Frage von PetraHW, 52

von zuhause mit 16 Jahren ausziehen?

Meine Tochter möchte nach der Mittl. Reife eine Privatschule besuchen. Da die 400 km entfernt ist, müsste sie zuhause ausziehen. Ein Internat ist der Schule nicht angeschlossen. Hat jemand Erfahrung damit?

Antwort
von Miramar1234, 12

Ich mußte ausbildungsbedingt ,nicht schulisch,auswärts wohnen.Ich denke,es kommt allein auf die Selbständigkeit und Zuverlässigkeit Deiner Tochter an.Ist Sie eher altersgemäß reif,oder noch kindlich,wäre die 1.Frage an Dich,ob es sinnvoll ist,Sie so weit entfernt ein Zimmer nehmen zu lassen.Wenn Sie will,eher ja,gegen Ihren Willen,eher Nein.Ich hatte nur Probleme damit,das zu nächtlicher Zeit mein Arbeitgeber mich zur Arbeit rufen konnte.Aber selbst wenn Sie in nächster Nähe zur Schule wohnen würde,sehe ich darin eher einen Vorteil,denn einen Nachteil.Wenn Heimweh und Sensibilität eine Frage sein könnte,wäre es nützlich jemanden ausfindig zu machen,mit dem Sie sich vorher anfreunden kann und der diese Schule auch besucht.Ich weiß,wie stark Heimweh und das Warten auf die Ferien,sensible,vor allem nicht "abgenabelte "Kinder beeinträchtigen kann.Beste Grüße,und eine Privatschule ist meistens eine Gute Alternative,wenn diese nicht zu früh besucht wird,und einen vor der bösen ,kalten Welt) zu stark beschützt.) Danach könnte man in ein tiefes Loch fallen.Das sehe ich hier aber nicht mehr,mit 16.

Antwort
von hannahsble, 26

Meine Freundin hat das auch mal gemacht aber hat dies nach 2 Monaten abgebrochen. Sie hat sich auch bereit gefühlt aber ihr wurde das letztendlich doch zu viel und hatte Sehnsucht nach zuhause und hat sich sehr alleine gefühlt(obwohl sie viele neue Freunde Gefunden hat)

Antwort
von Healzlolrofl, 22

Da sie somit auch einen Mietvertrag irgendwo benötigt und sie noch nicht Erwachsen und somit auch nicht Vertragsfähig ist, müsst ihr als Eltern einen Mietvertrag abschliessen.

Es sollte eigentlich kein Problem sein, solange ihr für sie "bürgt".

Antwort
von noname68, 15

diese erfahrungen musst du oder deine tochter schon selbst machen. hat jemand schlechte gemacht, heißt das doch lange noch nicht, dass alls solche schulausbildungen (fern des elternhauses) schlecht sind.

wenn deine tochter halbwegs selbständig ist und du ihr vertrauen kannst, dann kann sie auch die letzten 2-3 jahre bis zum abi auf der privatschule alleine in einem zimmerchen zurechtkommen. ob es dort probleme geben kann oder nicht, liegt im bereich des hellsehens und kaffeesatzlesens.

Antwort
von Volkerfant, 2

Wenn du einverstanden bist und die Miete bezahlst und es deiner Tochter zutraust, dass sie alleine leben kann, ist das in Ordnung.

Ich bin auch mit 16 Jahren von zu Hause ausgezogen, um eine Ausbildung zu machen.

Antwort
von anja199003, 14

ich selbst bin mit 18 Jahren daheim ausgezogen. Hatte private, familiäre Gründe. Letztlich war's kein Problem. Die ersten paar Wochen muss man sich schon umgewöhnen - aber mit skype und whatsapp kann man jederzeit mit daheim sprechen. Meine Eltern sind mich im ersten Jahr alle ein- oder zwei Wochen besuchen gekommen. Waren aber auch keine 400 km bei mir.

Antwort
von KeinName2606, 6

Dann wirst  du das wohl zahlen müssen. Also WG  oder  eigener Haushalt + Lebenserhaltungskosten + Fahrten. Viel  Spaß ;-)

Antwort
von technikou78, 4

Wieso nicht? Kann sie doch ruhig. Andere Kinder sind bereits mit 10 auf einem Internat und alleine, da geht das mit 16 erst Recht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten