Frage von Radek90, 117

Vom vormieter unrenoviert übernommen. Muss ich renovieren?

Hallo Leute,

ich bin nun aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Beim Einzug im Jahr 2014 musste ich mit dem Vormieter schriftlich festhalten, dass mir die Wohnung unrenoviert übergeben wird. Muss ich nun die Wohnung trotzdem renovieren, aufgrund dessen dass ich an seiner Stelle getreten bin oder greift da nun das Urteil aus 2015, dass ich benachteiligt sein würde, wenn ich die Wohnung renoviere?

Zudem ist die Wohnung teilweise von Schimmel befallen..an diesen Stellen muss die Wohnungsbaugesellschaft ja selbst erstmal tätig werden und ich bin bereits zum 30.06 raus.

Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Hilfe! :) 

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Vermieter, Wohnung, 66

Der Vormieter ist nicht Dein Vertragspartner.

Muss ich nun die Wohnung trotzdem renovieren, aufgrund dessen dass ich an seiner Stelle getreten bin oder greift da nun das Urteil aus 2015, dass ich benachteiligt sein würde, wenn ich die Wohnung renoviere?

Sofern es eine wirksame Schönheitsreparaturkausel im Mietvertrag gibt, und wenn es erforderlich ist, musst Du renovieren, denn Du hast seine Verpflichtungen übernommen.

Zudem ist die Wohnung teilweise von Schimmel befallen..an diesen Stellen muss die Wohnungsbaugesellschaft ja selbst erstmal tätig werden und ich bin bereits zum 30.06 raus.

Hast Du den Vermieter nachweislich die Mängel angezeigt? Dazu bist Du laut BGB verpflichtet, macht man das nicht kann es zu Schadenersatzforderungen kommen.

Das Du am 30. 6. raus bist, entbindet Dich nicht von Deinen Pflichten. Der Vermieter kann 6 Monate lang Forderungen stellen und ich wette, er wird Dir die Schuld an der Schimmelbildung geben; egal ob das so ist oder nicht.


In meinem Mietvertrag steht renoviert...aber ich hab sie ja halt unrenoviert übernommen. 

Dann hättest Du nichts mit dem Vormieter vereinbaren sollen und der Vormieter hätte möglicherweise renovieren müssen und wärst dann in eine renovierte Wohnung gezogen.

Jetzt hilft nur zu versuchen sich zu einigen.

LG

johnnymcmuff

Kommentar von Radek90 ,

Siehe bitte obere antworten von mir. Hatte mich da wohl bisschen falsch ausgedrückt.

Den Schimmel habe ich gestern erst bemerkt und werde es morgen natürlich gleich melden...ist ja nicht das erste mal in der Wohnung...alle Jahre wieder.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 56

Was Du mit dem Vormieter vereinbart hast ist völlig wurscht.

Entscheidend ist was Du vertraglich mit dem Vermieter vereinbart hast.

Zudem ist die Wohnung teilweise von Schimmel befallen..

Und davon ist der Vermieter zeitnah und nachweisbar informiert worden?

Kommentar von Radek90 ,

Den Schimmelbefall habe ich gestern erst bemerkt. Der Wohnungsbaugesellschaft kann ich daher erst morgen bescheid geben. 

In meinem Mietvertrag steht renoviert...aber ich hab sie ja halt unrenoviert übernommen. 

Kommentar von anitari ,

In meinem Mietvertrag steht renoviert.

Das hättest Du gleich bei Wohnungsübernahme "reklamieren" müssen.

Wenn Dein Vormieter auch lange nicht renoviert hat, kann es jetzt sein das es mehr als nötig ist.

Übrigens muß unrenoviert nicht zwingend renovierungsbedürftig bedeuten.

Und was steht nun zu Schönheitsreparaturen und wie die Wohnung bei Mietende zurück zu geben ist im Vertrag?

Kommentar von Radek90 ,

Im Mietvertrag steht "renoviert zurück zu geben". (Das meinte ich bei meiner ersten Antwort auch mit renoviert).

Solche Klauseln sind ja mitunter nichtig, wenn ich das richtig gelesen habe.

 

Antwort
von Ackermann1978, 38

Hallo,

ist man in eine noch unrenovierte Wohnung eingezogen, muss bei Auszug nicht gemalert bzw. noch laufende Schönheitsreparaturen erledigt werden (Az. VIII ZR 185/14). Die Kosten müssen vom Vermieter getragen werden. Das Ganze verhält sich allerdings anders, wenn man für die eigenen Renovierungsarbeiten beim Einzug einen angemessenen Ausgleich bekommen hat. www.immobilien-einblick.de/reparaturen
Grüße

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 28

Bitte den Wortlaut der Vereinbarung.

Kommentar von Radek90 ,

1.Die Wohnung wird unrenoviert übergeben, d. h.
•Die Wände werden nicht gestrichen
• sofern Tapeten vorhanden sind, werden diese nicht entfernt
•Türen und evtl. vorhandene Wandschränke werden ebenfalls nicht weiß gestrichen
•Das Laminat und der Schallschutzboden drunter werden nicht entfernt
2.Der Nachmieter erklärt sich mit dieser Vereinbarung die o. g. Punkte zu akzeptieren, renovierungsarbeiten selbst durchzuführen und folgende Möbelstücke mit zu übernehmen:
•Küchenzeile
•Schlafzimmerschrank
•1 x Lampe Flur
•1 x Lampe Wohnzimmer
•1 x Lampe Küche
•1 x Lampe Schlafzimmer

Kommentar von Radek90 ,

Diese Vereinbarung stammt vom Juni 2014. Da gab es das Urteil ja noch
nicht. Bei den bisherigen Renovierungsarbeiten sind mir leider jetzt
erst Mängel aufgefallen, die weder von mir noch vom Vormieter stammen
können, sondern entweder durch etliche Jahre Abnutzung entstanden sind
oder z. B. die Türen von der Wohnungsbaugesellschaft selber in Besch und
nicht in weiß gestrichen wurden.

Kommentar von albatros ,

Der Vormieter kann nicht mit dir einen Verzicht für  von ihm dem Vermieter geschuldete Schönheitsreparaturen vereinbaren.

Er war dem Vermieter verpflichtet, vorausgesetzt die Schönheitsreparaturklausel   in seinem MV war überhaupt wirksam.

Mit dem Vermieter durfte er das vereinbaren, nicht mit dir.

Kommentar von Radek90 ,

Danke für die schnelle Antwort! D. h. Diese Vereinbarung ist eh unwirksam?

In seinem Mietvertrag wird das gleiche gestanden haben, wie in meinem: bei Auszug muss renoviert werden. 

Kommentar von albatros ,

Wie geschrieben, der Vormieter hätte das mit seinem Vermieter vereinbaren sollen. Der war sein Vertragspartner.

Ich meine, dass du hier dem Vermieter wegen unrenovierter Übernahme die Wohnung auch unrenovierter zurückgeben darfst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community