Frage von AnanasImperator, 33

Vom präluziden Träumen zum luziden Träumen?

Wie schaffe ich es am besten vom präluziden Träumen zum luziden Träumen zu gelangen? Also muss ich einfach weiter üben oder gibt es noch extra Tipps die es mir erleichtern? :)

Antwort
von Einstein2016, 10

Es hilft beim Einstieg in das Luzide Träumen möglichst bewusst an nichts zu denken, weil einem so das Luzide Träumen einfacher bewusst werden kann und auch durchaus länger stabil bleiben kann. Ab dann ist man auch mit zunehmender Übung in der Lage den Klartraum gewissermaßen zu steuern.

Neue, naturgemäß oftmals wirre, nicht zusammenhänge Gedanken lenken vom Bewusstsein des Luziden Träumens meistens weg, was auch je nach Extreme des Trauminhaltes zum plötzlichen ungewollten Erwachen führen kann.

Je weniger man denkt, desto mehr kann die (nichtdenkende) SEELE den Verstand sozusagen führen und in höhere Traumebenen übergehen, welche dabei sehr faszinierend an Klarheit und leuchtenden Farben sein können.

Das kann in höheren erweiterten Bewusstseinsebenen bis zu sogenannten "Astralreisen" der SEELE führen (mit Hilfe des "3. Auges" oder "Stirnchakra" genannt). 

Das ist sozusagen etwas Spezielles für Fortgeschrittene...





Antwort
von jackjack1995, 19

Wie lange machst du das schon?

Übe auf jeden Fall weiter und bleib dran.

Je mehr du dich mit dem Thema beschäftigst, desto wahrscheinlicher ist es, einen Klartraum zu bekommen.

Ich bin seit 4 Jahren Klarträumer und habe mehr über 20 Klarträume gehabt.

Die kritischen Fragen, die kritische Haltung zur Realität und die RCs erleichtern das Klarträumen.

Vor allem die kritischen Fragen.

Weil mit den kritischen Fragen hast du mehr Gewissheit, ob du träumst oder wach bist.

Die kritische Haltung zur Realität... das heißt, schaue dir deine Umgebung genau an und halte nach Trauminhalten Ausschau, die auf einen Traum hindeuten könnten.

Zum Beispiel, ist etwas anders?

In meinem letzten Traum, ich sag mal präluziden Traum schaute ich meine Umgebung im Traum an.

Noch hielt ich es für die Realität.

Doch so langsam wurde es seltsam.

Die Atmosphäre am Himmel war düster und die Farben waren so komisch und ich befinde mich am Bahnhof vor dem Supermarkt.

Und dort begann der Klartraum.

Ich schaute mir die Umgebung noch einmal an und mir fiel auf, dass sich vor dem Supermarkt ein paar Säulen befinden, was in der Realität nicht so war.

Dann kam ich auf die Idee, mal einen Nasen-RC zu machen und es funktionierte.

Ich konnte durch die geschlossene Nase atmen.

An den Säulen waren ein Plakat befestigt und ich machte einen Lese-RC.

Ich las die Aufschrift des Supermarktes und des Plakates, schaute weg, schaute wieder hin, aber es passierte nichts.

Dann kam mir der Gedanke, dass ich vielleicht erwarten muss, das etwas passiert und das gleiche Spiel wieder von vorne.

Ich schaute die Aufschrift des Supermarktes und des Plakates noch einmal an, schaute weg, schaute wieder hin, erwartete das etwas passiert und siehe da, es klappte.

Die Aufschrift des Supermarktes änderte sich und auch die Aufschrift des Plakates änderte sich.

Die Buchstaben tanzten wild umher, es waren Zeichen und seltsame Symbole zu sehen.

Ich wurde klar und war im Klartraum.

Anderes Beispiel:

Im präluziden Traum jogge ich den Bürgersteig entlang zum Bahnhof und plötzlich machte mich etwas stutzig.

Vor jedem Haus lag im Gebüsch ein Laptop.

Ich machte einen Nasen-RC, es klappte, ich wurde klar und war im Klartraum.

Im Traum können auch längst verstorbene Personen auftreten oder Schauspieler, die in der Realität eigentlich nicht bei dir sein können, weil sie wo anders leben.

Kommt sowas vor, mache ein RC und stelle dir die kritischen Fragen.

Und was die kritischen Fragen angeht:

Eine kritische Frage könnte sein: "Wo bin ich?

Im Traum befindet man sich nämlich oftmals an einem unbekannten Ort, an dem man noch nie zuvor gewesen ist.

Und wenn man sich doch an einem bekannten Ort befindet, kann dieser im Traum allerdings große Unterschiede zur Realität aufweisen.

"Wie bin ich hierher gekommen?"

Man befindet sich oftmals einfach so mitten drin in einer Szenerie und man weiß nicht, wie man dorthin gekommen ist.

"Was habe ich in den letzten beiden Stunden gemacht?"

Im Traum weiß man oft nicht, was man in den letzten beiden Stunden gemacht hat und oftmals fehlt einem auch der ganze Tag.

Noch mehr kritische Fragen und was die kritische Haltung zur Realität betrifft, gibt es hier in diesem Video der gut erklärten DILD Anleitung von Nicolas und Thomas von KlareTraeume, mit der ich nach 4 Wochen Training und Übung meinen ersten Klartraum vor 4 Jahren bekam:

Schau mal bei KlareTraeume auf YouTube rein.

Die beiden machen gute Klartraumvideos und geben auch hilfreiche Tipps zum Thema Klartraum.

Ihre Tipps hab ich sogar mit in den Klartraum genommen und sie da umgesetzt.

Ich benutze zurzeit auch die Autosuggestion.

Das kann dir auch dabei helfen, einen Klartraum zu bekommen.

Hierbei wiederholst du einfach vor dem Einschlafen den Satz: "Im Traum bemerke ich, dass ich träume."

Oder: "Im Traum mache ich RCs und bemerke, dass ich träume."

Oder: "Im Traum stelle ich mir die kritischen Fragen und bemerke, dass ich träume."

Oder: "Ich werde heute Klarträumen."

Oder, oder, oder...

Und wenn du dich an deine Träume erinnern willst, sage dir: "Wenn ich aufwache, erinnere ich mich an meine Träume."

Die Traumerinnerung kann auch gut zum Klarträumen geeignet sein.

Ich könnte jetzt noch ein Beispiel nennen, aber das würde zu lange dauern, das alles aufzuschreiben. XD

Generell könnte ich noch viel mehr dazu sagen.

Ähm... joa... Also wenn du Fragen zum Thema Klartraum hast, kannst du mich ruhig anschreiben, wenn du willst.

Kenne mich mit dem Thema aus.

Und wie gesagt, bleib einfach dran.

Viel Spaß und klare Träume noch. ;-)

jackjack1995

Kommentar von AnanasImperator ,

Vielen vielen Dank !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community