Vom Vegetarier zum Fleischesser werden. Was spricht dafür und was dagegen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Der eigene Geschmack ändert sich alle paar Jahre - man sagt sogar alle 7 Jahre ;-)

Ich habe z.B. als Kind nie Rosenkohl gegessen. Irgendwann betrat ich einen Supermarkt und der frische Rosenkohl sprang mich förmlich an. Gekauft, gekocht, genossen - heute liebe ich Rosenkohl!

Man kann niemals genau sagen ob man etwas mag oder nicht - probieren geht über studieren!

Wenn Du Dir erst mal kein ganzes Fleichgericht bestellen magst, dass versuch es mit nem Kinderteller oder frag bei Familie, Freunden, Bekannten, ob Du mal ein Bröckchen kosten darfst!

Und um den Rest mach Dir man erst mal keine Gedanken! Menschen leben seit tausenden von Jahren, von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen und wenn man vernünftig mit den Mengen umgeht ist da für mich nix verwerfliches dran, wenn man sich ausgewogen ernährt!

Gute Appetit und bilde Dir Deine eigene Meinung ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte etwas dagegen sprechen?
Wenn du es ausprobieren willst, tu es, danach kannst du immer noch sagen es schmeckt dir nicht:)
Entweder du kochst dir selbst etwas, zB mit Hackfleisch, (Steak oder so würde ich dir nicht so empfehlen weil man da zum zubereiten etwas erfahrung braucht:D) oder, du bestellst es dir irgendwo, die sollten ja wissen, wie man es gut zubereitet:)
Probier einfach! Es wird doch auch keiner verurteilen wenn du es nicht magst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du es essen möchtest, dann iss es und wenn nicht, dann lass es. Wenn du dich mit dem Thema Ernährung etwas befasst, dann weißt du das es keinen Unterschied macht, ob du nun omnivorisch oder vegetarisch lebst. Man muss sich nur ausgewogen, abwechslungsreich, saisonal und regional ernähren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir raten mal in dich zu horchen, hält du Fleischkonsum für richtig? Informier dich mal darüber wie Fleisch "produziert" wird, etc.. Und welche gründe es gibt Vegetarier zu sein. 

Du solltest natürlich tun was du für richtig hält. Wenn du unbedingt Fleisch essen willst dann tu' das, aber sei dir bewusst, dass es der Leichnam eines toten Tieres ist, das nur für dich gestorben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore08
04.03.2016, 20:00

Ich würde dir raten mal in dich zu horchen, hält du Fleischkonsum für richtig? Informier dich mal darüber wie Fleisch "produziert" wird

lol....putzig, wenn Vegs immer versuchen Menschen zum Veg'ismus zu bewegen ^^ Kannst du nicht ertragen, mhh?

PS: Jetzt tu nicht so, als wenn ihr Vegs die "informierten" Menschen wärt! Der Großteil der Menschen weiß über Fleischproduktion tausend mal mehr als IHR!

Ihr glaubt ja ernsthaft, dass man 16kg Getreide verfüttern muss, damit das Tier dann um 1kg wächst.

PPS: Ich halte Fleischverzehr für SEHR richtig! Vegetarismus dagegen ist Verschwendung pur und das Leben auf anderer Kosten (Fleischesser)

Du solltest natürlich tun was du für richtig hält.

Eben!

Wenn du unbedingt Fleisch essen willst dann tu' das, aber sei dir bewusst, dass es der Leichnam eines toten Tieres ist, das nur für dich gestorben ist.

Wenn du unbedingt auf Fleisch verzichten willst, dann tu es! Aber sei dir bewusst, dass jemand DEINE PORTION Fleisch essen MUSS, die wegen deinem Eier- und Milchkonsum anfällt! Und dein süßes verwelktes Gemüse braucht auch Dünger. Oder glaubst du Kartoffeln wachsen einfach so?

PS: Zähl mal bitte nach wieviel Tiere für dich so sterben. Wenn ich 3 Kartoffeln und ein Steak esse und du dafür 5 Kartoffeln nimmst, dann hast du defenitiv mehr Tiere auf dem Gewissen. Mein Steak wächst auf der Weide und ernährt fast 500 Menschen. Deine Kartoffel wächst auf dem Feld und dafür werden Käfer vernichten. Ich persönlich mach so die Erfahrung, dass ich pro Ernte doppelt soviele Käfer lese wie Kartoffeln! In der Landwortschaft werden die mit Insektizide vergiftet!

Prima....denk immer daran, wenn du das nächste mal vegetarisch isst!

1

Du verwirrst mich. Ich konnte nicht wirklich herauslesen, ob du nun wirklich Fleisch essen möchtest oder nicht. 

Wenn du Appetit darauf hast, weil der Geruch toll ist, dann probiere das Essen doch einfach.

Abgesehen davon gibt es keinerlei Grund dazu nicht mehr Vegetarier zu sein. Der Grund, dass andere Menschen sagen Fleisch sei lecker, ist doch komplett irrelevant.

Du tust der Umwelt und den Tieren mehr Gutes, wenn du einfach weiterhin kein Fleisch isst. Dein Körper braucht es nicht, denn es gibt genug Ersatzstoffe um die gleichen Nährstoffe (bspw. Eisen) zu bekommen.

Auf Krampf Fleischesser zu werden ist nicht sinnvoll. Da muss man sich schon bewusst entscheiden. Es ist ja auf der anderen Seite genauso - Vegetarier zu werden nur weil die anderen meinen es wäre toll, macht auch keinen Sinn. Man muss schon selbst eine bewusste Entscheidung treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was spricht dafür und was dagegen?

Dafür:

  • Fleisch wächst regional ganzjährig!
  • Fleisch hat viel Energie (durch Fett)
  • Fleisch ist ein guter Nährstoffträger (nahezu alle Vitamine und Makronährstoffe)
  • Fleisch ist die logische Konsequenz aus dem Konsum von Milch und Eier. Schließlich fällt da Milchkuhfleisch, Jungbullenfleisch und Suppenhühner an. Die muss schließlich jemand essen
  • Fleisch ist ein ausgezeichneter Eisenlieferant: Hämeisen
  • Fleisch hat eine hohe biologische Wertigkeit
  • Fleischproduktion veredelt Gras, Futtergetreide, Ölschrote, Stroh, usw.
  • Fleischproduktion erzeugt hochwertigen biologischen Dünger
  • Fleisch essen ist Natur pur.
  • Fleisch schmeckt irre gut!

Dagegen:

Was würdet ihr mir raten?

Esse Fleisch, hau rein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich gibt es keinen Grund, das du die Frage stellst. Wenn etwas plötzlich gut riecht. Was man sonst nie gemocht hatte, sollte man es doch probieren. Kannst es ja in kleinen Mengen versuchen.

Es gibt auch so Sachen die ich als Kind nie gemocht habe. Z.B. Spargel.

Heute finde ich die mit Sauce Hollandaise echt total edel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, du denkst darüber Nacht ob du mit deiner ethischen Einstellung es ertragen kannst Fleisch zu essen oder Eber nicht. Ich beispielsweise halte es nicht für richtig, da ich alle Lebewesen als gleichwertig betrachte. Tiere sind Freunde kein Futter :D außerdem finde ich die Art der Tierhaltung grausam und noch viiiiel weitere Aspekte. Wenn dir all diese Dinge egal sind, kann dich niemand zwingen kein Fleisch zu essen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von themermaidwitch
04.03.2016, 23:40

Oh gott was hat eine autokorrektur getan :'D Nacht ist natürlich nach und Eber natürlich eben :P

0

Soweit ich weiß spricht nicht wirklich viel dagegen außer die eventuelle Entäuschung, wenn du feststellst, dass dir Fleisch nicht schmeckt. wenn es dir schmeckt, dann ist es nciht so das man davon abhängig wird, wenn du es dann also 1 oder 2 Mal die Woche ist, sollte es kein Problem geben, die wirst ja wahrscheinlich nicht Vegetarier sein, weil die die Tiere so sehr am herzen liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts spricht dagegen. Probier verschiedene Fleischsorten und -zubereitungen aus  und lass Dich überraschen.

Wenn Du den Geruch beim Griechen magst, kennst Du ja schon Dein erstes Ziel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tu es einfach. Erstmal nur ein bißchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus biologischer und gesundheitlicher Sicht spricht nichts dagegen. Probier es halt aus.

Viel Spass!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn keine ethischen und religiöse Gründe eine Rolle spielen, warum willst Du nicht probieren?
Und worin besteht Deine Wagnis?
Dein Widerspruch musst Du selbst auflösen:" Ich will probieren, ich muss mich überwinden". Zum Überwinden würde ich Dir nicht raten.Zum Probieren ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja du bist ja anscheinend nicht aus dem Grund, dass dafür Tiere sterben, Vegetarier.

Von daher spricht da nichts dagegen es auszuprobieren (aus deinem Blickwinkel betrachtet).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung