezahlten und unbestrittenen Rechnungen insgesamt? Mahngebühren etc. sind außen vor!
  2. Eine Sperrung oder fristlose Kündigung bei weniger als 75,- € ist rechtswidrig (§ 45k TKG)!
  3. Das Inkassounternehmen hat keinen Vertrag mit dir, du schuldest ihm nicht die Kosten der Beauftragung. Diese entstehen ohnehin nicht, da BASE, vermutlich mit GFKL, im Sinne des Massengeschäfts zusammenarbeitet (§ 4 Abs. 5 RDGEG).
Kommentar von OecherJung92 ,

Der Ausstand beträgt lediglich 32 €

Kommentar von kevin1905 ,

Dann ist der Zustand nicht gerechtfertigt.

Verlange die sofortige Freischaltung und begleiche die 32,- € zweckgebunden direkt an BASE.

Gebe eine Frist von 1 Woche und verlange eine Gutschrift auf die nächste Rechnung für die rechtswidrige Anschlusssperre. Ansonsten kündigst du fristlos.

Antwort
von WeinWasser, 43

Ich bezweifle dass sie mit jemandem "wie dir" noch mal einen Vertrag schließen wollen.

Melde dich schnellstmöglich bei deren Kundenservice (und am besten telefonisch) und versuch eine Zahlung aller offenen Beträge zu vereinbaren bevor es richtig ungemütlich für dich wird. Zahlen musst du es so oder so, da führt kein Weg dran vorbei.

Kommentar von kevin1905 ,

Telefonisch ist natürlich sehr praktisch, damit man bloß nichts beweisen kann.

Kommentar von geheim007b ,

telefonisch ist praktisch weil es zeit spart. Es hindert niemanden daran es nochmal schriftlich zu machen. Ich befürchte nur wenn Mahnungen ignoriert wurden und erst nach Kündigung + Inkasso darauf eingegangen wurde das von seiten Base kein Interesse an einer Vertragsfortsetzung bestehen wird womit der Schadensersatz für das Handy + anrechenbarer entgangener Gewinn fällig sein wird (selbst wenn er um die Inkassokosten drum rum kommt).

Wer erst reagiert wenn es zu spät ist muss manchmal eben auch die Konsequenzen tragen. Dazu kommt das er innerhalb der EPlus bzw. jetzt auch O2 vermutlich keinen Vertrag mehr bekommt die nächste Zeit.

Kommentar von WeinWasser ,

In einem Gespräch erreichst du dreimal mehr als wenn du jetzt eine Mail schickst und auf eine Standard-Antwort vom Support wartest. Funktioniert super, weiß heutzutage nur scheinbar niemand mehr.

Außerdem gibt es ja nicht viel zu beweisen. Verbockt ist es schon.

Antwort
von Gaskutscher, 56

Du hattest Mahnungen, diese hast du nicht bezahlt. Was du jetzt noch machen kannst: Alle Außenstände bezahlen.

Kulanz? Du hast nicht bezahlt und nicht auf Mahnungen reagiert. Da gibt es keine Kulanz mehr. Die hättest du bekommen wenn du bei der ersten Mahnung sofort gezahlt hättest.

Antwort
von nettermensch, 46

du kannst mal versuchen bei base anzurufen und bitten um eine Ratenzahlung zu vereinbahren. zahlen mußte so oder so.

Kommentar von Gaskutscher ,

Das wurde jetzt schon ans Inkassobüro abgegeben. Die sind nun sein Ansprechpartner.

Kommentar von peterobm ,

Nö, er kann sich immer noch an Base halten. Inkasso will nur die Kosten eintreiben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community